Dienstag, 25. Mai 2010

+ Basket Boss

Corné van Moorsel: BASKET BOSS für 2 bis 5 Personen, Cwali 2009

Ok, wir sind heute Manager einer Basketball-Mannschaft. Oder doch Trainer? Ist eigentlich egal, was wir sind und auch welche Sportart wir vertreten. Es geht um die beste Mannschaft. Aber nur um deren Papierform. Je mehr Basketbälle auf dem Teammitglied, desto besser die Form. Möglichst viele sind das Ziel, möglichst auch in jeder Runde. Fünf Spieler hat jeder in seiner Mannschaft.
Als Manager weiß man allerdings, wie sich die Spieler Runde für Runde entwickeln. Manche sind Frühstarter, die gegen Ende schlapp machen, sogar auf null Basketbälle absacken. Manche sind riesig gut, sowohl von der Länge als auch von der Anzahl der Bälle. Nur muss man die auch kaufen können. Geld ist immer knapp, muss im Verlauf der Partie mit der zusammengekauften Mannschaft refinanziert werden. Stars spülen Kohle in die Kasse. Und wer nach Abschluss einer Runde die beste Mannschaft zusammen gekauft hat, bekommt einen goldenen Pokal. Was – wie die anderen Pokale auch – vielen oder wenigen vielen Siegpunkten entspricht.
Es gibt noch ein paar feine Schnörkel. Möglicherweise kommt ein verletzter Spieler zur Versteigerung. Wer das wenigste Geld bietet, tut am wenigsten für die Gesundheitsvorsorge seiner Spieler und muss deshalb den Verletzten für eine Runde aufnehmen. Abgedeckt wird natürlich der längste, damit der beste Spieler der Mannschaft. Stars trifft es immer hart. Ein Manager mit guter Mannschaft kann sich aber für eine Runde gut halten.
Ersteinschätzung: Wir hätten nie gedacht, dass das Spiel so gut funktionieren wird, BASKET BOSS flutscht, wir sind gerne Team-Manager. Wir kaufen Spieler, organisieren die Mannschaften, das passt schon. Das Spiel ist beileibe kein Überflieger, hat auch ein etwas abseitiges Thema, aber was soll’s? Es hat uns gut unterhalten.
Gewinner: Komisch eigentlich, dass ich den Bogen am besten heraus habe. Basketball war trotz meiner Größe nie mein Ding. Ich gewinne trotzdem vier der sechs goldenen Pokale. In meiner Mannschaft sind die längsten Kerle mit den meisten Basketbällen. Mein Team dominiert mit 48 Punkten deutlich. Rainer folgt mit 36 und Herbert mit 35 Punkten. Eigentlich hätten die beiden schon nach der Hälfte der Partie fernsehen können, aber es spricht schon für das Spiel, dass sie sogar bis zum bitteren Ende ausharren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...