Dienstag, 8. September 2015

Das 279. Montagsspielen (21/2015) am 31.08 nochmal mit Isle of Skye und Simsala... Bumm, mit Blockyou! sowie einem Oloroso Sherry


Heute muss ISLE OF SKYE noch mal ran, denn zu zweit hat es uns beim 277. Montagsspielen nicht so wirklich gefallen. Irgendwie fehlte da was … eben Michael, der heute als dritter Mann Plättchen kauft und verkauft. Und das funktioniert auch viel besser, als nur zu zweit. Endlich kommt mehr Fahrt auf, nicht nur dieses „Ich kaufe eines von deinen, du eines von meinen.“ Die Preisfindung wird deutlich erschwert, jeder von uns steht dann mal mit nur einem zugekauften Plättchen dar. Die eigenen sind an die Mitspieler gegangen. Der Preis war zwar teuer angesetzt, aber dennoch wohl zu niedrig …

Genau das zeigte sich insbesondere bei den Preisen, die Astrid heute für bestimmte Plättchen bereit war zu zahlen. Sie hatte es, was wir Herren erst gar nicht so mitbekommen haben, auf Viehzeugs und Farmen abgesehen. Astrid hat sofort die prächtig laufende Punktemaschine erkannt, die mit einem Wertungsplättchen möglich ist. Tiere und Farmen lassen sich nämlich so gut miteinander kombinieren, dass Farmen angrenzende Tiere doppelt, dreifach, sogar vierfach gewertet werden. Astrids Wertungsstein spurtet schon bei der ersten dieser drei Wertungen uneinholbar nach vorne.

Unsere Erkenntnis heute: Manche – eben dieses Farm-Viech-Wertungsplättchen – liefern viel einfacher noch viel mehr Punkte, als andere Wertungsplättchen. Muss man wissen, muss man berücksichtigen... Muss man diese Plättchen in den Orkus geben oder teuer verkaufen? Ob man dann aber mit viel Geld – und Geld ist in der Regel nie ein Problem, weil die Bank of Skye geradezu inflationär viel Geld in die Skyesche Union pumpt – wirklich etwas anfangen kann, um den enormen Rückstand aufzuholen? Man muss früh genug entgegenwirken, Orkus ist dann besser.

Anmerkung:
Das Wertungsplättchens, mit dem Astrid ihren Sieg eingefahren hat, haben wir tatsächlich missverstanden, die Auswertung anders interpretiert als vorgesehen: Egal wie viele Bauernhöfe um ein Tier herum stehen, es gibt pro Tier nur einen Punkt. Siehe hierzu auch die Kommentare.

SIMSALA... BUMM hatten wir beim 276. Montagsspielen nur angespielt. Heute spielen wir es zu Ende. Hat es uns gefallen? Sind wir noch Kinder? Es regiert Glück, irgendetwas aus den sichtbaren Steinen halbwegs gesichert zu schließen, ist eher illusorisch. Als Kinderspiel vielleicht gut, als Montagsspiel eher nicht. Außerdem spielen wir es ein bisschen kaputt, genauer: Ich mache es en passant. Als ich nur noch einen Chip habe, rechne ich fest damit, dass ich gleich von meinem linken Gegenspieler alle gemacht werde. Ich sehe seine Feuerbälle … die werden gerne ob ihrer siebenfachen Anzahl im Spiel genannt … sehe mein Überleben schwinden … und rufe ganz waghalsig den „Uralten Drachen“ auf, kegle mich mit voller Absicht aus dem Spiel, verliere damit meinen letzten Lebenspunkt.

Und was habe ich davon? Nix, außer, dass ich meinem linken Nachbarn die Möglichkeit nehme, mich aus dieser Runde zu befördern und dadurch drei Siegpunkte zu kassieren. Da gönne ich doch lieber allen meinen Mitspielern nur einen Punkt, statt allen anderen einen und meinem linken Nachbarn sogar drei. Ist nicht schön … zieht das Spiel in die Länge … und degradiert das Spiel nun wirklich zum Kinderspiel. In die Fairplay schafft es es deshalb auch nicht. Oder doch, dann als Verriss?! Ach nee … oder doch: Die Steine lassen sich nämlich zudem fürchterlich schlecht mischen!


Noch was Kurzes hinterher? Klar … Wir spielen erst – tatsächlich sogar zwei Mal – BLOCKYOU! und später sogar wieder das alte Rudi Hoffmannsche SCHÜTZENFEST. Die Ersteinschätzung von BLOCKYOU! Folgt.

