Donnerstag, 3. September 2015

Das 278. Montagsspielen (20/2015) am 24.08 mit Air Alliance, Empire Engine und Munchkin Loot Letter sowie einem Pedro Ximénez Sherry


Wir hatten bereits MINERVA und REIDEMEISTER auf dem Tisch, heute schafft es AIR ALLIANCE von Akio Nomura bei Route Eleven … Dessen Schachtel erinnert mich an die flachen, ungefähr DIN-A4 großen Schachteln von Avalon Hill. Die waren mal das Maß der Dinge, ist aber schon locker 25 Jahre her. Immerhin, die Schachtel weckt wegen ihrer passenden, weil angemessenen Größe gleich unsere Sympathien.

Die Spielregel allerdings eher nicht. Sind wir heute so konfus oder verwirrt uns die Spielregel vorsätzlich? Es macht Mühe, den roten Faden zu finden. Wieso, warum, weshalb? Ob wir alle Details richtig gespielt haben? Egal, denn AIR ALLIANCE ist ein Reisespiel. Es geht mit Flugzeugen um die Welt, immer so, dass wir ein, zwei und bestenfalls sogar drei Passagierkarten einsammeln und zu den gewünschten Zielorten transportieren können. Und weil die Flughäfen über die Welt verstreut sind, nicht jede Airline jeden Flughafen ansteuern darf, viele Startbahnen von anderen Airlines blockiert sind … muss man: Planen, denken ... schauen …. planen ….. nochmals schauen …... überlegen ….... verifizieren und nochmal überlegen. Das ist das Hauptspiel, alles andere, die hübsche Grafik und diverse Optionen für Boni, verkommen zur konstruierten Nebensache.

Montag, 31. August 2015

Das Ende aller Spielekritik (XI) – Alles ist toll! Alles ist doof!

Ich liebe Spiele! Falsch, ich liebe es zu spielen … in geselliger Runde mit Menschen, die nicht verkniffen auf Sieg spielen. Das Spiel ist mir dabei fast egal, solange alle Mitspieler ihren Spaß daran haben. Was passiert aber, wenn man stattdessen einfach alle Spiele liebt? Jedenfalls alle, die man in die Finger bekommt, umso exotischer, umso fremdsprachiger desto toller. Aber sind die alle wirklich so gut, wie da wer meint?

Manchmal beschleicht mich doch der Eindruck, dass mancher Rezensent von seiner Leidenschaft für Spiele übermannt wird … oder von eitler Kennerschaft, weil er ganz besonders exotische Spiele kennt. Alles ist toll, immer! Kann das sein, gibt’s nix auszusetzen?

Dienstag, 25. August 2015

+ Isle of Skye von Lookout

Neast Point - Isle of Skye

Andreas Pelikan und Alexander Pfister: ISLE OF SKYE für 2-5 Spieler mit Illustrationen von Klemens Franz bei Lookout 2015 im Vertrieb von ASS Altenburger Spielkarten

Der Titel ist schon gut gewählt. ISLE OF SKYE weckt gleich Sympathien. Ist schließlich eine tolle, sehr besondere und im Sommer voll überlaufene Insel. Für’s Spiel selbst ist die Insel allerdings ziemlich irrelevant. Hätte auch irgendeine andere Landschaft sein können, die wir aus quadratischen Plättchen zusammenpuzzeln.

Wie wir an die Teile kommen? Jeder zieht drei aus dem Sack und legt sie in einer Zeile vorm Sichtschirm aus. Hinter meinem Sichtschirm lege ich für zwei den Preis fest, eines bestimme ich für den Orkus. Wenn jeder damit fertig ist, kommen die Sichtschirme an die Seite.

Donnerstag, 20. August 2015

Das 277. Montagsspielen (19/2015) mit Da Luigi, Isle of Skye und einem Oloroso Sherry


War das Essen bei Luigi eigentlich gut? Hat uns Luigis Restaurant nicht doch gefallen? Wir gehen heute also nochmal hin. Wer weiß schon, ob es uns bei DA LUIGI heute nicht besser als beim letzten Mal schmeckt. Allerdings: Wenn es uns gar nicht geschmeckt hätte, wäre DA LUIGI heute eine zweite Chance verwehrt geblieben.

Wie ist sie nun … seine Küche? Das höchste Lob eines Münsterländers wäre: „Ist aber lecker“, wobei das „Aber“ zu betonen ist. Aber soweit kommt es auch heute wieder nicht. Heute kommen nicht andauernd unliebsame Gäste zu Luigi. Zu zweit geht’s, ist es deutlich planbarer und damit auch entspannter. Das tut DA LUIGI gut. Wir haben mehr Chancen, den Gästen komplette Gerichte zu servieren, bevor sie das Restaurant verlassen (müssen!). Es hagelt längst nicht mehr so viele Zitronen wie beim letzten Besuch. Außerdem kann man dem Gegenüber gezielter in die Suppe spucken und wichtige Zutaten auf dem Markt wegkaufen. Das Timing der Gäste ist viel entspannter.

