Montag, 28. November 2011

Das 35. Großspielen am 08.11.2011 im Haus Münsterland


Wir treffen uns heute erneut im Haus Münsterland. Das scheint eine gewisse Anziehung auszuüben. Liegt's am Flammkuchen, der dort richtig gut ist? Wann waren wir jemals zu Vierzehnt? 14 ist durch sieben teilbar. Das ist eine glückliche Fügung, denn das ist die Mindestmitspielerzahl für ein Spiel, das ich heute Abend gerne spielen würde. Meine Mitspieler wissen noch gar nicht, was ich heute mit ihnen vorhabe. Die Frage ist: Wenn sie es vorher gewusst hätten, wären sie dann noch gekommen?

Wir starten heute mit WAS KLOTZT DU? in der Variante für viele Spieler … ein Bauspiel und/oder Pantomime mit vielen Klötzen. Wir treten in Gruppen gegeneinander an. Einer muss für seine Gruppe einen Begriff mit den Klötzen darstellen – natürlich läuft derweil die Zeit. Wer macht und tut, versucht möglichst viele farbige Klötze einzusetzen. Je mehr Farbe, desto mehr Punkte. Wer aber alle farbigen Klötze sofort einsetzt, bekommt einen gewaltigen Pferdefuß zu spüren. Dann stehen die nämlich nicht mehr für den nächsten Begriff zur Verfügung. Das ist dann wie Lego, nur mit den normalen Klötzen, und die sind alle voll hässlich in braun-beige. Das weckt ganz bestimmt immer dieselben Assoziationen.
Jeder erklärte Begriff wird am Ende des Durchgangs mit den Punkten für die farbigen Klötze multipliziert. Benutzt man 12-13 farbige Klötze, erhält man 4 Punkte je erklärtem Begriff. Wer dann mehrere Begriffe erklärt hat, ist klar im Vorteil. Aber … siehe Pferdefuß. In der Regel hat man dann für einen Begriff schon alles gegeben. Eine zweite Karte ist oft nur selten drin. Beim Großspielen galt trotzdem: Auch wenn man alle farbigen Klötzchen für einen Begriff verballert, ist es immer noch besser vier Punkte statt nur einen Punkt zu machen. Es zeigte sich nämlich als nicht ganz so einfach, überhaupt mehr als einen Begriff darzustellen.
WAS KLOTZT DU? spielen wir trotz dieser Einschränkung locker weg und entlockt uns tatsächlich manchen Lacher – natürlich nur wegen der gekonnten Verrenkungen beim Bauen und Darstellen der Begriffe. Und bitte: Keine Geräusche zur Pantomime! Verboten!

Den Abend beschließen wir mit den WERWÖLFEn. Im Kaminzimmer vom Haus Münsterland kann man beim Spielen endlich und auch auf Socken ganz leise um den Spieltisch herum laufen. Und sogar das Licht lässt sich stimmungsvoll dimmen. In der Finsternis kommt echtes Düsterwald-Feeling auf. Es gibt allerdings wieder die alte Gruppendynamik: Jürgen wird wieder früh erledigt, natürlich ist er ebenso unschuldig wie ich. Gut, wenn die Dorfbewohner die Arbeit der Werwölfe tun und ausgerechnet die Seherin außer Gefecht setzen.

Heute spielen Martina, Moni, Inga, Betty, Elke, Andrea, Diane, Steve, Martin, Peter, Jürgen, Ralf, unser Wirt Johannes und ich.

p.s.: Das Spiel mit vierzehn Personen folgt als Rezension ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...