Donnerstag, 19. Februar 2015

+ Murano von Lookout Spiele


Inka und Markus Brandt: MURANO für 2-4 Personen mit Illustrationen von Klemens Franz bei Lookout Spiele 2015

Puh! Da qualmen die Schornsteine der Glashütten, da rauchen die Köpfe der Spieler!

Die Regeln von Murano sind im Grunde zügig erarbeitet und erklärt, so dass keine Fragen offen bleiben. Alle Aktionen sind auf dem Spielplan eindeutig und übersichtlich mit Symbolen dargestellt, so dass es nach dem letzten Satz der Regelerklärung direkt los gehen kann. Und dennoch …

Jürgen fängt an, oder war es doch Wolfgang? Egal. In beiden Augenpaaren lese ich dasselbe: Was tun!? Ich vermute ganz stark, dass ich leider genauso verwirrt drein blicke wie meine lieben Herren Mitspieler. Nun gut, da müssen wir jetzt durch. So viele verschiedene Aktionen sind es eigentlich gar nicht, die wir mittels Gondelfahrt um die Inselgruppe ansteuern bzw. auslösen können. Die Verwirrung muss also an einem anderen Umstand liegen.


Bei Murano schippern die Spieler alias Gondoliere zunächst ins Blaue hinein.Während des Spiels gibt es zwar für das Bauen eines der vier verschiedenen Gebäudetypen bis zu drei Siegpunkte, aber so viele, dass die eigenen Gondoliere auf der Siegpunktleiste nach vorne katapultiert würden, sind es in der Summe nicht. Woher kommen denn dann die Punkte, die einem von uns den Sieg bescheren?

Die Antwort lautet: Die große Punktausschüttung erfolgt erst bei Spielende durch das Auswerten der „Charakterkarten“. Und eben diese hat man zu Spielbeginn nicht auf der Hand, sondern muss sie sich im Laufe des Spiels mehr oder weniger teuer erkaufen. 


Damit aus dem Schippern ins Blaue irgendwann eine zielführende Kanalfahrt wird, muss ich entscheiden, ob ich frühzeitig eine oder gar mehrere Charakterkarten erwerbe, damit ich weiß, worauf ich spielen muss oder schaue ich erst mal, wie die Mitspieler die Inseln bebauen und versuche dann die dazu passende Karte „an Land zu ziehen“?

Doch allein die richtige Karte zu besitzen, reicht noch nicht. Ich muss außerdem die Inselstege besetzen, denn nur wenn ich dort bei Spielende einen Gondoliere vorweisen kann, darf ich für erfüllte Kartenbedingungen Punkte kassieren. Vielleicht sollte ich daher Geld über Glashütten- oder Ladenbau generieren, damit ich mir überhaupt Karten und Stege leisten kann? Und dann gibt’s da ja auch noch die roten Karten mit Sonderfähigkeiten … Uff.

Ersteinschätzung: Und so gondeln wir uns durch das Spiel und gegen den Uhrzeigersinn über das Aktionsrondell. Der Rondell-Mechanismus ist nicht neu, aber in Murano kommt er frisch daher. Auf einem Aktionsfeld darf nur eine Gondel stehen, überholen ist nicht, und nur die zuletzt bewegte Gondel löst die Aktion aus. Also Geld ausgeben und sukzessive die kleinen schwarzen Holzgondeln vorwärts bewegen. Dabei vielleicht noch durch gezieltes Blockieren den Mitspielern in den Kanal spucken. Gondel, Rondell….. Das „G-ondell“ gefällt!


Wolfgang gewinnt die erste Murano-Partie knapp, weil er kurz vor Schluss noch einen zweiten Charakter aus dem Stapel gefischt hat, der ihm auch noch für seine blauen Kristalle satt Punkte bringt. Die Charakterkarte für die roten Kristalle hat er gleich zu Beginn gezogen. Mit meiner vierten Charakter-Karte konnte ich leider nichts mehr anfangen, die passte nicht in meine „Läden→Geld→mittels Sonderkarte günstig Charakterkarten kaufen→Mitspieler bauen lassen und abstauben“ - Taktik.

Das Glück spielt also eine nicht zu unterschätzende Rolle, kann über Sieg und Niederlage entscheiden. Trotzdem sind wir uns einig: Murano macht Spaß. Ein Spiel mit Tiefgang und gelungener Optik. Murano wird hoffentlich nochmal auf dem Montagsspielertisch landen. Und dann wissen wir ja, wie der Hase läuft. Pardon, wie die Gondel schippert.


Gewinner: Die großen Schritte auf der Siegpunktleiste ergeben sich erst durch die Charakter-Karten. Wolfgang kommt auf 63, wir anderen auf 56 und 48 Punkte. Sich entweder die passenden Charakter-Karte aus dem Stapel zu holen oder nach seinen Charakter-Karten MURANO auszubauen, ist das A und O im Spiel.

Text von Montagsspielerin Astrid.

Im Übrigen ist nur die Seite echt, in der das Logo auf den Bildern zum Logo oben auf der Seite passt. Alle anderen Seiten sind 1:1 Diebstähle meiner Seite.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank, Astrid, für deinen lesenswerten Beitrag! Freue mich darauf, mehr von dir zu lesen.
    Alles Gute von
    Kathrin.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...