Dienstag, 22. November 2011

Rezension: Blockers!

Kory Heath: BLOCKERS! für 2 - 5Personen, Amgio 2011

Thema
Keins natürlich, außer man zieht eines an den Haaren herbei. Hat Amigo nicht getan, nur ein paar Schlagwörter hinzugefügt: Plane! Blocke! Und gewinne! Das tue ich natürlich immer gerne.

Optik
Ganz schön bunt, sobald die Plättchen auf dem Rasterplan liegen. Der ist tatsächlich aus Plastik und so konstruiert, dass alle Plättchen an ihrem Platz bleiben. Schön ist allerdings anders. BLOCKERS! ist sowieso eher funktional als optisch gelungen.

Mechanik
Aus UPTOWN wird jetzt BLOCKERS!, sonst ändert sich fast nix. BLOCKERS! entfesselt immer noch den Ehrgeiz, ein zusammenhängendes Gebilde auf dem Brett zu schaffen. Je mehr vereinzelte Plättchen(gruppen) auf dem Brett liegen bleiben, desto mehr Minuspunkte. Also soll alles schön zusammen liegen, am besten als dünnes Band … was nicht immer einfach ist.
Jedes Plättchen passt entweder auf ein Feld in einer Zeile, einer Spalte oder in einen Neuner-Quadranten. Umgekehrt: Zu jedem Feld passen genau drei Plättchen und natürlich der Joker. Bis auf die letzten vier Plättchen kommen auch alle aufs Brett. Leider hat man nur unter fünf Plättchen die Wahl, zieht dann nach. Kommt genau das Plättchen, um zwei Gruppen miteinander zu verbinden? Sind nicht schon die wichtigen Plätze in der Mitte vergeben? Im Falle eines Falles wird ein Plättchen geschlagen, so man nicht die fremde Kette trennt. Macht einen Minuspunkt. Wer später weitere, aber andersfarbige Plättchen schlägt, erhält keinen zusätzlichen Minuspunkt. Den gibt’s erst wieder, wenn ein zweites gleichfarbiges dazu kommt. Auch wenn das Schlagen (bei vielen Mitspielern) nicht ganz so teuer kommt, ist es nur das letzte Mittel der Wahl, oder wenn die Plättchen nicht so kommen wollen wie geplant. Das tun sie sowieso allzu oft.

Fazit
BLOCKERS! versprüht auf den ersten Blick den Charme der späten Siebziger Jahre, als solche abstrakten Spiele Saison hatten. Plastik war damals in. Schrecken Sie diese Äußerlichkeiten ab? Oder erscheint Ihnen BLOCKERS! zunächst sehr banal? Macht es dann trotzdem noch Klick? Es geht um Raumgewinn, die zentralen Felder, darum wer als erster ein Feld besetzt, um Drohungen und auch um Optionen auf ganz bestimmte Felder. Offensive und defensive Taktiken sind möglich. Wer diese Ab- und Tiefgründe erkennt, hat schon längst Feuer gefangen.

Ranking
Als ich im Mai 2008 das erste Mal UPTOWN gespielt habe, hatte ich eine Neuauflage in Deutschland binnen kürzerer Zeit erwartet. Dass es dann genau bis zu diesem sagenhaft guten Spielejahrgang gedauert hat, ist echt schade. BLOCKERS! geht ein bisschen unter, zumal die Jury QWIRKLE besser findet. QWIRKLE ist nun längst nicht so dynamisch wie BLOCKERS! Wenn beide aus einer Familie stammten, wäre QWIRKLE der Großvater von BLOCKERS! Für mich kommt BLOCKERS! vor QWIRKLE, vielleicht sogar noch vor EINFACH GENIAL … wenn es ein Legespiel sein soll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...