Donnerstag, 2. Oktober 2008

+ Kakerlakensalat

Lügen üben

Manchmal muss man bei der Wahrheit bleiben. Das ist eher selten, dafür dann umso einfacher. Eine Tomate bleibt eine Tomate, allerdings ... zu lügen ist viel komplizierter. Lässt das Spiel da nicht tief blicken? Nichts ist einfacher als die Wahrheit, aber leider sind die Anweisungen klipp und klar, die Strafe fürs falsche Lügen oder die falsche Wahrheit mitunter dramatisch.

Ein Blumenkohl bleibt ein Blumenkohl, wenn man ihn vom eigenen Stapel zieht. Aufgedeckt auf dem Ablagestapel muss er aber zur Paprika, zur Tomate oder zum Salat mutieren, wenn schon ein Blumenkohl ausliegt oder jemand vorher Blumenkohl angesagt hat. Wie bitte? Sie können mir nicht folgen? Macht nix, dieses Spiel erschließt sich sofort, allerdings nicht immer! Habe ich da nicht gerade noch etwas anderes von Ihnen gehört? Blaprika! Na gut, wird akzeptiert, aber beim nächsten Versprecher oder falschen Lügen geht der Ablagestapel an Sie. Und schadenfrohes Gelächter noch oben drauf.

Und neben den vier Sorten Gemüse gibt es noch die Tabukarten. Wird eine dieser Karten mit einem Kakerlaken aufgedeckt, ist ab sofort dieses Gemüse tabu und darf nicht mehr genannt werden. Auch nicht beim Lügen. Wie, Sie sind verwirrt?! Umso besser, denn dann wird es erst recht richtig lustig. Zwar auf Ihre Kosten, aber ich kann versichern, richtig zu lügen übt ungemein. Jedenfalls bei KAKERLAKENSALAT. Und irgendwann lachen Sie auf Kosten Ihrer Mitspieler. So haben alle ihren Spaß an diesem flotten Kartenspiel ... und natürlich an jedem Anfänger.

Wolfgang Friebe

KAKERLAKENSALAT von Jacques Zeimet für 2 bis 6 Personen ab 6 Jahren, Drei Magier Spiele 2008

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...