Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezension: Cottage Garden von Edition Spielwiese

Uwe Rosenberg: COTTAGE GARDEN für 1 bis 4 Spieler mit Illustration von Andrea Boekhoff_REDLINE bei Edition Spielwiese 2016

Ganz großes Herz-Kino

Am Abend vor der Messe hab' ich's gesehen. Da saßen sie um einen Tisch vor dem Stand der Spielwiese und schnibbelten und klebten, was das Zeug hielt. Tja, ist wohl des Erstverlegers Schicksal, Schicksalsschläge zu ertragen. Was ist in die Bux gegangen? Die Randleisten auf Vorder- und Rückseite des Spielplans waren gleich, als die Spiele auf der Messe ankamen … und das hätte so nicht sein sollen. Irgendwie hat der Verlag das wohl vorher schon spitz bekommen, die passenden Aufkleber mitgebracht, um den Fehler zu beheben. Ich hab' dann selbst die doppelte Seite richtig beklebt. Eine Seite ist jetzt für ein, zwei oder drei Spielerinnen und Spieler. War gar nicht so schwer und fällt auch kaum auf.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Time's Up! Und Team Work Original beim 99. Großspielen


Eigentlich sollte es heute besser nicht regnen, denn wir wollen draußen spielen. Das nächste Kubb-Turnier in Poppenbeck steht vor der Tür. Da wollen wir mit zwei Mannschaften antreten. Die Großspieler müssen wieder einen Pokal holen und die Kleinspieler auch mal was gewinnen. Aber bei dem Wetter heute gewinnen wir mit KUBB keinen Blumentopf. So bleiben wir im Haus, zermartern heute nicht den Rasen von Andrea und Jürgen.

Stattdessen greifen wir in Andreas Großgruppentrickkiste … zu TIME'S UP!. Natürlich! Andrea hat diverse Ausgaben, auch unser selbstgebasteltes Urlaubs-TIME'S UP! für Jürgen. Das fällt natürlich sofort raus, weil man mir als Hinschreiber der ganzen Urlaubsziele einen zu großen Vorteil unterstellt. Deshalb bleibt's bei der ersten Ausgabe mit Personen. Dieses Mal hat das Herren-Team aus Peter, Johannes, Ralf und mir aber sowas von die Nase vorn. Aber was soll's, das Spiel dreht sich nicht um Punkte, sondern um Wortwitz, geistreiche Pantomime und um all die komischen Situationen während der Partie. Alle 24 Daumen zeigen heute nach oben.

Dienstag, 16. Mai 2017

Das 337. Montagsspielen mit Pandemic Cthulhu und Im Wandel der Zeiten – Das Kartenspiel


Eine Pandemie ist erneut ausgebrochen. Wir jagen heute aber keine Viren, sondern Kultisten und Monster. Und dann jagen uns auch noch die „Großen Alten“, sofern wir die Tore in Arkham, Innsmouth, Dunwich und Kingsport nicht rechtzeitig verschließen. Es ist das ewige Thema, sobald Cthulhu im Spiel ist. Hier ist das Thema einfach über PANDEMIE gestülpt, allerdings ohne Infektionskettenreaktionen. Wenn sich an einem Ort drei Infizierte aufhalten, die thematisch korrekt Kultisten sind, bleiben die da doof stehen, bis wir sie erledigen oder einfach links liegen lassen. Und Kultisten und Monster erledigen wir heute alle, versiegeln die Tore und gewinnen ziemlich locker.

Donnerstag, 11. Mai 2017

+ Game of Quotes von Kosmos

Marc-Uwe Kling und Martin Pflieger sowie Johannes Krenner von White Castle Games GAME OF QUOTES mit Gestaltung Roman & Alexander Klein und Bluguy Grafikdesign für 3 bis 6 Spieler bei Kosmos 2017

Wer sich die Anleitung auf Youtube anschaut, weiß sofort Bescheid. Das kann lustig werden, jedenfalls lachen wir mit. Dieses Erklärvideo ist wirklich eine Wucht. Da tun sich doch ungeahnte neue Berufsfelder für das Känguru auf. Vielleicht sollte es auch als Rezensent einsteigen. Ich würde mich darüber sehr freuen. Die Erklärung von GAME OF QUOTES ist präzise und lustig. 1000X besser als jedes andere Spielerklärvideo, das ich mir mit Ausnahme von HALT MAL KURZ angesehen haben.

