Freitag, 27. April 2012

Das 196. Montagsspielen am 26.03.2012 (9/2012) mit Takenoko und K2


K2 - der Berg ruft
Wir Montagsspieler werden weniger, Dieter und Gregor haben wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Rainer ist nur noch ein ganz seltener Gast. Die Lücken werden größer, aber auch gleich wieder aufgefüllt. Heute spielt Astrid mit, die Tom und Rainer bereits kennen. Und weil sie sich mit Spielen gut auskennt, hat sie auch gleich ein Spiel mitgebracht. Nicht, dass beim Montagsspielen die Spiele der Gäste gespielt werden, wovon Tom durchaus ein Lied zu singen weiß. Astrids mitgebrachtes K2 schafft es nach TAKENOKO tatsächlich noch auf den Tisch … wir lassen uns schließlich gerne mal ein Spiel erklären.
K2 ist beileibe keine Enttäuschung. Für mich sowieso nicht, denn mit lockerem Aus-dem-Bauch-Spielen habe ich den Sieg eingefahren. Zwar nur ganz knapp und nur, weil einer meiner beiden Bergsteiger als Erster auf den Gipfel rauf ist. K2 ist 2010 voll an den Montagsspielern vorbei gegangen. Schön, dass wir es heute doch noch kennenlernen dürfen. Dieses Bergsteigerspiel ist eine Empfehlung wert.

Takenoko
Die erste Partie des Abends ist natürlich ein Pflichtspiel, denn TAKENOKO kommt als Rezension in die 100. Ausgabe der Fairplay. 100 Ausgaben Fairplay?! Mensch, Mensch, Mensch, wer hätte vor 25 Jahren gedacht, dass es Fairplay so lange geben wird. Ich bin mit der vierten Ausgabe als Leser dazugestoßen. Das Heft habe ich damals bei Hippo in Münster entdeckt und fand's gleich deutlich unterhaltsamer als die seelige und längst eingestellte Pöppelrevue. Meine erste Rezension überhaupt erschien dann in der Fairplay deutlich später. Dieses Spiel (grüne Schachtel, ausgestorbenes Thema) wäre noch was für den vierten Teil der Spielearchäologie. Ach nee … Material zu arm, Würfel zu klein und der Spielreiz? Lockt mich nicht mehr hinter dem Ofen hervor, bin einfach zu verwöhnt.

Zuerst veröffentlicht in der Fairplay

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...