Dienstag, 21. Januar 2020

Das 419. Montagsspielen mit Schützenfest, Voll Verasselt und Die Crew



Hamlet kommt später. Wann genau wissen wir nicht. Also starten wir mit einem alten, kleinen Spiel von Pelikan und Rudi Hoffmann. SCHÜTZENFEST kommt regelmäßig auf den Tisch, seit ich es auf dem Münsteraner Promenadenflohmarkt Ende der Achtziger gekauft habe. Ich habe mehrere hundert Partien auf dem Buckel. Heute kommen noch drei dazu, und wie immer gewinne ich keine. Als Hamlet kommt, spielen wir gerade an unserer dritten Partie. Allein durchs Zuschauen erschließt er sich die Regeln – sind ja nicht viele – und spielt gleich mit. Und obwohl ich viel mehr Spielerfahrung habe, schon viele Male mit meinen sieben Schützen auf die Scheiben geschossen habe, verliere ich wieder. Bämm! Macht aber nix, Hamlet hat den Einstiegstest bestanden und lacht heftig mit beim letzten Spiel. Hätte er die Nase gerümpft ob dieses glückslastigen, einfachen und belanglosen Spiels, dürfte er nicht wiederkommen. SCHÜTZENFEST ist für mich so etwas wie ein Einstiegstest für neue Mitspieler. Nur über pünktliches Erscheinen müssen wir nochmal reden …

Dienstag, 14. Januar 2020

Das 418. Montagsspielen nur mit Marco Polo II: Im Auftrag des Khan


Da ist es wieder, dieses Gefühl. MARCO POLO hat mich schon immer aufgewühlt. Nicht dieser negative Stress, sondern eher diese Anspannung zwischen Sieg und Blut am Pfosten. Spannung pur, wahnsinnig gut, wahnsinnig anstrengend, wahnsinnig intensives Spiel. Geht noch mehr?

Die Regel von KHAN ist schon sehr umfangreich, allerdings findet sich doch vieles aus dem Original wieder. Alles kein Problem, das mit den Wappen und Gildensiegeln kriegen wir auch hin. Wir sollten nur in möglichst vielen Orten mit verschiedenen Wappen einen Handelsposten errichten. Und nur aufgewertete Gildensiegel ermöglichen es, bestimmte Städte über kürzere See- bzw. Wasserwege zu erreichen. Das sind Erfordernisse on top zum alten MARCO POLO.

Dienstag, 7. Januar 2020

Das 417. Montagsspielen mit Rollecate und Die Crew



Zu zweit starten wir mit diesem hübschen kleinen Eisenbahnspiel. Das hatten wir bereits beim letzten Montagsspielen auf dem Tisch, allerdings nur Michael und ich. Heute muss erst Astrid und später unser Gast Hamelt dran glauben. Ja, sie müssen dran glauben, weil ich nicht glaube, dass ROLLECATE wirklich so belanglos ist, wie wir es beim letzten Mal erlebt haben. Ja, ja und nochmals ja. ROLLECATE ist belanglos, das zeigt sich heute wieder. Dieses stumpfe Kartenlegen und anschließende Streckenabwürfeln, dieses Strafkarten nehmen und Zupaarenkombinieren macht aus ROLLECATE kein gutes, auch kein mittelprächtiges Spiel. Weg mit Schaden …

Dienstag, 17. Dezember 2019

Das 416. Montagsspielen mit Flügelschlag: Europa-Erweiterung und Rollecate

Allen Leserinnen und Lesern Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.
 Wir sehen uns wieder Anfang Januar 2020.


So, da isse! Dass es eine Erweiterung mit hiesigen oder zumindest europäischen Vögeln geben wird, war so klar wie Kloßbrühe. Was mich dann doch überrascht: Die hiesigen Vögel werden samt und sonders zu den amerikanischen Vögeln gemischt. Jetzt haben wir einen dicken fetten Stapel, von dem wir uns bedienen können.


