Dienstag, 7. April 2020

Rezension Marco Polo II: Im Auftrag des Khan von Hans im Glück

Simone Luciani und Daniele Tascini: MARCO POLO II: IM AUFTRAG DES KHAN für 2 bis 4 Spieler mit Illustration von Dennis Lohausen bei Hans im Glück 2019

Reisen mit dem Kahn!?

Was war ich von dem Vorläufer begeistert?! 2015 ist AUF DEN SPUREN VON MARCO POLO bei mir mächtig eingeschlagen. So schön fluffig zu spielen und trotzdem jedes Mal eine schöne Herausforderung. Und jetzt? IM AUFTRAG DES KAHN wandelt natürlich auf den Spuren seines Vorgängers. Nicht nur optisch, natürlich stecken im KHAN auch die bekannten grundlegenden Mechaniken. Alles andere wäre auch verwunderlich.


Wir setzen immer noch reihum unsere Würfel auf Aktionsfelder, manchmal darf dort nur einer seine Würfel platzieren, manchmal auch andere ihre Würfel gegen Bezahlung dazu setzen. Tempogewinn spielte auch schon beim Vorläufer eine wichtige Rolle. Welches Feld muss ich unbedingt vor den anderen besetzen? Wo habe ich noch Zeit? Welches Stadt muss ich rechtzeitig vor den anderen besuchen? Wer immer MARCO POLO spielt – egal, ob AUF DEN SPUREN oder IM AUFTRAG DES KHAN – kennt diese Fragen.


Allerdings ergibt sich auf dem Brett meistens die eine oder andere gute Option. Wir müssen uns nicht immer in die Quere kommen. Oder doch? Die „schwarzen Würfel“ sind wie immer umkämpft, aber kann ich mir erlauben, Tempo zu verschenken? Wo brennt es noch? Wo liegen die dicken Aufträge, die ich jetzt nur noch bekomme, wenn ich Handelsniederlassungen auf dem Brett gebaut habe. Bei dem ganzen Gewiggel sind wenigstens auch die Rohstoffe größer geworden. Die Dreier-Waren unterscheiden sich jetzt besser von den kleinen Einer-Waren.

Und es gibt jetzt Jade, große und kleine Brocken. Diese grünen Brocken bereichern durchaus das Spiel. Die sind im Spiel für bestimmte Auftrage und Aktionen notwendig. Sie taugen allerdings auch als Joker: Jade = Kamel oder Geld, gilt aber natürlich nicht umgekehrt. Dass das so ist, steht allerdings nicht in der Spielregel, sondern im Beiblatt. Ist uns anfangs entgangen. Zusätzliche Jade-Kamele oder -Münzen können durchaus den Unterschied machen.

Und wer schon das erste MARCO POLO gespielt hat, kann gleich losspielen. Es ist ja dasselbe Spiel… nein, nur fast.


Aufträge sind schon sehr wichtig. Sie zu unterschätzen kostete mich des Öfteren den Sieg. Und manche Aufträge sind so aufwendig zu erfüllen, dass die womöglich liegen bleiben. Das wäre grundfalsch. Weiß ich aus bitterer Erfahrung. Auch wenn es mehrere Runden dauert, sie zu erfüllen, lohnt es sich. Im Endspurt ist immer derselbe Mitspieler an mir vorbeigezogen, obwohl ich ihn abgeschlagen wähnte. So ein Fuchs. Nächstes Mal nicht mehr mit mir, da passe ich auf, baue Kontore und setze auch auf Aufträge.

Das Timing ist dem lieben MARCO POLO sowieso schon immer wichtig gewesen, beim KHAN wird’s noch wichtiger. Schnelligkeit ist manchmal alles. Wer kommt vor wem in bestimmten Orten an? Wer verschafft sich früher passende Siegel, um bestimmte Orte per Seeweg zu erreichen. Die Landkarte ist jetzt durchaus anspruchsvoller, denn einige wichtige Orte sind sonst gar nicht oder nur mühsam und teuer über Land zu erreichen. Dass dabei noch das eine oder andere Siegel abfällt, die am Ende noch zusätzliche Siegpunkte generieren, ist gut, aber nicht wirklich essentiell. Finde ich. Aufträge sind wichtiger, waren es eigentlich immer schon. Und was machen die Mitspieler? Welche Strategie fahren sie, wo werden sie zuerst einsetzen und wo kommen sie mir damit in die Quere? Mir raucht der Kopf…


Sie kennen MARCO POLO noch gar nicht? Dann sollten Sie vielleicht besser mit AUF DEN SPUREN anfangen. Das Ursprungsspiel ist leichter zugänglich, dauert auch pro Spieler nicht so lange wie IM AUFTRAG DES KHAN. Oder wollen Sie gleich richtig durchstarten? IM AUFTRAG DES KHAN ist deutlich anspruchsvoller, bietet noch mehr Tiefe. Allerdings auch mehr Möglichkeiten, vieles falsch zu machen. Ich habe einige Partien gebraucht, um alle Feinheiten regelgerecht einzusetzen. Und leider habe ich auch eine Menge Lehrgeld bezahlt und Frust geschoben, aber keine Partie bereut. Ich war vielmehr angestachelt …


Warum sollte ich mir dann MARCO POLO II: IM AUFTRAG DES KAHN überhaupt zulegen? Weil jede Partie ein episches Erlebnis ist. Es ist aber auch anstrengend, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Köpfe rauchen, Hirn schmilzt, nach jeder Partie bin ich total erschöpft. Wer damit klarkommt, kann mit IM AUFTRAG DES KHAN durchstarten. Und außerdem ist das komplette Material in der Schachtel, niemand muss sich die passenden Teile aus Grundspiel und Erweiterung zusammensuchen. Als fauler Spieler, der Vor- und Aussortieren gar nicht mag, weiß ich das sehr zu schätzen. Selbst beim Einpacken bin ich gerne schlampig, alles in eine Schachtel und fertig!

MARCO POLO II: IM AUFTRAG DES KHAN: 4 geht gut, eigentlich sogar 5 geht immer, nur dauert es mir dafür dann mit ca. 30 Minuten pro Mitspieler doch etwas zu lange

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.