Montag, 15. November 2010

Rezension: Geistesblitz

Jacques Zeimet: Geistesblitz für 2 bis 8 Personen, Zoch 2010

Thema
Ein Geist rennt mit seiner Kamera durchs Schloss … Das Thema ist Banane, dafür spricht der Titel Bände. Ohne einen richtigen Geistesblitz sieht man schnell in die Röhre.

Optik
Klein & fein, da passt alles zueinander. Besonders gelungen sind die fünf Figuren. Balduin, der Schlossgeist, ist natürlich persönlich vertreten, ganz in weiß und teuflisch grinsend.

Mechanik
Jetzt nur nicht blockieren, denn Denkblockaden kosten erst Karten, dann den Sieg. GEISTESBLITZ ist natürlich ein (Re)Aktionsspiel. Zeigt die aufgedeckte Karte einen vorhandenen Gegenstand in der „echten“ Farbe, muss man ihn greifen. Als Erster! Es sind aber immer zwei Figuren auf der Karte, oft passt bei keinem der beiden die Farbe. Das Gespenst ist grün statt weiß, das Buch rot statt blau. Was tun? Was aus der Tischmitte nehmen? Die graue Maus natürlich. Verstanden?! Macht nix, auch Sie werden es noch begreifen. Wenn auf der Karte die Farbe bei beiden Dingen nicht passt, dann muss man sich nur die Figur schnappen, die nicht abgebildet und deren Originalfarbe nicht zu sehen ist. Das passt immer. Und wenn man andauernd um die Ecke denken muss, landet man oft auf dem Glatteis.

Fazit
Bei GEISTESBLITZ muss man schnell sein: Beim Denken und Zugreifen. Jeder Fehlgriff wird bestraft. Besonders hinterhältig wird’s, wenn man die ganze Zeit um die Ecke gedacht hat, dann aber auf „einfach“ umschalten muss. Gerne greift man dann eben nicht zur grauen Maus, die tatsächlich auf dem blauen Gespenst krabbelt. Und falls sich dann alle wundern, warum nichts passt, schaltet dann hoffentlich einer um und schnappt sich die richtige Figur. Am besten man selbst, denn dann bekommt man nicht nur die aufgedeckte Karte, sondern auch je eine Karte von allen, die eine falsche Figur gegriffen haben.
Und wenn man das alles gut beherrscht, erwartet einen noch eine Variante, die Sprechen und Greifen miteinander verschaltet.

Ranking
Sie kennen doch sicher SET oder KAKERLAKENSALAT?! GEISTESBLITZ passt perfekt dazu, ist aber wegen der Figuren viel schöner. GEISTESBLITZ ist jedoch ebenso wenig jedermanns Spiel, wie die beiden anderen. Diese Art von Reaktions- und Schnelldenkerspiel trennt die Spreu vom Weizen. Die einen können's, die anderen nicht. Die einen spielen's, die anderen nicht. Die einen kaufen's, und die anderen? ... kriegen's geschenkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...