Dienstag, 1. September 2020

Das 431. und 432. Montagsspielen mit neuen Chancen für Materia Prima - The Alchemist Guild


431. Montagsspielen

432. Montagsspielen

Unsere erste Partie verlief so, als hätten wir eine Zeitreise in die 80er unternommen, als würden wir kleinschrittig durch einen Dungeon laufen, nicht von Monstern sondern von Mitspielern verfolgt. Wir steigen trotzdem wieder ein, in unseren Wohn- und Alchemistenturm.

Wir wissen eigentlich genau, was auf uns zukommt: Laufen, laufen, Rohstoff sammeln. Rohstoff sammeln, Rohstoff sammeln, laufen. Einen auf die Nuss bekommen, wieder im Turm gänzlich ohne Rohstoffe ankommen. Das Ganze wieder von vorn … mit leichten Abwandlungen. Mal kommen wir zu Hause an, können die einfachen zu besseren Rohstoffen verwandeln, können uns aufrüsten, damit besser angreifen und uns verteidigen. Diese Monster-Mitspieler lauern ständig auf Beute. Los geht’s, weiter, immer wieder dasselbe Geschehen.

Jürgen kommt heute nicht zum 431. Montagsspielen, dafür muss Beni – unser „Ab und Zu“-Montagsmitspieler – dran glauben. Auch er bekommt lange Zähne.

Du kommst hier nicht durch! Flamme aus Materia!

Ganz frustig wird’s beim 432. Montagsspielen, ohne Beni, aber mit Michael. Wir kriegen Astrids Ziel spitz, wo sie drei Gold abliefern will. Wir erkennen messerscharf, dass sie auf dem Weg zum Sieg ist. Ihre Zielstadt können Michael und ich blockieren. An uns kommt sie nicht mehr vorbei. Keine Chance mehr für Astrid, keine Chance mehr für MATERIA PRIMA. Das Spiel hat sich aufgehängt.

Florian Pfab: MATERIA PRIMA: THE ALCHEMISTS GUILD für 2 – 4 Personen mit Illustration von Florian Pfab bei Peacock Tabletops 2020, angegebene Spieldauer 60 – 90 Minuten

Materia Prima: The Alchemist Guild: 1 geht gar nicht

Als Absacker noch gespielt:

Push: 2 geht so, Tenor heute Abend: „Da können wir besser L.A.M.A. spielen!“
Schützenfest: 5 geht immer, aber nur mit den Montags- und Donnerstagsspielern

Das 431. Montagsspielen (13/2020) am 03.08.2020
Das 432. Montagsspielen (14/2020) am 10.08.2020

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.