Donnerstag, 19. Mai 2016

Das 305. Montagsspielen (13/2016) am 18.04.2016 mit Quadropolis Profi und Skull King Würfelspiel


Das letzte Mal hatten wir QUADROPOLIS in der 4x4-Standard-Version auf dem Tisch. Heute spielen wir auf der Rückseite der Stadtpläne. Es gibt 5x5 Bauwerke für unsere 5x5 Städte, neu dabei sind Bürogebäude … oder waren es Wolkenkratzer?

Es wird deutlich unübersichtlicher, zumal nicht mehr jeder einen eigenen Architektentrupp benutzt, sondern auf einen gemeinsamen Vorrat von Einer- bis Fünfer-Architekten zurückgreifen muss. Und wenn alle Zweier-Architekten schon „weg“ sind, sind bestimmte Plättchen fast nicht mehr zu erreichen. Vielleicht kann man noch einen Vierer-Architekten auf der gegenüberliegenden Seite derselben Zeile anlegen und das entsprechende Stadtplättchen abgreifen … oder über die entsprechende Spalte. Sonst ist wirklich Schicht im Schacht, das Plättchen für den Rest des Spiels verloren.

Freitag, 13. Mai 2016

Das 304. Montagsspielen (12/2016) am 11.04.2016 mit Crime Master und Kerala


Das ist das allererste Spiel aus der Gmeinerschen Krimispielreihe, was mich wegen der gelungenen Schachtel so sehr anspricht, dass ich es nicht erst beiseite lege. Außerdem sind wir heute zu zweit, und dieses Krimidings ist ab zwei Spielern und heute deshalb genau richtig. Und oh Wunder: Die Regel beginnt mit „1. Wer ist der beste Ermittler? (ab 3 Spielern).“ Äh … dann doch auf Seite drei der Regel die Rettung: „2. Ermittlung im Team (ab 2 Spielern).“ Ja, dann ermitteln wir heute im Team den Fall „Kaiser von China“ der Kripo Augsburg und „Partyalarm“ der Kripo Basel. Erst ist Astrid Herrin des Falls und ich Kommissar, dann umgekehrt. Wir beide denken dasselbe: Ach nee, nicht noch ein drittes Mal, das kommt jetzt weg.

Egal, ich habe bereits darüber getwittert, es gibt diesem Ersteindruck nix mehr hinzuzufügen.


Dann noch KERALA von Kosmos. Ist ein elefantöses Legespiel, optisch hervorragend und spielerisch erstmal mindestens o.k.. Wie bei vielen Legespielen frickelt jeder an seiner eigenen Auslage herum, will von jeder Farbe was liegen haben, aber nur von der eigenen Farbe zwei, von allen anderen nur eine zusammenhängende Fläche mit möglichst vielen Abbildungen von Elefanten. Jeder Elefant ist schließlich ein Siegpunkt. Auch dieses Spiel spielen wir zwei Mal: Aus Überzeugung und nicht aus Verwunderung über die erste Partie.

Außerdem verkosten wir heute ein echtes Feuerwasser. Wie der schmeckt, steht wie immer im

 Feuerwasser

Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Droidzone.xyz und alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

ist echt!

Montag, 9. Mai 2016

+ Quadropolis von Days of Wonder

Francois Gandon: QUADROPOLIS für 2 – 4 Spieler mit Illustration von Cyrille Daujean bei Days of Wonder 2016

Frei übersetzt: Vierstadt

Der Titel QUADROPOLIS ist Programm. Bis zu vier Spieler setzen vier Runden lang jeweils vier Architektenmarker ein, um den persönlichen, vier Reihen, vier Spalten, vier Bezirke großen Stadtplan möglichst punkteträchtig mit Gebäudeplättchen zu füllen. Doch zum Glück hat der Autor die Sache mit der Vier nicht bis ins Letzte durchexerziert, das wäre dann doch zu trivial.

Je nach Spieleranzahl geht es darum, eine in Anzahl und Anordnung variierende eigene Stadt zu schaffen, um dann über verschiedenste Gebäudekombinationen an Siegpunkte zu gelangen. Hochhäuser liegen am besten neben Parkanlagen, ein Bürgeramt in jedem Viertel ist von Vorteil, Häfen lassen sich lukrativ mit Industrieanlagen koppeln, Shops machen Einwohner glücklich, und, und, und ... Für die Punktwertung am Ende einer Partie müssen darüber hinaus alle Gebäude der eigenen City mit Energie- oder Bewohnerplastiken aktiviert sein. Wer das nicht schafft, dem nützen auch die schönsten Kombinationen nichts, denn nicht aktiviert ist wie nicht existent.

Donnerstag, 5. Mai 2016

Rezension: Skull King Würfelspiel von Schmidt Spiele

Manfred Reindl: SKULL KING WÜRFELSPIELE mit Illustration von Eckhard Freytag für 3-6 Personen bei Schmidt Spiele 2016, tatsächlich aber ohne Jahresangabe für längere Halbwertszeit im stationären Handel


Würfel dir 'ne gelbe Sieben!

