Freitag, 31. Dezember 2010

Das Ende … aller Geschenke


Ich meine damit natürlich nur die verschenkten Spiele, die jetzt unter dem Weihnachtsbaum liegen. Die meisten davon dürften sicher einen roten oder blauen Pöppel tragen. Preisgekrönte Spiele werden ja gerne verschenkt. Mittlerweile finde ich es schwierig, Spiele zu verschenken. Kurz vor Weihnachten habe ich das wieder erfahren müssen. Die Reaktionen beim Beschenkten waren – sagen wir mal – deutlich verhalten. Man sollte es sich wirklich abgewöhnen, denn Spiele verschenkt man ebenso wenig wie Tiere. Tut man nicht! Zum Tierhalter muss man ebenso berufen sein wie zum Spielehalter. Mit geschenkten Spielen kommt so mancher gar nicht klar.
Als Schenker sollte man das Spiel sowieso nicht nach eigenem Geschmack auswählen, sich besser am Anspruch und Können der Beschenkten orientieren. Also ja nicht zu hoch greifen, außer es wurde ein expliziter Wunsch geäußert. Sonst macht man keine Freude. Das Spiel landet dann irgendwann auf dem Flohmarkt, bei ebay oder schlimmstenfalls in der Ecke. Wer will das schon einem Spiel zumuten?
Ein besonderer Fall von Spieleaussetzen wurde durch einen dummen Zufall aufgedeckt. Ein mir gut bekannter Großsammler hatte bei ebay DAS GROSSE TURNIER günstig geschossen. Und weil unser Mitspieler in derselben Kleinstadt wie der Verkäufer wohnt, wurde er gebeten, das Spiel doch bitte beim Verkäufer abzuholen und zum nächsten Spieleabend mitzubringen. Spart Porto! Kein Problem soweit, in einer kleinen Stadt kennt schließlich jeder jeden, so der Mitspieler auch den Verkäufer. Nur hatte unser Mitspieler dem Verkäufer einige Wochen zuvor in gutem Glauben und mit besten Absichten DAS GROSSE TURNIER geschenkt, weil er doch um dessen Leidenschaft für Fußball wusste. Da haben wohl zwei ganz blöd aus der Wäsche geschaut. So etwas wird mir hoffentlich zukünftig nicht passieren. Ich verschenke Spiele nur noch auf ausdrücklichen Wunsch oder an bekannte und vor allem bekennende Spielehalter, die sich um ihre Spiele sorgen.

Das komplette Ende:

... allen Glücksgefühls (November 2010)
... der Messe (Oktober 2010)
... allen Pilgerns (September 2010)
... des Urlaubs (August 2010)
... allen Wählens (Juli 2010)
... allen Pflichtspielens (Juni 2010)
... aller Weiblichkeit (Mai 2010)
... aller German Games (April 2010)
... aller Spontankäufe (März 2010)
... aller Unterschiede (Februar 2010)
... aller Verrisse (Januar 2010)
... allen Suchens (Dezember 2009)
... aller Neutralität (November 2009)
... aller Schnäppchen (Oktober 2009)
... aller Vorbestellungen (September 2009)
... aller Originalität (August 2009)
... allen Siedelns (Juli 2009)
... des Jahrgangs (Juni 2009)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...