Dienstag, 2. Juni 2015

Das 269. Montagsspielen (11/2015) am 11.05.2015 wieder mit Marco Polo


Mensch, jetzt fällt mir erst so richtig auf, wie orange das Cover von MARCO POLO ist. Ist es eine aufgehende oder untergehende Sonne, die die Schachtel fast einfarbig erscheinen lässt. Diese leicht taubenblaue Umrandung stört da schon etwas.

So, genug gemosert. Wir finden das Spiel schließlich toll, nur Michael hat noch keine Ahnung, was für ein Schätzchen ihn heute erwartet. Astrid und ich haben's drauf. Endlich gewinne ich mit den beiden Polos mit deutlichem Abstand. 69 Punkte für mich, nur 50 für Kubilai Khan bzw. 43 Johannes Caprini. Komisch … und es hieß doch immer, Kubilai Kahn sei unbesiegbar, weil er ja schon mit 10 Siegpunkten in Beijing startet und das meist lukrative Sumatra nur zwei Reiseschritte entfernt ist. Kubilai Khan hat wohl noch Potenzial.


Michael fordert natürlich eine Revanche, die wir sehr gerne annehmen. Jetzt zeigt er es uns, macht mit Matteo Polo satte 78 Punkte. Wir folgen als Rubruk mit 75 und Mercator ex Tabriz mit 72 Punkten. Ganz schön knapp … und der Händler entpuppt sich als äußerst lukrativ, weil doch viele Waren gekauft werden.

Es zeigt sich wieder einmal, dass die Punktezahl entweder von unserem Können oder von der Startauslage abhängt. In der heutigen zweiten Partie passten einfach alle Stadtkarten gut zusammen, es gab halt viele Punktemöglichkeiten. Statt viel zu reisen ging es eher darum, Waren möglichst gewinnbringend umzutauschen.

Erkenntnisse der vierten und fünften Partie:

  • Die Auslage der Stadtkarten bestimmt über die Höhe der Punkte, vielleicht auch die Aufträge.
  • Rubruk verliert gegen Matteo Polo, obwohl er alle, auch die schwarzen Häuser, errichtet hat.
  • Manche Charaktere sind einfacher zu spielen.
  • Reisen ist nicht immer wichtig, wenn man die wichtigsten Städte erreichen konnte.
  • Die Händler sind die Zecken im Spiel, funktionieren eher im Spiel zu dritt oder viert.
  • Das Spiel hat Suchtpotenzial.


Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten haben sämtlichen Inhalt von meiner Seite gestohlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...