Dienstag, 8. November 2016

+ Costa Rica von Lookout

Matthew Dunstan und Brett J. Gilbert: COSTA RICA mit Illustration von atelier198 für 2-5 Personen bei Mayfair/Lookout Spiele 2016

Costa Rica ist natürlich keine Insel zum Besiedeln, eher zum Erforschen. An den sechs Ecken starten Expeditionen, bei denen je eine Figur jedes Mitspielers teilnimmt. Wer an der Reihe ist, wird Expeditionsleiter und entscheidet a) welche Expedition sich ans Erforschen macht und b) wie viele Plättchen aufgedeckt werden. Doch Vorsicht! Die Expedition endet sofort, sobald das zweite Plättchen mit Moskito aufgedeckt wird. Das hat für den Expeditionsleiter ganz unangenehme Konsequenzen: Er verliert seinen Expeditionsteilnehmer und bekommt fast nix! Im besten Fall wenigstens noch die aufgedeckten Plättchen ohne Moskitos. Das freut natürlich die Mitspieler: Einer weniger, der Plättchen abgreifen kann.

Wir sind auf der Suche nach möglichst vielen Tieren einer Sorte. Es gibt häufigere und seltenere Tiere pro Landschaftssymbol. Wohin schicke ich die Expedition? In den Urwald, in den Sumpf oder ins Hochland. In dieser Reihenfolge steigt die Wahrscheinlichkeit, gleich zwei Tiere auf einem Plättchen zu finden; aber auch das Risiko auf Moskitos zu treffen. Wie lange decke ich dann auf? Wie viel Risiko geht? Spiele ich mit Verstand oder zocke ich auf Gewinn? Woran will ich das überhaupt festmachen? Kann ich mitzählen, auf welchem Terrain wie viele Moskitos raus sind?

Decke ich als Expeditionsleiter nicht weiter auf und will die aufgedeckten Tiere nicht, werden sie reihum als Komplettpaket den anderen Teilnehmern angeboten. Wer immer zuschlägt, ist raus … und von allen weiteren Erkundungen dieser Expedition ausgeschlossen.

Ersteinschätzung: COSTA RICA hat viel von CAN'T STOP, ist nur in nicht so direkt. Es reduziert sich nicht auf den CAN'T STOP-Aspekt, wie lange man aufdecken will, sondern hat auch topologische Aspekte … wie bei PACKEIS AM POL. Wo will ich aufdecken? Welche Konsequenzen für meine Mitspieler muss ich berücksichtigen?

Und natürlich sind auch nebenbei ganz fiese Züge drin. Man kann durch geschickte Plättchenwahl andere Expeditionen vom Gros der restlichen Insel abschneiden. Es liegt dabei auf der Hand, dass das Expeditionen sein sollten, bei denen man selbst nicht mehr dabei ist. Auch kann man seine Expeditionsteilnehmer vor gewisse Zwänge stellen. Das merkt jeder recht bald.

Aber was, wenn man einfach zu riskant spielt? Oder einfach vom Pech verfolgt wird? Wenn schon das zweite aufgedeckte Plättchen ebenfalls einen Moskito zeigt und die Figur leider nicht mehr weiter an der Expedition teilnehmen kann? Eine Menge Frust ist im Spiel. Zu unberechenbar, zu willkürlich, zu fies. Und die Strafe ist einfach zu hart. Bei CAN'T STOP kann man einfach wieder von vorn anfangen, bei COSTA RICA ist diese Figur unwiederbringlich für (fast) nix verloren. Ja, das Leben im Dschungel von COSTA RICA ist kein Zuckerschlecken, und nein, COSTA RICA ist keine Insel wie CATAN. Und uns Montagsspielern keine weitere Erkundung mehr wert. Viel zu zufällig, viel zu hart die Bestrafung für Pech … oder Gier.

Gewinner: Jürgen hat das Glück auf seiner Seite, deckt souverän kaum Moskitos auf und wenn doch, hört er bald auf, weiter aufzudecken. Er gewinnt locker mit überragenden 72 Punkten. Die anderen folgen mit 61, 48 und schlappen 25 Punkten. Diese breite Spanne basiert eindeutig auf Pech, Pech und nochmals Pech. Ich habe drei Mal hintereinander beim ersten und beim zweiten Plättchen Moskitos aufgedeckt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...