Montag, 6. August 2012

Rezension: Zooloretto Würfelspiel von Abacusspiele

Michael Schacht: ZOOLORETTO WÜRFELSPIEL für 2 – 4 Personen ab 7 Jahren bei Abacusspiele 2012, Grafik von Design/Main

Perfekt und alles richtig gemacht! Man stelle sich vor, ZOOLORETTO WÜRFELSPIEL wäre vor dem großen ZOOLORETTO erschienen. Keine große Schachtel, nicht viel Material … nur Würfel, eine kleine doppelseitige Ablage und Gehegeblock zum Abstreichen. Hätte das gereicht für das Spiel des Jahres 2007? Will sagen: Das ZOOLORETTO WÜRFELSPIEL bietet bestimmt denselben Spielspaß wie sein große Vorgänger. Nur weniger Material, weniger Schachtel. Und 2007 hätte es bestimmt weniger gekostet als die dicke Schachtel damals. Preislich liegen ja beide jetzt fast auf demselben niedrigen Niveau.
Solche äußerlich kleinen Spiele haben keine Chance, sonst hätte 2012 endlich mal das kleinere aber famosere VEGAS das Spiel des Jahres werden müssen. Ist zwar immer wieder müßig über die Auswahlkriterien der Jury zu spekulieren, schon gar nicht, weil die Jury offiziell immer feststellt, ohne Ansehen des Verlags, des Autors oder gar des Preisniveaus zu urteilen. Haben Sie schon mal davon gehört, dass die Jury Spiele - wie Nahrungsmittel - blind bewertet? Also ohne zuvor zu wissen, welcher Verlag und Autor sich hinter dem Spiel verbirgt? Niemand ist – außer bei einer Blindverkostung – neutral. Und selbst da schmeckt man Vorlieben, immerhin bliebe aber das Schachtelformat unbekannt.
Aber bevor ich mal erlebe, dass ein klein- oder mittelformatiges Spiel des Jahres gibt, müsste sich nicht nur die Jury ändern. Man stelle sich vor: Tante Erna verschenkt zu Weihnachten ein 6 NIMMT! Macht doch nichts her, weder für Tante Erna noch den Beschenkten, auch nichts für die Jury und für den Handel. Also wird es wohl auf ewig so bleiben, wie es ist.

Und das Spiel selbst?

Thema
Es wird kniffelig, aber nicht zu schwierig und kein Stück langamtig: Wir würfeln uns einen Zoo zusammen.

Optik
Diesmal ist ein Löwe vorne drauf, steht wohl für den König von ZOOLORETTO. Ansonsten: doppelseitig bedruckte, vierfarbige Abstreichblöcke. Und sogar ein Bleistift. Der nützt nicht nur zum Abstreichen der Gehege ...

Mechanik
In etwa wie gehabt: Zwei Würfel werfen und auf dem Transportwagen platzieren oder alle Würfel eines Wagens nehmen und die Tiere/Münzen auf dem Zettel-Zoo abstreichen. Wer zuerst eine Reihe voll hat, bekommt einen Bonuspunkt obendrauf. Das Krokodil-Gehege mit nur einem Feld ist da sehr zweischneidig. Mit einiger Wahrscheinlichkeit muss man später nochmal ein Krokodil (mit) vom Wagen nehmen, das dann in den Stall muss. Diese zwei Minuspunkte kann man gegen drei Münzen loswerden … Außerdem gibt es da noch den Zwang, rechtzeitig viele Punkte zusammen zu bekommen. Löwen sind da gar nicht mehr so lukrativ, denn diese lange Gehege-Reihe bekommt man so schnell nicht voll. Hab' ich vor Spielende noch nie geschafft.

Fazit
Wenn ZOOLORETTO, dann greife ich ab sofort zum WÜRFELSPIEL.

Ranking
Wirklich das beste aller ZOOLORETTOs? Keine Ahnung, aber mindestens genauso gut wie das Original. Und unter all den Würfelspielen des Jahrgangs 2011/2012 rangiert es im oberen Bereich der Mittelklasse. Von daher hätte es auch gut 2007 zur Jury gepasst.

Mittelmäßigkeit
Bei dieser Art Würfelspiel immer ein bisschen die Gefahr, im weiten Feld der mittelmäßigen Spiele unterzugehen, besonders weil ja schon viele ein ZOOLORETTO mit dem roten Spiel-des-Jahres-Pöppel besitzen. Was es aber wirklich heraushebt, ist der beiliegende Bleistift als Spielstandsanzeiger. Nicht nur einer, der anzeigt, wie das Spiel steht, sondern auch einer, der anzeigt wie oft das Spiel gespielt wurde. Legen Sie ihn immer als Letztes in die Schachtel, dann wird sich auf dem inneren Schachtelrand eine gestrichelte Linie abzeichnen, die umso dicker wird, je dünner der Abstreichblock wird.

1 Kommentar:

  1. Nach dem Reinfall mit "Einfach Genial: Das Würfelspiel" hatte ich Würfelspiel-Umsetzungen erfolgreicher Brettspiele ja eigentlich abgeschworen. Nun komme ich doch wieder in Versuchung... Herrje.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...