Das Kartenspiel kennen Sie!? Sollten Sie … mir hat es echt gut gefallen. Eigentlich ist es eher ungewöhnlich, dass erst das Karten- und danach als Spin-off das Würfelspiel erscheint. Und erst recht, wenn es zwei unterschiedliche Autoren sind. Die Frage dann: Wurde ein vorhandenes Würfelspiel an SKULL KING angepasst oder ist es tatsächlich eine extra entwickelte Umsetzung?

Sei’s drum. Das Würfelspiel knüpft fast nahtlos ans Kartenspiel an … nur die Stiche werden jetzt eben per Würfelwurf gemacht. Es herrscht der übliche Bedienzwang bei gelben, roten, blauen und schwarzen Würfeln. Nur die Piraten-, Meerjungfrauen- und Skull-King-Würfel dürfen immer in den Stich geworfen werden, egal welche Farbe angewürfelt worden ist.

Dienstag, 26. April 2016

Das 303. Montagsspielen (11/2016) am 04.04.2016 mit Quadropolis, Imhotep und Halt mal kurz


So, da haben wir es auf dem Tisch: QUADROPOLIS ist ein Stadtplanerspiel, bei dem es darauf ankommt, eine Stadt zu bauen, bei der verschiedenste Gebäude sich gewinnbringend ergänzen sollten. Aus dem gemeinsamen Vorrat bedienen wir uns mit einschlägiger städtischer Infrastruktur. Was passt zu was? Kennt man ja … das bestimmte Kombis und hohe Häuser viele Punkte bringen. Nur leider wird die Auswahl durch unsere und fremde Architekten eingeschränkt. Die eigenen Archtiektenplättchen legen wir reihum außen an die 4x4-Infrastruktur-Auslage. Das Plättchen, worauf der Architekt mit seiner Reichweitenwert zeigt, gehört dann mir. Auf den neuen leeren Platz wechselt die Architektenfigur und blockiert die Reihe und Spalte für den nächsten Investor. Astrid versorgt uns demnächst mit ihrem Ersteindruck.

Donnerstag, 21. April 2016

Das 302. Montagsspielen (10/2016) am 14.03.2016 mit Skull King Würfelspiel und nochmals Life is Life



Ich bin spät dran. Dieses Montagsspielen ist schon ewig her. Eigentlich ist das sogar kein „richtiges“ Montagsspielen, denn meine Donnerstagsspieler sitzen heute mit am Tisch. Also dann … das 1. MoDo-Spielen:

Nach dem ersten Fiasko beim letzten Montagsspielen gibt’s eine zweite Chance für LIFE IS LIFE. Mal sehen, wie die Donnertagsspieler auf dieses Spiel reagieren. Gut, die Karten sind ziemlich dünne – fühlt man sofort! – spielbar ist es natürlich trotzdem. Also „schwimmen“ wir, denn LIFE IS LIFE ist ein Verwandter des guten alten SCHWIMMEN oder 31.

Einmal zwingt uns die Regel zum Tausch. Danach wird die Auslage analysiert: Ist eine Verbesserung möglich. Falls nicht, wird geklopft … und schon nach dem allerersten Durchgang klopft der erste Mitspieler … und es waren weder Astrid noch ich! Beim letzten Mal passierte genau dasselbe: Nach dem ersten Tausch die Handkarten und die Auslage checken. Keine Verbesserung möglich? Falls ja, klopfen und aussteigen. Eine Regel, die zum einmaligen Tauschen zwingt, ist doch irgendwie eine Krücke. Vielleicht sind die Handkarten doch schon so gut, dass man gar nicht tauschen will aber dann doch muss. Wo ist denn dann das Spiel?

Mittwoch, 13. April 2016

Rezension: Agent Undercover von Piatnik

Alexander Ushan: AGENT UNDERCOVER mit Illustration von Uildrim & Sergey Dulin für 3-8 Personen bei Wiener Spielkartenfabrik, Ferd. Piatnik & Söhne 2015

Pokerface gesucht!

Jedes Spiel braucht seine Zeit. Mitunter auch etwas länger … in diesem Fall, bis ich es ausgiebig spielen konnte. Besonders natürlich, weil - je mehr mitspielen, desto größer der Spielspaß – wirklich besser sechs bis acht Mitspieler notwendig sind. Zu weniger geht’s auch, aber es ist längst nicht so unterhaltsam. Der letzte Urlaub brachte endlich die Gelegenheit … und Gewissheit!

Worum es geht?! Den einen Agenten rechtzeitig zu entlarven, bevor dieser den gemeinsamen Aufenthaltsort errät. Allerdings weiß keiner, wer wer ist, und der Agent kennt seinen Aufenthaltsort leider nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...