Aber worum geht’s? Wer die Details aus dem Video vergessen hat, kann sich auf die Rundenübesichtskarte verlassen. Da steht alles drauf. In der ersten Runde auf sieben Karten ziehen, Zitat auswählen, alle restlichen Karten nach links geben und aus den neuen Karten einen Urheber wählen und die Kombination vortragen. Wenn alle ihr neues Zitat vorgelesen haben, verteilen wir Stempelmarker für das lustigste Zitat. Und wenn keines lustig ist?!

Dienstag, 9. Mai 2017

Game of Quotes und Schwarz, Rot, Gelb beim 98. Großspielen

Wir hatten in kleinerer Besetzung durchaus schon viel Spaß mit HALT MAL KURZ. Jetzt gibt’s ein neues Spiel vom Känguru und Marc-Uwe Kling. Ein Spiel, von dem ich bereits dachte, dass es das geben müsste, als ich das Hörbuch gehört habe. Das Känguru und Marc-Uwe hatten viel Spaß damit, neue Zitate zusammen zu kombinieren. Sie haben einfach das Zitat einem völlig falschen Urheber zugeordnet. Auf der Schachtelvorderseite ist so ein Zitatmischmasch in ganz klein. Warum? Könnte man jetzt spekulieren, gelacht habe ich umso herzhafter: „Was darf die Satire? Alles.“ Recep Erdogan.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Renzension: Halt mal kurz von Kosmos

Mau Mau mit Haken und Ösen?!

Marc-Uwe Kling, das Känguru, Friedrich-Wilhelm, Krapotke und Herta: HALT MAL KURZ für 2-5 (geht aber auch mit mehr) Spieler mit sehr minimalistischer Illustration von Alexander und Roman Klein sowie Theresa Brandau bei KOSMOS Verlag 2016

Thema: Marc-Uwe Kling und sein Untermietertier sorgen für Willkür und schlagen Nazis. Gemeint ist natürlich die pure Anarchie am Spieltisch. Wer hätte denn bei der Vorlage was anderes erwartet?
Optik: Irgendwie kommunistisch sparsam. Nur rote und türkisblaue Karten. Moment!? Zwei Karten sind so wie ... eben gelblichgrün. Die Farbe schreit: Fies, fieser, am fiesesten. Leider sind die kleinen, aber wichtigen Symbole in den oberen Kartenecken viel zu klein geraten. Das hemmt mitunter den Spielablauf.

Mittwoch, 26. April 2017

Rezension: NMBR9 von Abacusspiele

NMBR9

Plattenbauten in schön

Peter Wichmann: NMBR9 für 1-4 Spieler mit Illustration von Fiore GmbH bei Abacusspiele 2017

Eine so bunte Schachtel habe ich selten gesehen. Und auch keinen so absonderlichen Titel. Was soll das heißen? Es braucht wohl keine Sekunde, um die fehlenden Vokale zu ergänzen, den Titel fließend zu lesen. Dann ist ja alles klar. Und für Insider ist auch klar: „Take it“ … dieses nicht einfach nur „easy“, sondern gleich „to the next level.“ Was spätestens dann klar wird, wenn man NMBR9 das erste Mal spielt und sich an ein altes Ravensburger und noch älteres F.X. Schmid Spiel und ein uraltes Spear Spiel aus UK erinnert.

Wir bauen nicht in die Breite, besser in die Höhe. Aber ein solides Fundament, am besten großflächig und ohne viele Löcher und Fransen, soll aus den Zahlenplättchen entstehen. Nicht unbedingt aus den hohen Zahlen, die heben wir uns besser für die oberen Etagen auf. Hä?!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...