Freitag, 3. Mai 2013

+ Pelican Bay von Drei Hasen in der Abendsonne

Jacques Zeimet: PELICAN BAY für 2-4 Personen mit Illustrationen von Rolf Vogt bei Drei Hasen in der Abendsonne 2013

Was nun!? Hase oder Pelikan?
Was verbinden Sie mit „Drei Hasen in der Abendsonne?“ Doch diese Langohren, aber kaum Pelikane, oder? Lassen wir diesen Verlagsnamen einfach beiseite. Denken Sie an eine Bucht oder eher an ein Delta, an Plättchen mit Dschungel, Wasser und Ufer. Manche „Flächen“ sind miteinander verbunden, gegenüberliegende Dschungelstücke z.B. durch Hängebrücken. Und manchmal platzieren wir hübsche goldblaue Hasen … äh … Pelikane. Allerdings erst dann, wenn ein Dschungel, Wasser oder Ufer abgeschlossen ist. Macht dann drei Siegpunkte für den Pelikan, vorerst … und nur solange man den Pelikan sein Eigen nennen darf. Wie schreibt die Regel so schön: Pelikane kommen und gehen. Nur wer einen Flächentyp erweitert, bekommt dafür bleibende Siegpunkte. Meistens bleibt's beim Erweitern, denn eine Fläche zu beenden, erscheint bald als eine schöne Illusion. Kaum machbar, mit dem ersten Plättchen eine Fläche zu vergrößern und mit dem zweiten Plättchen abzuschließen, um so ganz elegant der Konkurrenz ein Schnippchen zu schlagen.
Ersteinschätzung: Theoretisch mag so ein Zug möglich sein, praktisch gelang uns das bei allen anwachsenden größeren Flächen nie. Unaufhaltsam wächst eine größere Fläche immer weiter heran, weil ja jeder dadurch mehr Punkte als sein Vorgänger macht. Irgendwelche Kniffe? Fehlanzeige, dafür sind zwei Plättchen pro Zug einfach zu wenig. Und mehr Plättchen würden das Spiel zu denklastig machen, zu einem übergroßen Problem für Maximaloptimierer und zur Qual für deren Mitspieler.
PELICAN BAY schleppt sich so hin, immer wieder unterbrochen von Denkpausen. Wo passen die beiden Plättchen am besten hin, wenn man gerade nicht die maximale Punktzahl an der größten Fläche abgreifen kann. Tja … naja … wenigstens ist das Spiel schön … die Pelikanfiguren wirklich edel, aber naja … Schönheit ohne eine Spur Tiefgang bringt's irgendwie dann doch nicht.
Gewinner: Herbert hat die PELICAN BAY im Blick, das unübersichtliche Delta ist kein Problem für ihn. Herbert hat alles richtig gemacht, gewinnt deutlich mit 109 Punkten. Ich kann als einziger dem Spiel nicht viel abgewinnen, find's nur schön, aber nicht einmal nett.
Und? Was sagt Ihnen der Verlagsname? Welche Assoziationen wecken Drei Hasen in der Abendsonne? Denken Sie auch wie ich an ein mögliches Schlusskapitel von „Unten am Fluss“ von Richard Adams? Nee … klar … das Buch drehte sich ja auch um Wildkarnickel und nicht um Hasen. Wäre aber trotzdem ein schönes Ende: Drei pensionierte Karnickel sitzen auf einer Bank unten am Fluss, erinnern sich an überstandene Abenteuer, müssen sich und anderen aber nix mehr beweisen, auch nicht mit PELICAN BAY.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...