Freitag, 27. Dezember 2013

+ Bam! von Pegasus

Sascha Ackermann und Lars Beckmann: BAM! mit Grafikdesign von Hans-Georg Schneider für 4 bis 10 Personen bei Pegasus 2013

Das ist schon fast WIE ICH DIE WELT SEHE..: Man muss zu einer Aussage (auf den roten Karten) mit einem oder zwei Platzhaltern ausgewählte Begriffe (auf den grauen Karten) hinzufügen. Sind alle Begriffe beim BAM!-Master, entscheidet er ganz allein, welchen Aussage er gut und welchen er schlecht findet. Will heißen: Die graue Karte geht als Pluspunkt, die rote als Minuspunkt retour.
Und jetzt kommt's: Die grauen Karten sind nicht ohne. Was da drauf steht, muss ich hier zensieren. Jedenfalls die ganz bösen Karten, die voll unter die Gürtellinie zielen. Da wird’s je nach Einstellung schlüpfrig bis peinlich, auch schlimmer. Also nix für … all die Menschen, die Ihnen jetzt gerade durch den Kopf gehen, die an so etwas überhaupt keinen Spaß haben. Spieler sind doch zumeist ernsthafte Gesellen und natürlich immer politisch korrekt. Jedenfalls, was die Themen angeht. Da gibt’s nix mit Schlachten, nix mit Sklaverei, nix mit Umweltverschmutzung, nix mit Kolonialismus, nix mit … und schon gar nix mit irgendeiner Art Schweinkram.
Ersteinschätzung: Ist Ihnen jetzt klar, worum es bei BAM! geht. Wirklich?! Also locker bleiben, die völlig unkorrekten, bisweilen sexistischen Aussagen als spielerische Betrachtungen der echten Welt sehen. Ist Ihnen meine Einstellung zu lax? Wollen Sie gar nicht mit mir über Kloparolen lachen? Darf man das überhaupt? Ich geb' ja zu, dass manches nicht besonders appetitlich, anderes aber echte Poesie ist. So richtig das Niveau von RTL 2 und was es auch immer auf anderen Programmen an Scripted Reality gibt. Und psst, es haben alle gelacht, mancher tatsächlich lautstark und war kaum zu bremsen. War echt ansteckend … Obwohl ich kaum glaube, dass wir das nochmal spielen, aber im Januar gibt’s bei uns Großspielern ja noch eine Feuerzangenbowle. Mal schauen, was dann geht.
Gewinner: Zwei Damen gewinnen – Moni und Betty kommen beide auf drei Pluspunkte. Geht doch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...