Dienstag, 15. September 2015

Das 280. Montagsspielen (22/2015) am 08.09.2015 mit Kraftwagen und Trambahn


Beinahe hätten wir LA GRANJA gespielt, ich hatte es schon in der Hand … da zog Astrid KRAFTWAGEN aus ihrer Tasche. Der Reiz des Neuen … Sie verstehen?!

Wir tasten uns ins Spiel: Wie, was, wann, warum? KRAFTWAGEN geht nur über drei Durchgänge, und schon im ersten erreichen wir tatsächlich eine gewisse Sicherheit. Astrid setzt auf Karosserien, ich auf Motoren. Mir fallen die passenden Entwicklungskarten zu. Starke Motoren haben den angenehmen Nebeneffekt, dass ein schlapper Rennwagen sehr bald zu einem echten Renner wird. Einmal den Motor angeschmissen, reicht es fast für eine komplette Runde.

Auf dem Markt fällt uns das Agieren nicht ganz so leicht. So ganz haben wir den Markt nicht im Griff, diskutieren wann er ausgelöst wird, wir unsere Karren verkaufen dürfen. Dass dafür entweder vier Wagen angeboten werden müssen oder der Markierungsstein das letzte Feld der Käuferleiste erreicht haben muss, ist uns klar. Nur wie bewegt sich der Stein und wann? Wir regeln das intuitiv: Wann immer eine Käuferaktion gewählt wird, alle Käufer aber schon feststehen, zieht der Stein ein Feld vorwärts. … und so steht es dann auch wirklich in der Regel! Puh, Glück gehabt, hatten wir wohl überlesen. Irgendwie muss der Stein vorwärts ziehen, denn sonst hätten wir den Markt nie auslösen können. In der ersten Runde haben wir nämlich keine drei Autos zum Feilbieten zusammengeschraubt.


Der Marktmechanismus im Zusammenspiel mit den Präferenzen der Kunden (Karosserie, Motor, Prestige, Preis und bei Gleichstand immer das billigere Fahrzeug) ist knifflig, das variable Rondell gefällt, der Zufall bei den Entwicklungskarten ist verkraftbar und die Produktionsplanung durchaus anspruchsvoll. Wir sind heute mit KRAFTWAGEN sehr zufrieden.

Und dann verifizieren wir noch die bisherigen Meinungen über TRAMBAHN von Lookout. Es ist schon schade für einen Verlag, wenn eine Essen-Neuheit schon vor der eigentlichen Messe keine guten Rezensionen bekommt. Da könnte der Verlag das Spiel gleich wieder einstampfen. Wer kauft denn noch TRAMBAHN in Essen? Wenn ich Verleger wäre, würde ich sicherheitshalber keine meiner Essen-Neuheiten vor Essen heraus geben, außer ich wäre felsenfest von meinen Spielen überzeugt. Die Ersteinschätzung von TRAMBAHN kommt bald, auf jeden Fall noch vor Essen.

Mit den Sherrys bin ich durch, deshalb verkosten wir heute einen betronischen Calvados … oder doch etwas Eigenes?! Wie dieser Lambig schmeckt, steht wie immer im


Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...