Freitag, 27. März 2015

Das 75. Großspielen am 03.03.2015 mit Tsuro und Müller & Sohn


Dass das heute eine spielerische Reise in die jüngere und ältere Spielevergangenheit wird, war so nicht geplant. Warum es dazu gekommen ist? Wie üblich tröpfeln die Großspieler einer nach dem anderen ein. Was also spielen? Ich hatte aus meiner Sammlung gerade TSURO ausgegraben, schon mit dem Vorsatz, es bei Gelegenheit mit den Großspielern anzugehen. Und weil wir nicht mehr als sieben werden, ist jetzt die Gelegenheit. Außerdem weiß ich noch ganz genau, wohin ich TSURO hingelegt habe.

TSURO ist wahrlich kein Missgriff. Warum ist es eigentlich bei Kosmos aus dem Programm geflogen? Das Spiel verkauft sich bei ebay immer noch zu guten Kursen, Nachfrage scheint also vorhanden. Die Regeln sind ja sowas von einfach, das Spiel bietet dennoch genügend Tiefe. Wie TSURO funktioniert, wie es sich spielt, steht bereits hier im Blog. Daumen jedenfalls sehr hoch beim Großspielen.

Dienstag, 24. März 2015

Rezension: Tausch Rausch von Ravensburger "geht gut"

Selber Autor, selber Verlag, selbes Spiel? Nicht ganz, zumindest was das Spiel angeht. Vor zwei Jahren war Rüdiger Dorn mit TOP 5 RUMMY im Programm der Ravensburger vertreten. Jetzt legen Ravensburger und er mit einer deutlich abgespeckten Version des gerade zwei Jahre alten Titels nach. TOP 5 RUMMY ist gerade in der Flut der Neuheiten untergegangen, wird aktuell bei uns bei Karstadt verramscht. Was eigentlich schade ist, denn TOP 5 RUMMY war durchaus das bessere PHASE 10. Dynamischer und mit Marktwirtschaft … mit Kaufen und Verkaufen von Karten, mit selbst zu wählenden Aufträgen … was wohl zu viel für PHASE 10 gewöhnte Spieler war. Also weg mit der Marktwirtschaft und her mit TAUSCH RAUSCH.

Rüdiger Dorn: TAUSCH RAUSCH für 2-4 Spieler mit Illustrationen von Stephan Lomp und Design von DE Ravensburger bei Ravensburger 2015

Thema: … braucht es keins, auch keinen Basar. Karten tauschen, fünf Aufträge erfüllen, das ist es schon.



Optik: Klar, funktional, und die Karten sind okay, wenn auch nicht gerade hübsch. Außerdem erinnert die Optik der Rückseite an den Sehtest für meinen Führerschein. Nein, ich bin nicht rot-grün-blind.

Sonntag, 22. März 2015

.:Doppel:Spiel:Kritik:. wird erneut plagiiert

Alles geklaut ...

sämlicher Inhalt, alle Bilder, einfach alles!

Zum Glück habe ich Mondaygames.com nicht mehr an der Backe. Mondaygames kümmert aktuell um Computerspiele.

Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

Dienstag, 17. März 2015

Das 262. Montagsspielen (04/2015) am 16.02.2015 nur mit Sankt Petersburg – Neue Edition


Endlich wieder SANKT PETERSBURG. Warum nicht schon eher? Gut, es ist „nur“ die NEUE EDITION. Schöner? Nee, nicht wirklich, anders halt. Macht ja auch keinen Sinn, eine Neuauflage optisch genauso herauszubringen wie das Original von 2004. Ebenso wenig, wie die Neuauflage inhaltlich unverändert zu lassen. Kauft ja sonst keiner, der das alte Spiel hat.

Außerdem ist diese Neuauflage bei der Spielschmiede gelaufen, da konnte über Teile der Optik abgestimmt werden. Auch darüber, wessen Portrait auf bestimmten Karten verewigt wird. Gerade mit letzterem wäre ich ja besonders vorsichtig. Weiß man, wie das Spiel tatsächlich ist? Will ich mein Konterfei auf einem schlechten Spiel sehen? Aber SANKT PETERSBURG ist da eine sichere Bank. Im Nachgang zur Spielschmiedkampagne gab’s dann doch noch Irritationen, wer wann das Spiel bekommt. Auch darüber wurde dann abgestimmt. Das Spiel durfte vorab während der Messe in Essen verkauft werden. Die Schmiede übten sich derweil in Geduld. Tja … das ist alles nicht meine Welt.

