Mittwoch, 31. August 2011

Das Ende … allen Sammelns

Früher bedeutete Spielesammeln noch echten körperlichen Einsatz. In aller Herrgottsfrühe ging's auf Flohmärkte. Abfahrt 3:30. Es ging zur Jagd auf Sammlerstücke. Und jedes geschossene Spiel, erst recht jede Rarität, wurde entsprechend gewürdigt. Man hatte was erlegt, was längst nicht jeder hatte! Denn wo sonst als auf Flohmärkten kam man an bezahlbare Raritäten oder an Spiele, die man noch nie nirgendwo gesehen hatte? Man hätte auch damals schon Sammlerlisten durchstöbern und Mondpreise bezahlen können. Zum Beispiel für 3M-Spiele, die ja sooo super selten waren.

Und dann kam erst alando, später wurde daraus ebay. Flohmärkte trocknen zusehends aus, die Preise steigen dort. Oft gehört: „Dann verkaufe ich es doch lieber bei ebay.“ Alles Sammeln ist jetzt nur noch eine Frage des Geldes. Fast so wie beim Briefmarkensammeln. So man dafür zahlt, kommt man früher oder später noch an jede Rarität. Man denke nur an die JATI-Schwemme bei ebay. Das einzige, was man dafür tun muss, ist sich auf die Lauer zu legen, bei ebay die entsprechenden Suchen zu schalten. Ganz gewiefte Sammler betätigen sich dabei sogar als Scharfschützen. Die haben dann noch nicht einmal mehr Herzklopfen beim Bieten kurz vor Ablauf der Aktion. Das erledigt sekundengenau ein Programm.

Vor Jahren habe ich bei ebay auch flächendeckend gewildert, beinahe täglich ist ein Päckchen angekommen. Was ich damals alles einkaufen musste, ist - heute betrachtet - völlig absurd. Meine Sammlung wuchs inflationär … gespielt habe ich meine Beute nur noch äußerst selten. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich es dann endgültig dran gegeben, bei ebay großflächig zuzukaufen. Auch, weil fast alle Raritäten als Neuauflagen für jedermann verfügbar wurden.

Nur habe ich es bislang nicht übers Herz gebracht, mich von den Herzstücken meiner Sammlung zu trennen. Ein früherer Edelsammler hat's getan. Fragt sich allerdings, wie viel unverkäuflicher Schrott noch bei ihm zu Hause liegt oder in die Entsorgung gegangen ist. Die Preziosen seiner Sammlung zu verkaufen, hat sich jedenfalls gelohnt. Das ist mir mein Trost. Meine Sammlung ist doch nicht ganz wertlos. Ich müsste sie nur noch verkaufen, zu Geld machen, versilbern, verscherbeln, wirklich losschlagen. Und den ganzen Schrott entsorgen. Mein Gott, was habe ich in meiner wilden ebay-Zeit nur alles gekauft?! Und davor von den Flohmärkten geschleppt ...

1 Kommentar:

  1. Die Welt verändert sich, ob man will, oder nicht. Ich habe noch kistenweise Playmobil im Keller. Zumindest eine sichere Geldanlage, denn bei einem Teilverkauf hatte ich ungefähr den Gewinn gemacht, denn ich ursprünglich bezahlt hatte. Dabei jedoch auch schon viele gebraucht auf Ebay :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...