Samstag, 13. Februar 2010

+ Ubongo 3D

Manchmal ist man ja wie vernagelt … aus welchen Gründen auch immer. Man kriegt's einfach nicht mit. BLOKUS habe ich irgendwann mal als ein Legespiel unter vielen abgetan, muss man sich nicht drum kümmern, ist ja nur aus grellbuntem Plastik. Plastik ist igitt! Scheuklappen auf und weiter. MAKE 'N BREAK ist ja wohl ein ziemlich dümmliches Bauspiel. Wo – bitteschön – ist da die Herausforderung? Und dann UBONGO – nett! Sicher ist es nett, aber kann man eigentlich auch links liegen lassen. Und jedes Mal lag ich mit meiner Einschätzung völlig daneben. All' diese Spiele sind gut, müssen gut sein, denn sie verkaufen sich wie geschnitten Brot und werfen jährlich Junge wie die Karnickel. Jetzt, mit einigem Abstand kann ich das verstehen. Die Spiele kommen beim Volk gut an. Und was kann das Volk mit UBONGO 3D anfangen? Mit einer so dicken Schachtel, und so vielen Steinen?
Ja, das Volk wird sich daran die Zähne ausbeißen. Schließlich sind die Anforderungen an das normale UBONGO schon nicht ohne. Welches Teil passt wohin? Das ist schon mit Flächen schwierig, mit Körpern umso schwieriger. Das 3D im Namen weist ohne jede Bemäntelung daraufhin, was die Käufer erwartet. Es wird gebaut, auf einer Fläche, aber in die Höhe. Aber nur zwei Etagen hoch. In der „billigen“ Variante mit drei Steinen, Profis bauen mit vier Steinen.
Die Steine werden erstmal befühlt, dann gedreht, gekippt, gestapelt. Vieles wird probiert. Das kann dauern, wohlwissend dass die Zeit trotzdem läuft. Wer als erster fertig ist, bekommt einen Saphir (3 Punkte), der zweite einen Bernstein (1 Punkt). Jeder, der in der Zeit zu ende gebaut hat, darf in den Sack greifen und auf sein Glück hoffen. Im Beutel lümmeln sich auch Rubine (4 Punkte) und Smaragde (2 Punkte). Wer gut zieht, hält mit. Nur fertig werden muss man. Und das ist die Krux an der Sache.
UBONGO 3D ist frustrierend, wenn man's nicht sieht. Wie müssen die Steinchen auf- und nebeneinander? Welcher Stein muss zwingend an eine bestimmte Stelle? Das zu sehen, ist sowieso die Lösung für alle Probleme. Aber man muss es eben erkennen können. Und wie das Leben so spielt, kann das nur eine Hälfte der Menschheit. Sie wissen es … wenn Sie denn zu meiner gehören. Die andere Hälfte wird darüber verzweifeln und UBONGO 3D verbannen, ins hinterste Eckchen … und nie mehr wieder anpacken.
Gut, dass ich zu der anderen Hälfte gehöre. Leider spiele ich nicht sehr oft nur mit Leuten meiner Hälfte. Und selbst die tun sich schwer mit UBONGO 3D – was ich wiederum gar nicht verstehen kann. Ich sehe das … alles, immer. Trotzdem bin auch ich gefrustet, wenn jemand schneller fertig wird als ich. Kann gar nicht sein, dass ein anderer Mensch UBONGO 3D besser beherrscht als ich. Schließlich bin ich der Inschenör. Und wenn dieser Mensch dann auch noch aus der anderen Hälfte stammt, dann begreife ich die Welt nicht mehr. Dann muss UBONGO 3D doch ein Spiel für alle Menschen sein. Nee, außer sie lernen das Lösungsheft auswendig, so wie jeder den Rubik's Cube beherrscht hat. Das Lösungsheft ist auch unbedingt nötig, denn es gibt bewiesenermaßen für jedes Bauprojekt eine Lösung. Das hilft, wenn man ratlos davor sitzt ...

Wolfgang Friebe

UBONGO 3D von Grzegorz Rejchtman für 2 bis 4 Personen, Kosmos 2009

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...