Es hat sich also viel getan, nur nicht in der Qualität des Spiels. Die ist immer noch und sowieso herausragend. Wir spielen nicht mit allen optionalen Modulen, wollen nicht gleich übertreiben. Nur der Markt kommt neu ins Spiel. Und der kommt gut an. Wir kämpfen um Warenmehrheiten … Wobei ich ja nicht glauben mag, dass diese neue Ergänzung das Spiel so in die Länge zieht. Wir spielen mit Erklärung gut dreieinhalb Stunden. Und haben trotz langer Spieldauer das Gefühl, was richtig Gutes gespielt zu haben.

Dass sogar ein ehemaliger Montagsspieler noch aus vor Blog-Zeiten als Schmied in der Regel genannt wird, hat mich dann doch gefreut. Mensch, der Mann spielt offensichtlich noch immer … oder sammelt er nur?!

Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

Dienstag, 10. März 2015

Rezension: Witches von Amigo geht wider Erwarten doch gut

Ken Fischer und Joe Andrews: WITCHES für 3-6 Personen mit Grafik von Franz Vohwinkel bei Amigo Spiel+Freizeit 2014

Das ist doch wieder nur eines dieser Stichvermeidungskartenspiele … denn eine Farbe ist die böse Farbe. Rote Karten tragen einen Totenkopf, jeder zählt einen Minuspunkt. Also Finger weg! Aber wie? Sind doch nur vier Farben im Spiel, es gibt keinen Trumpf, und es muss bedient werden. Was man besser nicht ausspielt, weiß dann doch irgendwann jeder. Dummes Ausspiel bedeutet oft viele Minuspunkte. Und aus Fehlern lernt bei WITCHES jeder schnell.

Donnerstag, 5. März 2015

Rezension: Venezia 2099 von Piatnik "geht so"

Leo Colovini: VENEZIA 2099 für 2-5 Personen mit Illustrationen von Massimiliano Longo bei Piatnik 2014

Thema: Wir versenken Venedig: Viertel für Viertel, Plättchen für Plättchen. Und was machen wir noch? … kaufen schnell alle Schätze auf. Sind wir Aasgeier, die sich am Niedergang der Stadt bereichern? Am wertvollsten sind am Ende schließlich die Schätze, von denen die meisten untergegangen sind.

Optik: Doch sehr blass – Schachtel und Plättchen. Und das Cover finde ich so dermaßen hässlich, wie ich bislang nie eine Spielegrafik hässlich gefunden habe. Der Witz schlechthin: Die Schatzräuber kommen ganz retro auf einer traditionellen Gondel daher, nur dass der Gondolieri ein Roboter ist. Eigentlich könnte es sogar R2D2 sein, nur die Beine sind zu lang und zu grazil.

Dienstag, 3. März 2015

Das 261. Montagsspielen (03/2015) am 09.02.2015 mit Venezia 2099, Royals und Yardmaster


Mal eine Grundsatzfrage: Was halten Sie von Piatnik-Spielen? … also ich hatte deren Spiele lange nicht mehr auf dem Schirm, von einigen Party-Spielen mal abgesehen. Eigentlich müssten wir ja froh sein, dass sich Piatnik wieder an szenetauglichen Brettspielen versucht. Nur leider, leider ist dieser Versuch mal wieder zu halbherzig. Meine Rezension zu VENEZIA 2099 folgt Donnerstag. Ich hab‘ mir das Spiel natürlich wegen des Venedig-Themas näher angesehen und heute meinen Montagsspieler aufgebürdet. Ach, das ist doch zu negativ, denn so schlimm ist das Spiel nicht, nur überaus hässlich. Venedig finde ich faszinierend in seinem morbiden Charme und seiner Pracht. Davon ist bei VENEZIA 2099 gar nix zu spüren.

Dann als Entschädigung noch das fluffige ROYALS von Abacusspiele. Ist ja „nur“ eine Überarbeitung von HEADS OF STATE, das damals bei eggertspiele erschienen und ziemlich untergegangen ist. Und diese Neuauflage? Weiß nicht, kenn' HEADS OF STATE nicht. ROYAL ist gut und spielt sich zügig. Meine Rezension erscheint am 30.03.2015 in der kommenden Fairplay Ausgabe 111, ebenso die vom heute nochmals gespielten YARDMASTER. In der Rezi handle ich dann auch noch kurz dessen kleinen Bruder YARDMASTER EXPRESS ab.

Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...