Dienstag, 29. September 2020

Das 436. Montagsspielen mit Monster Expedition und Big Monster


MONSTER EXPEDITION ist eine Neu-, Neu-, Neuheit. Die muss natürlich auf den Tisch. Schnell, schnell, schnell die Regeln lesen.


Ui, das sieht aber gut aus. Ist optisch ein Ableger von CARNIVAL OF MONSTERS. Das hat mir bereits gut gefallen. Die EXPEDITION ist allerdings ein Würfelspiel. Drei Camps geben die Farbe des Hauptwürfels vor. Die haben aller Wahrscheinlichkeit höhere Augenzahlen als die vielen schwarzen Würfel. Wir starten von den Camps mit den farbigen Würfeln und am Anfang nur zwei schwarzen Würfeln. Wir wollen natürlich Monster einfangen, die uns Punkte und Vorteile bringen. Also würfeln und alle Würfel gleichen Wertes rauslegen. Möglichst hohe Werte, denn viel hilft viel. 

Natürlich darf ich nicht nochmal dieselben Werte rauslegen, was zwangsläufig zu Fehlwürfen führt. Ich könnte auch vorher aufhören, aber nur dann, wenn ich ein Monster aus der Auslage kaufen kann. Und bei einem Fehlwurf verschwindet der oder einer der höchsten Würfel aus meiner (R)Auslage. Uh, böse.

Das ist der Haupt-Mechanismus. Neben Würfelglück erfordert MONSTER EXPEDITION auch eine gewisse Risikobereitschaft, je nachdem, welche Monster ausliegen und wer auch darauf würfeln wird, entstehen doch gewisse Zwänge. Macht schon Spaß und sieht gut aus. Wer heute gewonnen hat, ist völlig egal. Beim schnellen Lesen übersehen wir glatt eine wichtige Regel. Muss wieder auf den Tisch, hat Potenzial.


Und noch eine Neuheit: BIG MONSTER sind angelandet. Das ist wie CARCASSONNE gemischt mit 7 WONDERS nur in leicht chaotisch. Also Plättchenlegen gemischt mit Drafting. Und ganz süß sieht's auch noch aus. Nur sollte jeder wirklich die Wertungsabhängigkeiten im Auge behalten. Klar, kann ich versuchen, mit dem fetten Monster 22 Punkte zu machen. Leider besteht das aber auch aus zwei Teilen, ob ich dann jemals das passende Gegenstück bekomme, ist fraglich. Oder doch auf Risiko spielen? 

 Und die Punkteplättchen in der Mitte auf dem Spielplan nicht vergessen. Wer da eine bestimmte Anzahl Monster aus bestimmten Gebieten in seiner Auslage hat, darf sich die Plättchen nehmen. Ein Koch würde auf die Speisekarte schreiben: Bunter Punktesalat an Monsterauslage mit Teller-Wechsel-dich. Und uns macht es so viel Spaß, dass wir es zwei Mal spielen. Der erste Sieg geht an Gastspieler Beni mit 96 zu 73/65/61/56 Punkten. Nach nur 20 Minuten! Die zweite Partie dauert kaum länger, aber jeder weiß jetzt besser, worauf es sich zu spielen lohnt. Die Ergebnisse werden besser und liegen auch etwas dichter zusammen. Ich gewinne mit 90 zu 89/86/81/80 Punkte. Daumen hoch für dieses kurzweilige Monster-Spiel. 

Das 436. Montagsspielen (18/2020) am 07.09.2020 

Monster Expedition: keine Wertung
Alexander Pfister: MONSTER EXPEDITION für 1 – 4 Personen mit Illustration von Dennis Lohausen, Michael Menzel, Oliver Schlemmer bei AMIGO 2020, Spieldauer 30 Minuten

Big Monster: 4 geht gut
Dimitri Perrier: BIG MONSTER für 2 – 6 Personen mit Illustration von Ivan Nikulin bei Skellig Games 2020, Spieldauer 20 – 30 Minuten

Heute verkosten Astrid, Michael und ich einen Whisky von unserer Lieblingsinsel, auf der wir schon seit mehreren Jahren zumindest über Karneval regelmäßig spielen. Wie dieser Whisky schmeckt, steht jetzt im

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.