Montag, 13. Februar 2012

Das 190. Montagsspielen am 30.01.2012 (3/2012) mit Der Hobbit und Get Bit!


Wir sind doch zu viert, aber Herbert hat heute auch nicht so viel Zeit fürs Spielen, seine Dienste als Chauffeur sind diesen Abend fest eingeplant – von seiner Tochter. Also bleibt uns nur Zeit für einfache bzw. kürzere Spiele. Spielen wir sonst ja auch meistens, aber diesmal haben wir wenigstens eine Begründung, bei einfacher Kost zu bleiben. Dass wir dann sogar ein Spiel zwei Mal spielen, überrascht uns selbst.


Und? Welches wird’s gewesen sein? GET BIT!, weil's wirklich einfach und so lustig ist? Zugegeben, das Spiel hat ein paar Lacher auf seiner Seite. Besonders, wenn ein Schwimmer immer und immer wieder vom Hai angefressen wird, eine Extremität nach der anderen verliert. Aber das war's dann auch schon mit lustig, GET BIT! gibt einen eigenwilligen Rhythmus vor: Fast jeder Roboter-Schwimmer mit dem Hai im Nacken kommt erst dann wieder von ihm los, wenn er alle bis auf eine Extremität verloren hat. Und wer einmal vor dem Hai schwimmt, kann damit rechnen, dass es ihm auch so ergeht.
Mist, jetzt habe ich doch wieder etwas über ein mittelmäßiges Spiel geschrieben. Wollte ich doch eigentlich nicht mehr. Egal, wir haben wenigstens anfangs ordentlich gelacht. Auch über das verschämte Thema. Statt Menschen lassen die Amis lieber Roboter von Haien anknabbern. Passt wohl besser in ihr Weltbild. Echte Menschen würden ja auch nicht mehr weiter schwimmen können, wenn sie ein Bein oder einen Arm verloren hätten. Da passen Roboter besser. Natürlich!

Arme Roboter, sind schon angebissen ...

Zwischendurch bleibt noch Zeit, einen neuen Montagsschnaps zu verkosten. Ist ja quasi ein Muss, gehört zur guten Tradition unseres Montagsspielens. Diesen Schnaps habe ich vom jährlichen Spielewochenende in Greetsiel mitgebracht. Ob diese Spezialität auch außerhalb von Ostfriesland schmeckt? Den Moor-Feuer aus derselben Gegend haben wir jedenfalls gerne verkostet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...