Donnerstag, 30. April 2015

Das Ende … des Glamours

Wie jetzt?! Haben Sie wirklich geglaubt, in der Spieleszene gäbe es überhaupt einen Hauch von Glamour? Halten Sie womöglich die Szene für sexy? Gut, es ist nicht mehr so schlimm wie früher, als jedes Outing von Nichtspielern mit rollenden Augen und Stirnrunzeln quittiert wurde. Ach, Sie spielen?! Und haben so viele Spiele zu Hause!? Und Sie spielen nicht mit Ihren Kindern?! Das ist zum Glück vorbei. Ich kenne diese Reaktionen kaum noch, vielleicht aber auch nur deshalb, weil alle in meinem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis um meine Eigenart wissen.

Dienstag, 28. April 2015

Rezension: Omertà von BomBasta Spiele "geht so"

Sebastian Marwecki: OMERTÀ – CLAN OHNE PLAN für 4-9 Spieler mit Illustrationen von Christiane Marwecki bei BomBasta Spiele 2013

Manche Spiele brauchen ihre Zeit … so oder so. 2013 habe ich noch keine Gedanken an OMERTÀ verschwendet. 2014 aber hab‘ ich während der Messe in Essen Freunden bei einer Partie über die Schulter geschaut … und dann tatsächlich auch gekauft. Trotzdem blieb OMERTÀ lange im Regal liegen. Hat es sich so gut im Stapel der Neuzugänge versteckt? Fehlte die richtige Spielrunde? Hat mich das Material nicht angesprochen?

Alles Gründe, wobei die alle reichlich unfair sind. Deshalb ist OMERTÀ dann doch mitgefahren, denn im Osterurlaub – das ist mittlerweile klar wie Kloßbrühe – wollen, nein müssen wir Großgruppenspiele spielen … zwei Familien plus Gäste, gerne in wechselnder Besetzung und immer mit den Kindern. Die werden schließlich immer älter. Ein Mafia-Spiel mit Action könnte also was sein.

Donnerstag, 23. April 2015

Rezension: Zeitalter des Krieges von Heidelberger Spiele "geht gut"

Reiner Knizia (und Sebastian Bleasdale and Kevin Jacklin): ZEITALTER DES KRIEGES für 2 bis 6 Personen mit Illustrationen von Simon Eckert und Tony Foti bei Heidelberger 2014

Thema: Oha, feudales Japan … und so, kennt man ja aus James Clavells Roman „Shogun.“ Das macht schon was her. Eine ziemlich kriegerische Zeit. Ein Glück, dass in diesem Spiel nur Würfel sterben.

Optik: Samurai im Vordergrund, Burg im Hintergrund … martialische Farben. Die Burgen – quadratische Kärtchen – lassen den Flair vermissen, sind sogar in gewisser Hinsicht unübersichtlich. Nicht, was die Würfelsymbole auf den Gefechtsreihen angeht, sondern eher deren Symbolik. Stört nur marginal, alles andere – auch die Würfel – sind top.

Donnerstag, 16. April 2015

.:Doppel:Spiel:Kritik:. ist echt

Emails von

doppelspiel@gmail.com
oder
doppelspielkritik@gmail.com

sind nicht von mir.

Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

Dienstag, 14. April 2015

Das 264. Montagsspielen (06/2015) am 23.03.2015 mit Stichling, Tausch Rausch, Träxx und Schützenfest


Das ist heute ein kurzes Montagsspielen mit vier verschiedenen Spielen, die uns allerdings dann doch den ganzen Abend beschäftigen. Jedes dieser Spiele dauert ja auch nicht lange.

Angefangen haben wir mit einem durchaus merkwürdigen Stichspiel, das eigentlich ganz traditionell ist … allerdings mit einer Besonderheit. Bei STICHLING werden gleichzeitig vier Stiche abgewickelt.

Bei STICHLING herrschen Bedienzwang und das Verbot, eine Farbe als Fehl in einen Stich zu werfen, allerdings nur so lange, wie nicht alle vier Stiche gestartet wurden. Sobald mindestens eine Karte in jedem Stich liegt, wird die Farbe zu Fehl, mit der kein Stich angespielt worden ist. Kapiert!? Heißt dann aber andersherum auch, dass nicht jeder Stich eine andere (Start-)Farbe haben muss. Grün darf also durchaus mehrfach gestartet werden, wird damit nie zur Fehlfarbe. Und Fehl darf man dann abwerfen, aber nur, wenn schon alle vier Stiche gestartet worden sind.

Mittwoch, 8. April 2015

Rezension: Nosferatu von Kosmos "geht so"

Pierre-Yves Lebau: NOSFERATU für 5-8 Spieler mit Illustrationen von Ismael bei Kosmos 2014

Ganz verloren? Unrettbar verloren? Für immer verloren?

Stellen Sie sich vor, NOSFERATU klappt beim ersten Spiel. Unwahrscheinlich?! Ich kenne das Gefühl nur zu gut, in den ersten Partien war ich der Ochs vorm Berge. Was muss ich tun? Und noch viel verwirrender: Was für Schlüsse soll ich ziehen? Schaffen es die Jäger, NOSFERATU zu pfählen oder fünf Knoblauch-Rituale durchzuführen. Ist der Vampir schneller und verteilt vorher fünf Bisse? Dass während der Partie niemand vorab ausscheidet, ist ein schnell erkannter Pluspunkt. Jedenfalls für mich, der in jeder Werwolf-Partie immer der erste Tote ist.

Samstag, 4. April 2015

Das 263. Montagsspielen (05/2015) am 23.02.2015 mit RoboRama, Carcassonne Goldrausch und The Game – Spiel ... so lange du kannst!


Zwei aus dem alten, eins aus dem neuen Jahrgang

Ist das schon der Kehraus für den alten Jahrgang? Wir sind noch immer nicht durch, weshalb wir vor THE GAME von NSV erst noch ROBORAMA und CARCASSONNE GOLDRAUSCH spielen.

ROBORAMA
... war für mich einer von drei Blindkäufen in Essen 2014. Soll man ja nicht machen, werde ich auch nicht wieder tun. Ich versprech’s – nicht Ihnen, aber mir! Und nix ist mit ROBORALLY, kommt erst gar nicht in dessen Liga. ROBORAMA ist ein aufgebohrtes HALMA, mit einigen Tücken.

Da lauert zum einen die „Ich kann meine Roboter nicht mehr ziehen“-Tücke auf uns. Die Zugmöglichkeiten werden durch eigenes und fremdes Tun immer eingeschränkter. Die Roboter – vier pro Spieler – kommen sich schnell in die Quere. Meine Roboter können so zugeparkt werden, dass kein regelkonformer Zug mehr möglich ist. Schade! Das passiert höchstens dann, wenn ich keine passende Zugkarte mehr frei habe. Hab' ich alle ausgespielt und sie mir nicht rechtzeitig zurück geholt? Selbst schuld ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...