Außerdem erscheint heute im .:Schnaps:Lokal:. ein weiterer Sherry. Wie er schmeckt, steht wie immer im


Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

Kommentare:

  1. Herr Friebe, ich glaube da liegt ein Missverständnis hinsichtlich des Bauernhof-Wertungsplättchens vor. Dieses Plättchen wertet meinem Verständnis nach jedes Tier nur einmal. Ich schaue nicht auf jeden einzelnen Bauernhof und zähle dann die Tiere drum herum. Stattdessen schaue ich auf die Tiere und überprüfe, ob Bauernhöfe drumherum oder direkt auf dem selben Plättchen sind... Falls ja, gibt das Tier einen Punkt. Und nur einen, siehe auch diese Diskussion im funky-freshen Spielen.de-Forum:

    http://www.spielen.de/forum/viewtopic.php?f=24&t=384787&hilit=isle+of+skye

    Besten Gruß
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Oh, Bei dem einen Wertungsplättchen mit den Tieren hat sich ein Spielfehler eingeschlichen: Jedes Tier bringt 1 Punkt, wenn es zu einem Bauernhof benachbart ist. Bei 2 Bauernhöfe bringt es trotzdem nur 1. Zugegeben, besser wäre die Formulierung gewesen "zu mind. 1 Bauernhof". Müßt ihr nochmals spielen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, das freut uns Herren natürlich ungemein, dass wir jetzt der Astrid sagen können, dass sie ihren Sieg unlauter erzielt hat.

      Aber mal im Ernst: In der Regel steht das aber auch so, dass man "für jedes Schaf und jedes Rind im eigenen Clangebiet, das horizontal , vertikal oder diagonal zu einem Plättchen mit einem Bauernhof benachbart ist, ..." 1 Siegpunkt erhält. Da ist Astrids und von uns akzeptierte Punktemaschine zulässig, denn jedes Viehzeug zählt nach dieser Regel für jeden Bauernhof.

      Gemeinhin spielen wir erstmal nach der Regel und lesen nicht überall nach, ob sich etwas geändert hat oder wie was gemeint ist. Liegen wir damit so falsch?

      Und wenn wie bei diesem Plättchen etwas anderes gemeint ist, dann hätte es auch präzise formuliert werden müssen: Dass jedes Tier, dass an einen oder mehrere Bauernhöfe angrenzt oder auf dem Bauernhofplättchen selbst steht, einen Punkt erzielt.

      Ansich ist das auch egal. Selbst wenn man es nach der Regel spielt, erhöht sich nur der Preis für die wertungsrelevanten Plättchen. Oder bricht dieses Plättchen, wenn man es wirklich so wie wir nach der geschriebenen Regel auslegt, die Balance?

      Löschen
  3. Gewagte Aussage, Wolfgang. Die Regel ist eindeutig. Die habt ihr falsch verstanden und kann/darf nicht anders gelesen werden. "Jedes Tier", nicht "jedes Tier pro Bauernhof". Und das mit dem Preis ist so eine Sache. Wenn das Plättchen auf A liegt, werden die Punkte zu billig, dann bekommt das Spiel für mich eine Unwucht. Ansonsten: Ein richtig starkes Spiel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass die Regel eindeutig ... mehrere Interpretationen ermöglicht. Sender-Empfänger-Beziehung ist ja immer eine andere. Meine ist anders als deine.

      So eindeutig lässt sich da weder das eine noch das andere herauslesen, es hätte präziser formuliert werden müssen.

      Mit dem "starken Spiel" gebe ich dir allerdings recht, nur nicht, wenn man es zu zweit spielt.

      Löschen
  4. Gestern abend habe ich die Probe aufs Exempel gemacht ... Ich habe meiner Frau die Erklärung des Wertungsplättchens mit den Viechern zu lesen gegeben und ein Beispiel aufgebaut, sie dann um die Auswertung gebeten ...
    Meine Frau hatte Isle of Skye bislang nicht gespielt, wertete dann aber tatsächlich so wie vorgesehen. Ihre plausible Begründung: Es geht ja um die Tiere, nicht um die Bauernhöfe.
    Aha ... dann ist auch bei mir der Groschen gefallen, dass man das Wertungsplättchen so lesen muss, dass es einen Punkt pro Tier gibt, egal wie viele Bauernhöfe rundherum stehen.
    Danach haben wir dann Isle of Skye mit Freunden gespielt, allerdings ohne dieses fraglich Wertungplättchen. Ich hab's dann einfach nicht gezogen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Aha, wieder was gelernt: Astrid ist gar nicht die Frau. Und mit den Plättchen stimmte irgendwas nicht? Dann schnell das Spiel wegwerfen!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...