Montag, 6. Juni 2011

+ Habemus Papam

Christoph Baur: HABEMUS PAPAM 1655 für 3 und 4 Personen, DDD Verlag 2010

Kann man sich den Papsttitel kaufen? Wir machen es heute, wir bieten um die Stimmen einzelner Kardinäle. Im Spiel sind alle Kardinäle bestechlich, das Konklave wird von vorne bis hinten von uns manipuliert. Aber so war das wohl nur anno 1655. Heute sind wir Papst.
Und womit wird bestochen? Mit Edelsteinen, inflationssicher und viel knapper als Geld. Weil man mit Edelsteinen gut haushalten muss, macht es sich besonders gut, durch bestimmte Kartenkombis ein paar Bonusstimmen zu ergattern. Die gesammelten Stimmen werden ausgezählt, sobald im Kartenstapel gegen Ende weißer Rauch aufsteigt.
Ersteinschätzung: Ganz so leicht zugänglich ist das Kartenspiel nicht. Es geht mal wieder um viele unterschiedliche Karten und deren Abhängigkeiten voneinander. Aber man kommt rein, fühlt sich tatsächlich als Strippenzieher im Konklave und fiebert bei jeder Auktion mit. Bei welchen Karten steigt man wie hoch ein? Bietet man viele oder eher höherwertige Edelsteine? Und welche Konkurrenten werden ebenfalls einsteigen? Oder nimmt man doch die Camerlengo-Karte, um ein paar Edelsteine zurück zu bekommen?
Man kann auf mehreren Ebenen agieren. Gregor spielt konservativ, kümmert sich nur um Kardinäle, die direkt Stimmen bringen und für seine Auftragskarte wichtig sind. Politik- und Aktionskarten lässt er links liegen. In seinen Augen sorgen diese Karten nur für Tempoverlust. Zwar kann man mit den Aktionskarten mächtig ärgern, sie führen aber nicht zu mehr eigenen Stimmen. Man macht sich allerdings richtig unbeliebt. Uns passen gerade die Aktionskarten nicht so richtig zum eigentlich positiven Spielgefühl. Die bringen uns zuviel Glück und Unbill ins Spiel. Ob's auch ohne gegangen wäre?
Gewinner: Ich setze auf Ereigniskarten und „kloppe“ so manche Stimmkarte aus Gregors und Dieters Auslage. Den Sieg fährt trotzdem Gregor ein. Einfach nur Kardinals- und Louis-Karten zu sammeln zahlt sich eben doch aus, macht 23 Punkte für ihn. 19 Punkte gehen an Dieter, ich erziele für meine destruktive Spielweise nur 15 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...