Donnerstag, 20. März 2014

+ Packet Row von Pegasus

Henrik und Ase Berg: PACKET ROW für 2 bis 5 Personen mit Illustrationen von Michael Menzel bei Pegasus Spiele 2013

Wie wichtig sind wohl die Paketschiffe? Diese Handelssegler, die Waren von A nach B transportieren? Einen Auftrag hat jeder von uns gleich zu Beginn auf der Hand, die notwendigen Waren müssen wir uns erst noch besorgen … und auch das passende Schiff, das dann die Waren in das Auftragsland bringt.
Auf vier großen Tableaus liegen Karten aus: Waren und Schiffe, Geld, Siegpunkte und Auftragskarten. Wie komme ich da ran? Wer an der Reihe ist, entscheidet sich für ein Tableau, schickt seinen einzigen Worker dorthin. Aber Vorsicht, es ist längst nicht gesagt, dass man dann wirklich an die gewünschte Karte kommt. Erstmal sind die Mitspieler an der Reihe. Und wenn die alle zugreifen, sind auch alle Karten futsch, und mein Arbeiter muss auf einem anderen Tableau sein Glück erneut versuchen.
Werfe ich den Mitspielern einen fetten Köder auf einem Tableau vor, auf dass sie dort zugreifen, wo mich gar nix interessiert? Kann ich dann auf einem anderen Tableau in aller Seelenruhe an die gewünschte Karte kommen? Natürlich geht’s auch anders, die Mitspieler sind dann die Dummen. Wenn niemand eine Karte vom Tableau nimmt, ich aber schon, sind alle raus. Eine Runde ohne Karte ist schon doof.
Ersteinschätzung: Die große Frage: Wohin kann ich meinen Worker schicken und was wollen die anderen? Kann ich's riskieren, meinen Mann aufs Tableau mit der gewünschten Karte zu setzen oder gehe ich dann leer aus? In dieser Partie waren die Paketschiffe immer sehr begehrt, weil sie erst in der zweiten Hälfte erst ausreichend auf ihrem Tableau auftauchten. Und reicht dann das Geld? Gerade nicht oder gerade so?
PACKET ROW lässt sich nicht unbedingt nur aus dem Bauch heraus zu spielen. Es spielt sich ziemlich indirekt, und das fühlt sich sehr ungewöhnlich an. Statt direkt zuzugreifen, muss man einen Umweg einplanen. Man muss den Mitspielern erst „ihre“ Karten überlassen, bevor ich selbst an „meine“ Karte kommen kann. Es bleibt immer ein gewisses Unbehagen, ob nicht vielleicht doch vorher jemand „meine“ Karte vom Tableau nimmt. Und bitte immer schön flüssig bleiben, zumindest dann, wenn es die schärfste Konkurrenz auch ist. Sonst kann man nur hoffen, dass antizyklisches Spielen hilft.
Gewinner: Zwei fette Aufträge dümpeln lange bei mir rum. Ich komm' einfach nicht an ein Paketschiff nach Frankreich. Als es dann endlich aus den Tiefen des Nachziehstapels auftaucht, ich es mir auch noch krallen kann, führe ich zwei Aufträge mit nur einem Schiff aus. Besser geht’s kaum. Ich gewinne mit 15 zu 14 zu acht Punkten. PACKET ROW hat uns heute gut gefallen. Und nächstes Mal achten wir bestimmt alle darauf, mehrere Aufträge mit nur einem Schiff zu erfüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...