Dienstag, 11. August 2020

Das 428. Montagsspielen nur mit The Grand Trunk Journey



Astrid bringt ihre neuste Anschaffung mit: Ein Eisenbahnspiel im Retro-Look von Spielworxx. Da weiß ich gleich: Ist teuer und bestimmt schon vergriffen. Also gut, wir starten mit einer etwas längeren Regelerklärung. Jeder von uns hat eine eigene Gesellschaft mit speziellem Kartendeck. Dass das auch eine spezielle Spielweise impliziert, ist uns Anfängern nicht so klar.


Wir bauen wie üblich Verbindungen und verladen Waren, verkaufen sie wieder, aber andernorts. Und so geht es immer weiter. Wenn bestimmte Städte angeschlossen sind, bekommen wir die passenden Stadtkarten in unser Deck. Das ist gut, denn neue Karten schaffen zusätzliche Möglichkeiten. Ist schon eine ziemlich komplexe Geschichte, aber so sind Eisenbahnspiele nun mal. Bestimmt habe ich noch was wichtiges vergessen...


Nach knapp 140 Minuten hat Astrid einen Kantersieg eingefahren. Sie gewinnt mit 68 gegen 49 und 39 Punkten. Sie verdankt ihren Sieg ihren Bonuskarten. Die haben wir ihr zu einfach überlassen.

Beim nächsten Mal passiert uns das nicht mehr. Dann geht es richtig zur Sache. Ich jedenfalls fühle mich heute wie ein Noob, irgendwie habe ich keine Ahnung von nix. Was ich begreife: Fehler werden abgestraft, man darf nix liegenlassen. Und der Retro-Look ist gleichzeitig schön, spartanisch und kommunistisch. Als wäre es ein Ostalgie-Spiel.


Das 428. Montagsspielen (10/2020) am 29.06.2020

The Grand Trunk Journey: 3 geht

Dienstag, 4. August 2020

Das 427. Montagsspielen mit Parks, Poule Poule und Color Brain



Nach sechs Wochen klappt es endlich wieder mit uns. Es sind schon merkwürdige Zeiten, aber immerhin dürfen wir uns wieder treffen, auch im Haus. Bei mir ist schließlich ein Dickschiff angelandet. PARKS von Feuerland liegt auf dem Tisch. Thematisch ist das Spiel als Reisespiel zu amerikanischen Nationalparks angelegt. Fernweh ist aber zurzeit gar nicht angesagt.

Dienstag, 28. Juli 2020

Das 426. Montagsspielen mit Kubb und Trails of Tucana



Wir haben lange pausiert. Was sollen wir auch machen? Corona macht auch uns einen Strich durch die Rechnung. Aber draußen ginge es doch jetzt wieder. Also treffen wir uns in Jürgens Garten und spielen Kubb. Wir müssen uns nach der langen KUBB-Pause erst „einwerfen“, dann klappt’s wieder.

Donnerstag, 7. Mai 2020

Rezension: Heul doch! Mau Mau von Ravensburger

Leo Colovini: HEUL DOCH! MAU MAU für 3 bis 6 Personen mit Illustration von Marek Bláha bei Ravensburger 2019 unter Lizenz von Studiogiochi

Wie mitfühlend...

Was benötigt jede Heulsuse unbedingt? Ein Papiertaschentuch. Klar, denn bei HEUL DOCH! kommen einem die Tränen, auch vor Lachen. Wenigstens haben alle was zu heulen. Geteiltes Leid ist …

Und warum? Weil alle irgendwann nicht anders können, als bei dem einen oder anderen Nachbarn eine Karte abzulegen. Die Regel ist da eindeutig: Was in Zahl oder Farbe auf die oberste Karte des Ablagestapels eines Nachbarn passt, muss auch dort abgelegt werden. Ich könnte jedes Mal heulen. Will ich aber nicht, denn manchmal passt eine meiner vier Karten auch auf meinen Stapel, natürlich nicht irgendeine, denn auch hier muss Farbe oder Zahl passen.

Donnerstag, 30. April 2020

Rezension: Buntes Burano von Board Game Circus

Wei-Min Ling: BUNTES BURANO für 1 bis 4 Spieler mit Illustration von Maisherly Chan bei Board Game Circus 2019 unter Lizenz von EmperorS4 Technology Co., Ltd, Taiwan

Bunte Häuser


Da habe ich immer noch ein Rezensionsexemplar an der Backe. Der Verleger Daniel Theuerkäufer hat mir RUCHLOS 2018 in Essen richtig schmackhaft gemacht. Optisch ist das Spiel eine Wucht. Und zu Hause, nach der ersten Partie? … haben wir es in die Ecke gelegt. So eine umständliche Regel ist uns selten untergekommen. Die hat uns ein für alle Mal die Energie geraubt, uns überhaupt nochmal mit dem Spiel zu beschäftigen. Alles zu verkopft, zu umständlich, zu aufgeblasen.

2019 – in Essen - habe ich mir tatsächlich BUNTES BURANO gekauft. Wir waren schließlich schon in Venedig. Im Nachbarstädtchen Burano ist alles schön übersichtlich und fast schon holländisch. Stellte ich mich auf Zehenspitzen, könnte man über die Häuser schauen. Und dann die erste Partie … mit Vielspielern. Naja, kann man mal spielen, kann man aber auch vergessen. So doll ist BUNTES BURANO ja nicht.


Dienstag, 7. April 2020

Rezension Marco Polo II: Im Auftrag des Khan von Hans im Glück

Simone Luciani und Daniele Tascini: MARCO POLO II: IM AUFTRAG DES KHAN für 2 bis 4 Spieler mit Illustration von Dennis Lohausen bei Hans im Glück 2019

Reisen mit dem Kahn!?

Was war ich von dem Vorläufer begeistert?! 2015 ist AUF DEN SPUREN VON MARCO POLO bei mir mächtig eingeschlagen. So schön fluffig zu spielen und trotzdem jedes Mal eine schöne Herausforderung. Und jetzt? IM AUFTRAG DES KAHN wandelt natürlich auf den Spuren seines Vorgängers. Nicht nur optisch, natürlich stecken im KHAN auch die bekannten grundlegenden Mechaniken. Alles andere wäre auch verwunderlich.


Wir setzen immer noch reihum unsere Würfel auf Aktionsfelder, manchmal darf dort nur einer seine Würfel platzieren, manchmal auch andere ihre Würfel gegen Bezahlung dazu setzen. Tempogewinn spielte auch schon beim Vorläufer eine wichtige Rolle. Welches Feld muss ich unbedingt vor den anderen besetzen? Wo habe ich noch Zeit? Welches Stadt muss ich rechtzeitig vor den anderen besuchen? Wer immer MARCO POLO spielt – egal, ob AUF DEN SPUREN oder IM AUFTRAG DES KHAN – kennt diese Fragen.

Dienstag, 31. März 2020

Das 425. Montagsspielen mit Glen More II: Chronicles und Heul doch! Mau Mau


Wir wollen es wieder wissen. Welchen Einfluss hat die Startreihenfolge auf die Siegchancen? Wir haben das schon rauf und runter diskutiert, mögliche Strategien für den letzten Starter erwogen. All das gipfelte in der steilen Behauptung, dass, wer das erste Plättchen der Schlange nehmen kann, GLEN MORE II: CHRONICLES gewinnen wird. Warum? Weil dann immer sichergestellt bleibt, dass man als erster Zugriff auf das Teil seiner Wahl hat, vorausgesetzt niemand macht einen großen Satz nach vorne, überlässt den anderen die volle Auswahl unter den liegengelassenen Plättchen. Von hinten steuert man das Spiel.