Donnerstag, 11. April 2013

Rezension: Igel ärgern von Spiele von Doris und Frank

Doris Matthäus und Frank Nestel: IGEL ÄRGERN für 2 bis 6 Spieler mit Illustrationen von Doris Matthäus bei Spiele von Doris und Frank, Erstauflage um 1990

2. Auflage
Thema: Man muss den Igeln schon kräftig an den Stacheln ziehen, um ein handfestes Thema zu finden. Aber was soll's: Auch ein Wettrennen auf die andere Seite des Spielbretts kann … ja wie eigentlich … sein.
Optik: Die Gestaltung hat selbst in der 6. Auflage immer noch den alten Charme. Heute wirkt es schon ein bisschen, aber schön antiquiert. Doris Matthäus hat halt das gewisse Händchen, hat seit damals zahllose andere Spiele illustriert.
Mechanik: Auf sechs Bahnen geht’s auf die gegenüberliegende Seite. Drei Igel für jeden … wer bringt die als erste rüber? Also würfeln … eine Sechs … in der Bahn einen Igel vorwärts ziehen. Steht dort kein eigener Igel oder als oberster eines Igelturms in der Bahn, geht zwangsläufig ein fremder Igel ein Feld vorwärts … vielleicht sogar in eine Fallgrube. Dort muss er hocken bleiben, bis alle anderen Igel in derselben oder in den anderen Bahnen auf seine Höhe gezogen sind. Schön gemein!
Plan aus der 6. Auflage
Doch bevor man zieht, darf ein eigener Igel noch zur direkt angrenzenden Bahn wechseln. Kann man den dann vorwärts bewegen? Geht man auf Risiko? Zieht man einen Igel auf eine Bahn mit bald kommender Fallgrube oder zieht man einen anderen Igel auf eine sichere Bahn, umschifft so die Fallgrube? Ohne eine gute Verteilung der drei Igel auf die Bahnen geht es nicht, denn nur dann hält man sich alle Optionen offen und kann meistens einen eigenen Igel vorwärts bewegen. Es sei denn, die Igel hocken unter anderen Igeln und müssen warten, bis der Turm abgebaut ist.
Fazit: Was mich echt wundert, dass es anscheinend oft zu schwierig ist, den optimalen Querzug zu finden. Immer daran denken: Erst seitwärts, dann vorwärts ziehen. Keinesfalls erst vorwärts ziehen und sich dann wieder auf eine sichere Bahn verpissen. Geht gar nicht! Solange meine Igel immer schön frei stehen, immer vorwärts gezogen werden, gerne auch durch die Mitspieler, ist alles im Lot. Und am Anfang in ein Loch gezogen zu werden, macht fast nix.
Ranking: Immer noch ein gutes Würfelspiel, und hübsch ist es auch noch. In meinem Ranking aller Würfelspiele gehört IGEL ÄRGERN zur Spitzengruppe. Und wer sich und andere nicht genug ärgern kann, findet im Variantenheftchen der 6. sowie der aktuellen Auflage (mit TANTE TARANTEL) noch ganz viele andere Ärgermöglichkeiten.
Listenfaktor: Heute wohl nicht mehr, früher hätte es aber schon einen haben müssen ... obwohl die Jury immer daran vorbeigeschaut hat. Warum eigentlich?
2., 5. und 6. Auflage

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...