Donnerstag, 16. November 2017

Das 352. Montagsspielen mit Lorenzo der Prächtige und dem neuen Kippit




Man glaubt es kaum, aber vor Essen bleibt immer noch Zeit für ein Lustspiel. Ne, ist nicht zum Lachen, aber wir haben Zeit Astrids LORENZO zu spielen. In 25 Minuten ist es erklärt und nach 80 Minuten vorbei. Nur der Statistik halber: Ich gewinne mit 93 gegen 62 Punkte. Irgendwie habe ich intuitiv wohl alles richtig gemacht und Astrid auch schön geärgert. Zu zweit darf sich eben keiner erlauben, irgendeine gute Karte für den Gegner liegen zu lassen. Nicht nur optisch erinnert mich LORENZO an VALLETA. Beide sind vom selben Grafiker … Hauptmotor sind die Karten, die nach und nach ins Spiel kommen. Welches Spiel besser ist? Ach, die beiden Spiele sind für mich einfach zu ähnlich. Wahrscheinlich liegt das aber ausschließlich an der Optik.


Als Absacker dann noch eine Partie KIPPIT von franjos. Das gab’s vor Jahren bereits und jetzt eben wieder schöner in neu. Und wie spielt's sich? Nach der ersten haben wir Fragezeichen im Gesicht. Das Ding spielt sich ziemlich gegen den Strich. Umdenken ist angesagt, weil der Gegenspieler die herunter gefallenen Steine nehmen muss, sofern die Wippe kippt. Wenn sie stehen bleibt und Steine herunter fallen, muss ich selbst die herunter gefallenen Steine nehmen. Und keiner will Steine.

Diese Regelung zwingt zum Umdenken, das ist schon sehr kontraintuitiv. Unser Fazit: Erst hä?, dann jau! Und wir spielen es gleich drei Mal hintereinander. KIPPIT ist schon sehr ungewöhnlich. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich 1999 die erste Version des Spiels wohl gar nicht wirklich verstanden. Ich hab‘ sie noch im Regal und weiß sogar noch wo.

Das 352. Montagsspielen am 23.10.2017 (27/2017)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.