Dienstag, 11. August 2020

Das 428. Montagsspielen nur mit The Grand Trunk Journey



Astrid bringt ihre neuste Anschaffung mit: Ein Eisenbahnspiel im Retro-Look von Spielworxx. Da weiß ich gleich: Ist teuer und bestimmt schon vergriffen. Also gut, wir starten mit einer etwas längeren Regelerklärung. Jeder von uns hat eine eigene Gesellschaft mit speziellem Kartendeck. Dass das auch eine spezielle Spielweise impliziert, ist uns Anfängern nicht so klar.


Wir bauen wie üblich Verbindungen und verladen Waren, verkaufen sie wieder, aber andernorts. Und so geht es immer weiter. Wenn bestimmte Städte angeschlossen sind, bekommen wir die passenden Stadtkarten in unser Deck. Das ist gut, denn neue Karten schaffen zusätzliche Möglichkeiten. Ist schon eine ziemlich komplexe Geschichte, aber so sind Eisenbahnspiele nun mal. Bestimmt habe ich noch was wichtiges vergessen...


Nach knapp 140 Minuten hat Astrid einen Kantersieg eingefahren. Sie gewinnt mit 68 gegen 49 und 39 Punkten. Sie verdankt ihren Sieg ihren Bonuskarten. Die haben wir ihr zu einfach überlassen.

Beim nächsten Mal passiert uns das nicht mehr. Dann geht es richtig zur Sache. Ich jedenfalls fühle mich heute wie ein Noob, irgendwie habe ich keine Ahnung von nix. Was ich begreife: Fehler werden abgestraft, man darf nix liegenlassen. Und der Retro-Look ist gleichzeitig schön, spartanisch und kommunistisch. Als wäre es ein Ostalgie-Spiel.


Das 428. Montagsspielen (10/2020) am 29.06.2020

The Grand Trunk Journey: 3 geht

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.