Donnerstag, 16. Juli 2015

Rezension: Continental Express von Bombyx „geht so“

Charles Chevallier: CONTINENTAL EXPRESS für 2-4 Spieler mit Grafik von Gael Lannurien bei Bombyx 2014 im Vertrieb bei Asmodee

Thema: Eisenbahn, genauer: Rangierbahnhof. Wir kuppeln uns einen Zug zusammen.

Optik: Die Schachtel ist aus Metall und wegen der Optik und Prägung eine Augenweide, eine echte Verführung.


Mechanik: Jeder Rangierer hat einen Geheimauftrag. Drei Auftragskarten liegen offen in der Mitte. Drei, manchmal auch zwei Waggons müssen wir zusammenkoppeln, die wir der Auslage entnehmen.


Drei Reihen mit Waggons haben wir zur Auswahl. Der letzte Waggon einer Reihe ist kostenlos. Jeder Waggon links davon kostet einen Dollar mehr. Wer also einen anderen als den letzten Waggon unbedingt haben will, muss zahlen.


Und woher kommt das Geld? Es liegt ebenfalls in der Auslage. Aber wer Geld nimmt, verliert allerdings einen Zug. Kein Waggon zu nehmen bedeutet Tempoverlust, wenn ein lieber Mitspieler denselben Auftrag auch bedienen will. Lohnt sich also meistens nicht, auf Geld zu spekulieren.

Und in der Auslage gibt’s auch noch Personen, die für allerlei Unruhe sorgen oder für Glücksgefühle. Insbesondere der Direktor verschafft einem wichtige Zusatzpunkte für manche Geheimaufträge. Der Taschendieb bereichert sich an fremdem Geld ... oder an meinem.

Und dann sind da noch zwei Ereigniskarten. Was die machen?! Entweder werden die drei offenen Aufträge oder die neun Waggons-, Personen- oder Geldkarten ausgetauscht. Tja ... mal freut's mich, mal ärgert's mich.


Und das ist dann schon alles!? Ja, aber erst dann, wenn einer seinen vierten Auftrag erfüllt. Dann werden die Punkte gezählt, auch die des Geheimauftrags.

Fazit: Puuh, CONTINENTAL EXPRESS ist eines dieser belanglosen Spielchen ohne besonderen Reiz. Könnte ich mir die Zeit mit vertreiben, will ich aber nicht mehr. Ist verschenkte Zeit, besonders für diejenigen, die während der Partie arbeiten müssen. Auf dem Rangierbahnhof ist viel zu tun, ständig muss die Auslage der neun Karten aktualisiert werden. Wird eine Karte entnommen, rücken alle nach, und eine neue Karte aufgedeckt.


Ich bin echt auf die tolle Blechschachtel reingefallen. Außen hui ... absolut! Aber das Spiel?! Und die Optik der Karten?! Die kleinen Waggonkarten sind mir zu unklar, haben einen sehr hässlichen Hintergrund. Diese Berge, diese Landschaft aus der Modellbahnanlage hätte sich der Grafiker echt klemmen dürfen.

Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...