Sonntag, 31. März 2013

Das Ende allen Spielens

Ist das Ende wirklich gekommen? Das Ende des Maya-Kalenders haben wir doch auch überlebt. Keine Auswirkungen, nix … außer vielleicht das grandiose TZOLK'IN. Das Ende aller Spiele wird so schnell auch nicht kommen. Nicht nur wegen der anhaltenden Neuheitenflut, auch wegen Kickstarter, Startnext, Spieleschmiede und was da demnächst noch so aus Crowdfunding erwachsen wird. Ob uns diese Entwicklung wirklich Freude machen wird? Werden demnächst in Essen nur noch vorab finanzierte Spiele verkauft? Und wenn ja, braucht man dann noch die Internationalen Spieletage? Wenn jetzt immer noch die Essener Spieletage der Kristallisationspunkt überhaupt für die gesamte Szene sind, was werden die Spieletage dann in der Zukunft sein, wenn alle Spiele schon vorab bezahlt und verkauft sind?
Auch wenn das Spielen deswegen nicht enden wird, das Leben des einzelnen Spiels endet dank immenser Konkurrenz immer schneller. Und ich gestehe Ihnen bestimmt nichts Neues, dass auch ich dazu beitrage. Ich schließe immer schneller und rücksichtsloser mit einem Spiel ab, denn was sollen Sie und ich Lebenszeit auf ein mittelprächtiges Spiel verschwenden. Ein Spiel kommt weg, wenn es mir nicht auf Anhieb gefällt, in meinen Spielerunden floppt oder so gar kein Potenzial zeigt. Das Fallbeil steht immer parat, um im Fall der Fälle kurzen Prozess zu machen. In der letzten Zeit waren das GAUNER, STRING RAILWAY, GEOFLAG, SCHOTTEN RENNEN, MEINS!, DRAGONS, SPECTACULUM, EMINENT DOMAIN, DIVINARE, FREITAG, WÜRFELWURST, EXPRESS 01 und bestimmt noch ein Haufen mehr Spiele. Macht ja auch nix, es stehen genug Spiele Schlange. Machen Sie das nicht genauso? In den einschlägigen Foren wird Spiel um Spiel in immer kürzeren Intervallen durchgehechelt, eins nach dem anderen verschlissen und vergessen. Aber wenigstens werden sie dort erwähnt.
Eigentlich ist schiere Menge an Spielen ein ganz großartiges Luxusproblem. Große Auswahl ist doch etwas Schönes, aber die schiere Anzahl verfügbarer Spiele ist längst nicht das Maß der Dinge. Das ist heute die verfügbare Freizeit, meine und die meiner Mitspieler. Ich will ja mit meinen Freunden Spaß am Spiel haben, nicht online oder mit irgendwem nur um des Spielens Willen spielen. Und haben wir dann das eine Spiel, die gesuchte Perle auf dem Tisch? … oder doch nur eine Neuheit?! Sie und ich tragen bei der Auswahl der richtigen Spiele die ganze Verantwortung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...