Dienstag, 4. Oktober 2011

Rezension: Extra

Sid Sackson: EXTRA! für 1 bis 6 Personen bei Schmidt Spiele 2011

Dieses Spiel hat schon einiges auf dem Buckel. Positiv gesagt: Ein reiches Leben mit vielen Wiedergeburten. Ursprünglich in einem Buch veröffentlicht, dann bei Hexagames bzw. Fun erschienen, jetzt bei Schmidt Spiele zu neuem Leben erwacht. Im Netz kann man es sogar solitär spielen, unter einem wieder anderen Namen.
Wenn man es ganz genau nimmt, dann ist EXTRA! nichts anderes als ein Mehrpersonen-Solitärspiel … so wie Kniffel. Was die anderen aus ihren fünf Würfeln machen, interessiert nur am Rande, Hauptsache man macht selbst was Besseres daraus. „Ihre“ fünf Würfel? Das ist natürlich Quatsch, denn die fünf Würfel werden einmal für alle gewürfelt. Die schwere Plastikschachtel ist ein Würfelturm. Oben reingeworfen, werden sie im Turm tüchtig durcheinander geschüttelt und kommen unten in der Auffangschale wieder raus. Und jeder muss dann einen langen Hals machen, um die Würfel zu sehen, um dann die beste Kombination in sein Ergebnisblatt einzutragen.
Je zwei Würfel werden addiert, einer bleibt übrig. Die Ergebnisse werden notiert, aber wie kombiniert man sinnvoll? Das Ziel ist, möglichst viele Eintragungen bei den gewählten Zahlen zu erhalten und sich dabei auf möglichst wenige Zahlen zu beschränken. Zur Freude der Mitspieler klappt oft genug weder das eine noch das andere. Was tun? Auf kurze Reihen mit eher unwahrscheinlichen Summen setzen? Auf die 2er, 3er, 11er oder 12er-Reihe hoffen? Oder in der Mitte bleiben? Bei 6, 7 und 8 ist die Wahrscheinlichkeit groß, dafür dann aber auch die Reihe auf dem Ergebnisblatt länger. Eine Zahl bleibt immer übrig. Hat man sich 3x für eine übrig gebliebene Zahl entschieden, ist man festgelegt; dann auch oft beim Kombinieren, weil man ja Runde für Runde eine übrig gebliebene Zahl abstreichen muss. Kann man in einer dieser Spalten nichts mehr abstreichen, ist das Spiel aus – für die anderen aber noch nicht unbedingt.
Oft genug stehen dann nur Minuspunkte auf dem Zettel. Macht aber fast nix, denn Minuspunkte spornen nur zu mehr Ehrgeiz an, besonders falls jemand tatsächlich Pluspunkte erzielt hat. Schließlich haben alle mit denselben Würfelaugen operiert. Da muss doch mehr drin sein!? Klar, auf jeden Fall viel mehr Spaß, denn EXTRA! gehört immer noch zu den besten Würfelspielen der Welt.
Es gibt nur einen Wermutstropfen: So gut der Würfelturm funktioniert, die Würfel unter der durchsichtigen Käseglocke der alten Hexagames-Ausgabe bleibt das Maß der Dinge. Die Käseglocke von Hexagames und das Wertungsblatt von Schmidt sind zusammen das Non-Plus-Ultra für dieses Spiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...