Dienstag, 6. Mai 2014

Das 64. Großspielen am 01.04.2014 nur mit zwei Love Letter



Jost Schwider hat mir auf Google+ empfohlen, mit mehr als vier Mitspielern zu spielen. Alles was man dazu braucht ist ein zweites LOVE LETTER. Mit den Großspielern ergibt sich heute die Gelegenheit. Bislang waren die Erfahrungen mit LOVE LETTER eher durchwachsen. Je nach Spielegruppe tendierten die Mitspieler von begeistert bis geht so. Liegt ja auch immer daran, wie viel sich die Spieler merken können, wie weit sie subtiles Spiel mögen. Subtile Spiele haben es ja immer schwer, bin ja letztens noch mit MASCARADE bei den Großspielern gescheitert.
Und was soll ich sagen: LOVE LETTER fluppt heute … irgendwann hat noch jeder begriffen, was bestimmte Karten in bestimmten Situationen bedeuten. Und wer in der letzten Runde seinen letzten verbliebenen Gegner nicht mit dem Prinzen dazu zwingt, die letzte Karte abzulegen, hat den Sieg auch nicht verdient. Die Prinzessin war nämlich noch gar nicht „gefallen“, ist also auf der Hand oder liegt als Reservekarte in der Schachtel. Tja, danach gewinnt der Gegner mit der Prinzessin … und das ohnehin schon lautstarke Gejohle und Gestöhne schwillt noch mal an.
Auf boardgamegeek.com gibt’s ganz versteckt ein paar Vorschläge, wie man die Karten für mehr als vier Mitspieler auswählen sollte. Wir spielen zu siebt heute zusätzlich mit einer Gräfin, zwei Prinzen, zwei Zofen, zwei Baronen, zwei Priestern und drei Wächterinnen aus dem zweiten Spiel. Prinzessin und König sind nur einfach dabei. Und es hat geklappt … Die heutigen beiden Partien um jeweils zwei Herzen haben mir bislang am besten gefallen. Und wir haben bewiesen, dass auch subtile Spiele ganz vorzüglich funktionieren können. Wird dann Pegasus eine Maxiversion von LOVE LETTER auf den Markt bringen oder es den Liebhabern weiterhin zumuten, sich zwei Exemplare zulegen zu müssen? Sei’s drum, die Investition in ein zweites LOVE LETTER hat sich heute schon ausgezahlt.

Heute spielen Moni, Andrea, Diane, Betty, Jürgen, Steve und ich.

Kommentare:

  1. Merken?
    Wir spielen immer mit der Originalregel. Ausgespielte Karten legt man offen vor sich ab. Es gibt keinen Ablagestapel bei dem man nur die zuletzt gespielte Karte sieht. Man sieht immer alle gespielten Karten.
    Gruß Axel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hast recht, nach der Regel liegen alle Karten offen. Das hatten wir tatsächlich nicht mehr auf dem Schirm.

      Löschen
    2. Letztens haben wir wieder Love Letter gespielt. Dass die Karten offen liegen bleiben führte zu Protesten. Bei 16 Karten sei das gar nicht nötig. Außerdem spielt ja auch keiner Doppelkopf mit offener Stichablage. Das sei ja nur was für Anfänger. Ich glaube, wir spielen's weiter mit Ablagestapel und merken, wie es sich für ein Kartenspiel gehört.

      Löschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...