Montag, 26. April 2010

Rezension: Der Heidelbär

Frank Stark: DER HEIDELBÄR mit KUH-Erweiterung von  für 3 bis 6 Personen, Heidelberger Spieleverlag 2009

Kein Bär, wer gar nix dabei hört

Ich weiß ja nicht, wo Sie von wech sind, aber eine gewisse lokale Färbung Ihrer Sprache ist für dieses Spiel extrem hilfreich. Südöstlicher, vielleicht besser noch süddeutscher Zungenschlag, so ein ganz weiches Böh wäre genau das Richtige, wie bei Periode. Nix hartes Peh, versuchen Sie's mit 'nem weichen Böh, Beh, B! Hören Sie den Sachsen in sich, dann kommen Sie ihm auf die Schliche: Dem Bären im Wort. Noch immer nicht gehört? Auf drei und dann laut: BÄRiode. War doch einfach oder? Ist aber nur das halbe Spiel. Es gibt nämlich schon eine Erweiterung. Die Kuh im Wort hört man bei uns in der Gegend am besten. Da sind wir Münsterländer Spezialisten, dehnen wir doch gerne Kuba zur KUHba, so richtig lang gezogen gesprochen. Aber es geht auch sophisticated: Parkuhr. Kuh erkannt?

Nunja, es kommt ja nicht darauf an, den Begriff nur zu lesen. Sie müssen ihn erraten, wenn ein Mitspieler ihn beschreibt. In nur sechs Wörtern. Es beginnt immer gleich, vorausgesetzt es ist ein Bär und keine Kuh: "Mein Bär fliegt mit Rotoren." Was ist es? "Mein Bär lässt Reben wachsen." Zugegeben, ich hab's einfach, denn ich kann so lange wie ich will über die Beschreibung nachdenken. Beim Schreiben treibt mich ja keiner. Beim Spielen ist schon ein gewisses Maß an spontaner Kreativität gefragt. Und keinesfalls Laberei. Es soll ja in sechs Wörtern geschafft sein, da will ich keinen Sermon hören. Ist nicht jedermanns Sache, spontan zu sein. Im Zweifel sollte man sicher großzügig sein, ob es nun sieben oder acht Wörter sind. Aber irgendwann reicht's dann auch. Also ... was fällt Ihnen zu BÄRgament ein? Oder zu AmBÄRe? Kennen Sie nicht? Dann brauchen Sie die Übersetzung, die Spielehilfe von den HeidelBÄRgern aus dem Internet. Aber Sie hätten ja noch einen zweiten Begriff auf der Karte. Eigentlich sind es ja sogar vier, aber Ihr linker Nachbar hat entweder „oben“ oder „unten“ gesagt, entweder einen der beiden oberen oder einen der beiden unteren Begriffe müssen Sie erklären. Mal wieder eine Übung: "Meine Kuh ist ein italienisches Gewürz."

Wer es hört und erkennt, klatscht auf die Karte, nennt die Lösung und erhält eben diese Karte. Der Erklärer erhält zum Dank zwei neue Karten auf die Hand, steckt sie hinter die anderen Handkarten. Jede Karte beim Spieler ist ein Siegpunkt. Ist der Stapel aufgebraucht, ist das Spiel auch schon zu Ende. DER HEIDELBÄR ist fast schon zu schnell vorbei.

Für die, die's erhören, ist das eine richtige Gaudi, aber es gibt auch Menschen, die hören nichts. Geräusche und Worte schon, aber eben nicht Bär und Kuh. Denen muss man so ein Spiel wirklich nicht antun, die sind nach einer Partie völlig gefrustet. Vielleicht hören Sie sich aber auch rein, spüren den Sachsen oder Münsterländer in sich. Los, wir probieren's nochmal: „Meine Kuh ist nicht die Nichte. Mein Bär flitzt durch feuchte Räume. Mein Bär ist ein gesetzloser Mexikaner.“ Geht's oder geht's nicht? Falls ja, dann ist DER HEIDELBÄR auf jeden Fall etwas für Sie und hoffentlich viele hörende Mispieler. DER HEIDELBÄR gewinnt natürlich noch mit der KUH-Erweiterung, die einfach ins Kartenpack eingemischt wird. Die Erweiterung gab's als Give-away in Essen.

Eins darf ich allerdings nicht verschweigen. Jede Partie DER HEIDELBÄR übt dermaßen, dass man bekannte Bären oder Kühe doch schnell wiedererkennen wird, auch wenn das gesuchte Wort anders beschrieben wird. Aber man hört auch viel wacher zu, auch im echten Leben. Bären und Kühe wird man wohl zukünftig nicht mehr überhören.

Wolfgang Friebe

Spielehilft bärisch-deutsch
Lösungen: HubschrauBÄR, WeinBÄRg, KUHsin, SilBÄRfischchen,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...