Dienstag, 4. März 2014

Rezension: Stories! von Schmidt Spiele

Thomas Odenhoven Kaller: STORIES! für 3-10 Mitspieler mit Illustrationen von Michael Menzel bei Schmidt Spiele GmbH 2013

Was macht der Eisbär mit dem Pinguin?


Keine Frage … ich erzähl's euch. Also … die Zeit läuft … während ich eine schöne Geschichte erzähle. Interessiert Sie die?! Vielleicht diese hier: „Als ich Hundetrainer war ...“ Bevor ich jetzt loslege, müssen Sie fünf Begriffe aufschreiben, von denen Sie glauben, dass sie in meiner Geschichte vorkommen. Fertig, dann läuft jetzt meine Zeit. Haken Sie nur hurtig ab, wenn einer Ihrer Begriffe fällt. Begriffe, die nur Sie notiert haben, sind 4, die mehrere Spieler notiert haben nur noch 2 Punkte wert. Haufen, Frauchen … und Leine und bellen haben Sie?! Hab' ich noch nicht gesagt … Und falls es Ihnen allzu abseitig wird, dürfen Sie für einen oder zwei Minuspunkte dazwischenfragen und können möglicherweise die Geschichte dadurch in Ihre Richtung lenken … und auch gleich Ihren lieben Mitspielern in die Arme spielen. Die profitieren mitunter von den Fragen allzu ungeduldiger Mitspieler.
Klar läuft es darauf hinaus, dass man schon ahnen sollte, was der oder die gleich erzählen wird. Wie gut kennen Sie Ihre Mitspieler? So oder so, STORIES! liefert trotzdem Überraschungen und noch jede Geschichte nahm abstruse Wendungen. Ihre Mitspieler und Sie müssen sich nur aufs Geschichtenerzählen einlassen, eine gewisse spielerische Leichtigkeit mögen.
Und doch gibt es eine Klippe, sagen wir eineinhalb Klippen. Auf der größten Klippe sitzen die ernsthaften Spieler, die STORIES! für Kinderkram und kein echtes Spielen halten, denen bei dem ganz ernsthaften Spielen die Leichtigkeit verloren gegangen ist. Solche Typen erzählen dann auch gar keine Geschichten, allerhöchstens zählen sie passende Begriffe auf, so schnell, dass möglichst viele Leute viele Punkte machen. Logisch, denn solche Strategen bekommen genauso viele Punkte, wie der Mitspieler, der die meisten Punkte erzielt. Und die halbe Klippe? Ist die Spielidee für die Schachtel nicht ein wenig zu dünn? STORIES! … ist wie das alte Ravensburger Spiel FLASH, nur statt mit Begriffen mit Geschichtenerzählen. Und in der Schachtel ist deshalb auch verdammt viel Luft. Macht mir persönlich wenig, denn es stecken auch jede Menge Wortwitz, abstruse Geschichte, Palaver und vor allem Lacher darin. Aber das Spiel könnte ich mir auch selber schnitzen, bis auf die Karten mit den Geschichtenanfängen bräuchte ich das Material von Schmidt nicht. Tja, was man alles könnte, und was man alles tut, sind noch immer zwei Paar Schuhe … STORIES! allerdings wirklich in zu großer Schachtel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...