Dienstag, 18. August 2015

Rezension: Yardmaster und Yardmaster Express von Crash Games

Steven Aramini: YARDMASTER für 2-5 Spieler mit Illustrationen von Dan Thompson
David Short: YARDMASTER EXPRESS für 2-5 Spieler mit Illustrationen von Dan Thompson und Darrell Louder
Beide Spiele bei Crash Games 2014


Warum nicht irrational handeln?!

Natürlich nicht beim Spielen, da muss es zwingend rational sein. Irrational bin ich nur beim Spielekauf. Manchmal lasse ich mich wider alle Vernunft hinreißen, ein Spiel wegen der Optik und des Themas zu kaufen. YARDMASTER hat eine tolle minimalistische Grafik, das Eisenbahnthema und ist obendrauf ein Kickstarter-Spiel. Kickstarter, Startnext, Spieleschmiede … kennen Sie!? Dort wird schwarmfinanziert. Heißt auf deutsch: allen Versprechungen glauben, vorab zahlen und dann lange auf Erfüllung hoffen. Dass ich mit EXPRESS 01 damit mächtig auf die Schnauze gefallen bin, hat mich nicht abgehalten, YARDMASTER bei Kickstarten zu „backen.“ YARDMASTER ist schön billig. Als Milchmädchen rechne ich mir das Risiko schön.

Donnerstag, 13. August 2015

Das 276. Montagsspielen (18/2015) mit zwei Japanern, Simsala … Bumm und Danziger Goldwasser


So, wir sind im neuen Jahrgang angekommen. Die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass wir noch alte Spiele auf den Tisch bekommen. Adieu LA GRANJA ...

Bis Oktober, bis zur Messe in Essen braucht niemand mehr zu warten, um mit dem neuen Jahrgang zu starten. Gibt schon viele Neuheiten …

Und die Japaner sind natürlich ganz besonders interessant. Was ganz früher die Edition-Perlhuhn-Spiele, später die Spiele von Martin Wallace waren, sind heutzutage japanische Spiele. Haben ja auch einen gewissen Charme, sind selten und limitiert und damit die neuen Statussymbole, die Musthaves …

Vorsicht aber, denn ohne Küchenpsychologie geht es nicht, um die Güte der Spiele nur anhand von Rezensionen, Ersteindrücken oder Videovorstellungen zu beurteilen.

Nehmen wir mal an, ich hätte keine Kosten und Mühen gescheut, um an die durchaus sehr teuren japanischen Spiele zu kommen. Dann finde ich die Spiele per se super, bin total begeistert! Meine Investition muss ich moralisch und finanziell rechtfertigen, deshalb müssen die Spiele einfach toll sein.

Nehmen wir mal an, ich wäre noch nicht allzu lange als (Video-)Blogger im Geschäft. Dann schmälert überbordende Leidenschaft meine Kritikfähigkeit.

Nehmen wir mal an, ich hätte als einer der wenigen Ausgewählten japanische Spiele zugesandt bekommen. Dann will ich vom Verlag auch nächstes Jahr deren Spiele.

Dienstag, 11. August 2015

Rezension: Hobbit – Kampf um den Arkenstein von Pegasus

Seiji Kanai: DER HOBBIT – KAMPF UM DEN ARKENSTEIN für 3-4 Spieler mit Grafikdesign und Layout von John Vineyard, Erin Roach und Hans-Georg Schneider bei Pegasus Spiele 2014

Gandalf, die alte Zofe!


LOVE LETTER ist in meiner Liga der zerfledderten Spiele angekommen, so oft wie wir meine beiden Exemplare schon gespielt haben. Alles spricht also für höchste spielerische Weihen. In der Liga sind sonst nur DIE SIEDLER, HECK MECK, SCHÜTZENFEST, RACKO, MEMOIR 44, CARCASSONNE und noch ein paar andere.

Und sagen Sie jetzt nicht, dass Sie LOVE LETTER nicht kennen! Gibt's nicht … und kaufen Sie sich so wie ich zwei LOVE LETTER. Sie können mit dem zweiten das zerspielte erste Spiel ersetzen … und auch zu acht spielen. Sofern Sie zu mehr als zu viert spielen wollen, sollten Sie unbedingt darauf achten, ihre beiden Exemplare abwechselnd zu spielen. Niemand soll und darf aufgrund unterschiedlicher Abnutzung irgendwelche Rückschlüsse auf Ihre Karten ziehen können.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...