Dienstag, 19. August 2014

Das 245. Montagsspielen (15/2014) am 04.08.2014 mit Concordia und Hook!

Ist schon merkwürdig, dass manche Montagsspieler neuerdings nur selten oder (noch) nicht aufeinander treffen. Hat Rainer montags schon jemals mit Astrid oder Michael gespielt? Ich glaube nicht. Ich könnte es nachschauen. Ist auch egal. Heute spielen wir jedenfalls in Urbesetzung, wir Gründerväter bleiben unter uns. Wir spielen ein großes, dann noch ein kleines Spiel.

Was sind wir über die kurzen Regeln von CONCORDIA glücklich. So sollte es immer sein. Und wenn zu kurzen Regeln noch ein knackiges Spiel kommt, umso besser. Sogar, wenn es etwas länger dauert. Blöd nur, dass wir wieder einmal spät dran sind. CONCORDIA – das weiß ich jetzt – hätte ich bereits früher gerne gespielt, denn dann hätte ich meine anderen Spielkreise mit CONCORDIA beglücken können. Ist schließlich kein Geheimnis, dass ich fast alle Spiele rund ums Mare Nostrum gerne angehe. Und wenn ich dann noch auf einer Landkarte spielen darf … Jetzt ist es fast schon zu spät, denn die nächste Spielemesse steht vor der Tür. Oder doch nicht, denn ich muss mich ja nicht dem Neuheitendiktat unterwerfen.
Der geneigte Essen-Dauergast und alle Leser der Fairplay wissen natürlich längst schon um die Güte dieses Spiels. Die Jury hat es auch erkannt und CONCORDIA für den Kennerpreis nominiert. Macht es dann noch Sinn, eine Ersteinschätzung zu bringen? Andersherum: Lohnt es sich, Adler nach Rom zu tragen? Wohl nicht. Wer es schon gespielt hat, weiß dass es gut ist. Und wer es noch nicht gespielt hat, sollte es schleunigst nachholen.

In dieser Partie habe ich das beste Händchen für die Schlusswertung. Ich sammle bei so vielen Wertungen reichlich Punkte ein, ohne dass ich besonders viele Karten gekauft habe. Es waren – aus der Erinnerung – nur 13 Karten. Der Sieg fällt mir mit 151 zu 139 zu 119 Punkten in die Hände.

Nach diesem schön anspruchsvollen Spiel reicht es noch für einen Absacker. Einen, so wie ich ihn besonders gerne mag. Schnell, kurz, knackig! Dass HOOK! ein kurioses Ende genommen hat, ist mal wieder montagsspielertypisch. Aber dieses Mal fahren wir HOOK! nicht bewusst an die Wand. Die Regel weiß in diesem speziellen Fall Rat.

Außerdem verkosten wir heute eine neue Spirituose. Einen Likör, der sich in der Verkostungsreihenfolge die Spitzenposition erschlichen hat. Und das, obwohl die Reihe der bislang unverkosteten Schnäpse kontinuierlich wächst und noch Neuzugänge aus 2012 umfasst. Aber dieser mallorquinische Likör wollte unbedingt heute an die Reihe kommen. Gibt's schließlich nur im Santuari de Nostra Senyora de Cura und ist allein schon deshalb was besonderes.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...