Aber was ist anders? Dabei sind jetzt ein paar Vögel, deren Funktion erst bei jedem Rundenende eintritt. Rechnen Sie gerade, wie oft das passiert? Jedenfalls öfter als die nur einmaligen Effekte der Vögel mit weißer Banderole. Türkise Rundenendevögel kommen genau fünf Mal zum Zug. Macht die Kohlmeise jetzt aber auch nicht so viel fetter. Und dann sind uns auch Vögel untergekommen, die eigene, bereits ausgespielte Vögel fangen können. Sonst noch Effekte? … sind vielleicht noch im Stapel der Vögel versteckt.

Dienstag, 10. Dezember 2019

Rezension: Carnival of Monsters von Amigo

Kein Tierschutz für Monster

Richard Garfield: CARNIVAL OF MONSTERS für 2 - 5 Spieler mit Grafik von Loic Billiau, Martin Hoffmann, Dennis Lohausen, Michael Menzel, Oliver Schlemmer, Claus Stephan und Franz Vohwinkel bei Amigo Spiele 2019, Spieldauer ca. 45 Minuten

Jawohl, wir fangen sie, stellen sie aus. Da geht es nicht um die lieben Monster oder um Zoologie, sondern nur ums Zurschaustellen. Und soll ich was verraten, das ist schon spaßig. Die Monster sind auch wirklich schön. Natürlich sehen sie fürchterlich aus, gruselig, aber eben auch schön. Und die größten, gefährlichsten, die mit den meisten Siegpunkten sollen in meine Menagerie.


Also wähle ich weise, wenn ich die Karten mal von meiner rechten, mal von meiner linken Nachbarin zugeschoben bekomme. Acht Karten sind für alle in jeder der vier Runden im Spiel. Eine wählen, den Rest weitergeben, bis alle Karten verteilt sind.

Dienstag, 3. Dezember 2019

+ Terramara von Quined Games - Das 415. Montagsspielen



Acchittocca: Flaminia Brasini, Virginio Gigli, Stefano Luperto, Antonio Tinto: TERRAMARA für 2 bis 4 Spieler mit Illustration von Michael Menzel bei Quined Games 2019

Thema: Irgendwann vor den Römern hocken wir in der Po-Ebene und treiben Handel, allerdings nicht untereinander. Will heißen: Wir sammeln Rohstoffe, wandeln sie in Produkte um, tauschen Produkte in Artefakte und ärgern zuweilen unsere Mitspieler. Die können dann bestimmte Worker-Felder nicht mehr benutzen oder nur, wenn sie militärisch stärker sind als wir. Dann fahren wir mit den Karren die Straße hinab und mit Booten den Fluss hinauf und schalten damit weitere Arbeiter-Einsetz-Felder oder Artefakte frei.

Optik: … ist von Michael Menzel. Alles perfekt umgesetzt, vielleicht ein bisschen zu viel dunkles Grün und auch ein bisschen zu sehr STONE AGE. Die Figuren und Karten, alles perfekt. Auch der Spielplan ist perfekt designt. Der Spielplan ist eigentlich ein Rahmen, in den wir Pappstreifen, auf denen wir spielen, einlegen und den wir weiteren Spielverlauf umdrehen können. So gestaltet sich das Spielfeld in jeder Partie neu.

Dienstag, 26. November 2019

Das 414. Montagsspielen mit Azul: Der Sommerpavillon, Pictures und 5211




Oh, ein neues AZUL. Das dritte … mit rautenförmigen Fliesen, die in einem zentralen und sechs äußeren Sternen eingebaut werden sollen. Und mit Jokerfliesen, denn in jeder der sechs Runden darf eine andere Farbe dazu benutzt werden, sechs Fliesen einer Farbe zusammen zu bekommen. Wer auf das Feld mit Nr. 1 eines Sterns legen will, braucht genau einen Fliese der erforderlichen Farbe. Für das Feld mit der Nr. 6 mindestens sechs Fliesen der geforderten Farbe oder eine passende und fünf Jokerfliesen. Ohne Jokerfliesen wäre das Leben als Fliesenleger doch zu beschwerlich. Wobei es immer noch beschwerlich ist, überhaupt einen oder gar zwei Sterne zu verfliesen … wenn die anderen Flieseleger aufpassen.