Dienstag, 20. Februar 2018

Rezension: Chill & Chili

Lenny Herbert: Chill & Chili für 2-5 Personen mit Illustration von Anne Pätzke bei Schmidt Spiele 2017

Was passiert, wenn Erwartungen nicht erfüllt werden? Habe ich wirklich zu hohe Erwartungen an dieses Allerweltsspiel? Es ist schließlich „nur“ von Schmidt Spiele, also von keinem Verlag, der von Vielspielern unbedingt sehr gemocht und erst gar nicht in den Himmel gehoben wird. Allerdings dürfte jedem Verleger klar sein: Es ist verdammt schwer, Kraft aus der oftmals kurzen Liebe der Vielspieler zu ziehen, um dauerhaft zu überleben. Aber Verlage wie Schmidt Spiele waren da, werden immer da sein, auch wenn sie zwischendurch die Identität tauschen und eigentlich der Blatz im Schmidtpelz sind. Und Familienspiele gehen doch eigentlich immer, wenigstes eine Saison lang.

Sind meine Erwartungen deshalb hoch, weil die Optik mich sehr anspricht? Nicht nur mir geht es so, dass mich die Gestaltung von CHILL & CHILI sehr an meine Kindheit in den 60er, 70er Jahren erinnert. Das Spiel kommt daher wie die gute alte, mittlerweile verpönte Schulfibel, die mir Lehrreiches aus dem Garten vermitteln will. Da werden ganz alte Erinnerungen wach. An eine kleine, begrenzte Kinderwelt, in der alles aufregend, weil neu war. Welche Spiele sind heute noch aufregend? Die von den angehimmelten Verlagen?


Vielleicht nimmt Schmidt das Urban Gardenings auf. Auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt’s eine Menge Gärtner, die nur in Chili machen. Auf der Fensterbank … zu Hause und im Büro. Ich habe da mal die Chilipflanzen eines Kollegen gerettet, die fast vertrocknet wären. Zu chillig darf man mit denen nicht umgehen. Die Chilis brauchen schon verdammt viel Wasser, Wasser und nochmals Wasser.


Deshalb befördert ein Spieler immer einen Regentropfen in den Teich. Wenn wir uns daraus bedienen, bekommen wir die aufgerundete Hälfte davon … als Geld oder Wasser, wobei mit dem Wasser sofort die Pflanzen gegossen werden müssen. Ansonsten wird alles zu Geld. Geld brauchen wir, wenn wir nicht im Teich zugreifen und Pflanzen oder besser zunächst Zubehör fürs leichtere Gärtnerleben kaufen. Es gibt Gießkannen, mit denen wir Wasser oder Geld aus dem Brunnen schöpfen können, wenn wir Chips aus dem Teich nehmen. Oder Dünger, der uns eine Karte vom Pflanzenstapel beschert, wann immer wir Pflanzen anbauen. Oder die Schubkarre, die uns zwei Chips aus dem Brunnen einbringt, wenn wir ein Gemüse anpflanzen. Nur die Vogelscheuche lohnt sich irgendwie eher nicht. Oder doch? Der Kaufpreis – egal ob für Gemüse oder Zubehör – landet im Brunnen.

Wenn wir ausgerüstet sind, kaufen wir unsere Gemüsepflanzen. Die können wir nur als Kartensätze in den Garten legen. Auf den Karten sind auch noch Sonnen. Eine bis drei Sonnen bedeuten einen bis drei Wassertropfen aus dem Teich oder dem Brunnen, um die doppelte Punktzahl für das Set zu bekommen. Sollte man mitnehmen.


Es geht ganz chillig zu. Die Anzahl der Runden ergibt sich aus den Wassertropfen neben dem Brunnen, einen Tropfen befördert der Obergärtner pro Zug in den Teich. Und was machen wir so? Wir kaufen in einer Runde die Dünger-, Schubkarren- oder Gießkannenkarte, in der zweiten wird sie ausgespielt. Die restlichen Aktionen verteilen sich auf Teich halb leeren, Pflanzen aus der Auslage kaufen oder Gemüsesets anbauen. Gut, dass durch das Zubehör dann immer etwas zusätzlich abfällt. Warum also auf Dünger, Schubkarre oder Gießkanne verzichten? Daran ist dann nix mehr aufregend, CHILL & CHILI mutiert eher zur Gartenarbeit, die gemacht werden muss. Vielleicht kommt man nicht mehr an wertvolle Blumenkohlpflanzen mit wenigen Sonnen, vielleicht bekommt man kein Set voll, vielleicht ist das aber auch alles egal.

Mir macht es einfach keinen Spaß. Es ist letztlich fast gleichgültig, ob man Pflanzen mit einer oder drei Sonnen nimmt, ob man Pflanzen für ein oder vier Geld kauft. Es geht immer gut aus, nur für einen halt zufällig besser. Hauptsache, man hat gleich am Anfang Schubkarre, Dünger und Gießkanne gekauft. Wie war das noch? Auch die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln, wenn sie sich mit gutem Gerät ausstatten. Gewinnen kann hier auch jeder. CHILL & CHILI bietet keinerlei Herausforderung, kaum Spannung. Oder lieb ausgedrückt: Alles, nur keine Aufregung.

2 - geht so

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.