Dienstag, 17. Juli 2018

Das 376. Montagsspielen mit Mercado und Voodoo Prince



 Wir haben schon einige Partien DIE QUACKSALBER… auf dem Buckel, tun uns heute aber trotzdem wieder ein Bag-Building-Spiel an, das ein erfahrener Autor entwickelt hat. Rüdiger Dorn gehört schon länger in die erste Liga der Spieleautoren. Da weiß man doch, was auf einen zukommt: Nicht nur pures Glück beim Nachziehen, sondern auch noch Nachdenken, wo und wie man seine Chips für den Einkauf von Siegpunkten und Boni am besten platziert. Die Ersteinschätzung von MERCADO folgt kommenden Donnerstag. MERCADO wird übrigens als Spiel für „kauffreudige Spieler“ angepriesen. Gilt das jetzt für das Spiel oder beim Spielen? Egal, wir spielen es gleich zwei Mal. Das machen wir jetzt häufiger, wenn es kein zu zeitaufwendiges Spiel ist.

Als Abschluss noch VOODOO PRINCE. Das Spiel habe ich im Griff, immmmmmer! Jawohl, bis auf heute Abend. Ich mag den Prinzen, obwohl ich mit Pauken und Trompeten untergehe. Jürgen geht mit 33 Punkten nach Hause (wir: 26:22:21 Punkte). Stichspiele sind auch sein Ding, ebenso wie das Bag-Building-MERCADO. Jürgen gewinnt heute einfach alles. Braucht noch eine Mannschaft unseren Jürgen für die Deutsche Meisterschaft im Brettspielen? Gegen eine gute Ablöse würden wir ihn ausleihen. Verkaufen täten wir ihn nie.

Das 376. Montagsspielen (16/2018) am 18.07.2018

Dienstag, 10. Juli 2018

Das 375. Montagsspielen mit Dragon Castle und Agentjagd


Astrid hat DRAGON CASTLE letztes Jahr auf der Messe in Essen gekauft. Erst heute kommt es bei uns auf den Tisch. Nachdem die Jury nominiert hat, beginnt ja gewissermaßen die Freizeit für Rezensenten. Da kann man endlich Spiele spielen, die man nicht rezensieren muss oder will. Ich hätte für diese Zeit noch diverse Spiele in petto… Die will ich alle noch spielen, aber nix drüber schreiben. So Kickstarter-Dinger eben, die nur dann eine Rezi abkriegen, wenn sie mich enttäuschen. Jetzt fragen Sie sich bestimmt, warum ich hier über DRAGON CASTLE schreibe?

DRAGON CASTEL ist MAHJONG in der Abbauvariante, also dass aus einer Auslage zwei identische Steine genommen werden dürfen, die mindestens an einer Längsseite frei liegen und von keinem anderen Stein abgedeckt werden. Könnten Sie kennen, wenn Sie noch den Amiga-Computer von Commodore kennen. Damals – in den späten Achtzigern - hieß diese Variante SHANGHAI und war ziemlich populär. Ich wollte es immer spielen, aber nur mein Kommilitone hatte einen teuren Amiga-Computer. Später hatte ich’s dann auch, für DOS und WIN 3.1. Da fand‘ ich das alles längst nicht mehr so spannend, schließlich ist das eher eine Patience nur mit Mahjong-Steinen.

Dienstag, 3. Juli 2018

Das 374. Montagsspielen nur mit Die Quacksalber von Quedlinburg


Das wollen wir jetzt wissen, aber boah, was ist das frustig. Dieses Spiel ist heute so gar nix für mich. Andauernd ziehe ich diese doofen Knallerbsen aus meinem Sack. Bumm, zack, puff, Knallerbse Nummer Acht kommt aus dem Sack, mein Kessel „explodiert“. Doof, sehr doof! Und das, obwohl ich schon viele andere Chips im Sack habe, viel mehr als noch Erbsenchips drin sein können. Ich beiß' gleich in die Tischkante … Astrid gewinnt mit 47 zu 46 zu 36 Punkten.