Dienstag, 28. Oktober 2014

Das 70. Großspielen am 14.10.2014 mit Mahé, Nosferatu und Love Letter

So, die ersten Neuheiten stehen an. Eigentlich hätte ich zu gerne BLOOD BOUND gespielt, aber für heute Abend ist mir die Hürde zu hoch. Lieber was mit kurzen Regeln, lieber bekannte Spiele. Zum Beispiel MAHÉ von franjos. Kennen Sie nicht?! Bestimmt, wenn Sie hier über KÄNGURUH oder DIE HEISSE SCHLACHT AM KALTEN BUFFET gelesen und diese Spiele gespielt haben. MAHÉ ist jetzt sowas wie DAS HEISSE KÄNGURUH AM KALTEN BUFFET, nur mit Schildkröten, die wunderbar stapelbar sind. Und wenn sie mal keine Lust mehr haben, übereinander zu stehen, dann treiben sie's eben tierisch.

MAHÉ hat ein paar kleinere Änderungen im Programm. Für mich die wichtigste: Statt zu würfeln, darf ich auch eine gewonnene Punktekarte einsetzen. Natürlich sind die kleinen Karten fürs Ziehen besonders wertvoll, um auf Sieben in zwei Würfen plus Karte zu kommen. Erst 'ne Zwei, dann ne Vier würfeln und noch die Eins ausspielen. Schon sind's 21 Felder, einmal rum also, und die Zielkarte ist im Sack. Das lohnt sich … sowieso, denn MAHÉ ist nicht nur spielerisch, sondern auch optisch gelungen. Dass die Schildkröten es miteinander .. nun ja, sie sind schließlich auf die Insel zur Eiablage gekommen. Da sei ihnen der Fortpflanzungstrieb gestattet.

NOSFERATU ist da ein ganz anderes Kaliber. Subtiles Spielen ist hier gefragt, um entweder als braver Bürger Nosferatu zu pfählen oder als Nosferatu fünf Bisse zu verteilen. Im Gegensatz zu den WERWÖLFEN scheidet hier niemand aus. Wer gebissen wird, muss nur mit weniger Karten auskommen. Und Nosferatu hat sogar einen Verbündeten. Sein Diener Renfield weist einem von uns die Beißer-Rolle zu. Der Rest ist dann Bluff und ein bisschen Deduktion. Und genaues Auswerten der Nacht. Je länger die Nacht dauert, desto einfacher wird’s für Nosferatu, sich zu tarnen. Bei einer kurzen Nacht sieht es für ihn schlechter aus. Wird er sich trauen, kurz hinter dem Startspieler der Runde sitzend, einen Biss in den Kartenstapel zu legen? Was wenn die Runde nach ihm zu Ende ist, ist er dann entlarvt? Renfield bestimmt übrigens, bei wem die Runde anfängt. Ist dann automatisch der Spieler rechts vom Startspieler Nosferatu? Überlegungen, Überlegungen … treffen auf Bluff, Bluff, Bluff.

Dieses doch sehr hintergründige Spiel hat eine gewisse Einstiegshürde, die wir in der ersten Partie nicht nehmen. Eine brave Bürgerin spielt auch einen Biss in den Stapel. Wo sollte sonst der zweite Biss herkommen. „Aber ich hatte nur vier Bisse, was kann ich anderes tun, als einen Biss spielen?!“ wollen wir ihr mal glauben. Ich bin Renfield, Martin Nosferatu … wir gewinnen gegen die Bürger – mit Hilfe eben jener Bürgerin. Dann macht es doch noch Klick, wir spielen zwei weitere Runden. Bettinas Nosferatu ist Diane und wird gepfählt, wir Bürger gewinnen. Im letzten Spiel ist Susanne Renfield und ich wieder Nosferatu … und die Bürger pfählen einen der ihren. Bei NOSFERATU kann ich zum Glück nicht gleich in der ersten Runde ausscheiden. Gut … gerne wieder … aber erst nach BLOOD BOUND.

Als Abschluss noch eine Runde LOVE LETTER zu sechst. Dass ich das Spiel, besonders mit mehr als vier Spieler, sehr mag, muss ich eigentlich nicht nochmal betonen. Ich tu's trotzdem …

Heute spielen Martina, Betty, Susanne, Inga, Diane und wir zwei Herren. Martin und ich sind ja nicht so die Fußballenthusiasten. Die anderen Damen und Herren schauen das Länderspiel gegen die Iren. Tja, das ging auf den letzten Drücker noch schön in die Hose … selbst zu spielen, wäre besser gewesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...