Dienstag, 19. April 2011

+ Die Säulen der Erde – Das Kartenspiel

Ken Follet und Michael Rieneck: Die Säulen der Erde – Das Kartenspiel für 2 bis 4 Personen, Kosmos 2010

Na? Was ist heute üblich, gängig und immer zu erwarten? Ein Kartenspiel zum Spiel. Für DIE SÄULEN DER ERDE hat es dann doch etwas länger gedauert, ein Karten- noch dazu ein Stichspiel zu entwickeln. Und als Gregor uns die Regeln verlesen hat, wusste ich auch warum. Das ist ein ganz anderes Kartenspiel, und deshalb will es auch erstmal gar nicht in unsere Köpfe. Sagt der Gregor, unsere fragenden Blicke erkennend: „Hier ist ein Beispiel.“ Dann lass hören … „Nein ist zu kompliziert.“ Ja dann nicht, die erste Runde verläuft also völlig konfus. Wer bekommt den Stich? Immer derjenige, dessen Farbe die höchste Karte im Stich ist. Rot ist meine Farbe, Gregor spielt meine 10, der Stich geht an mich. Alles klar? Wenn man's spielt schon … aber als Neuling?! Da gibt es hohe Einstiegshürden.
Es geht um Handwerker und Rohstoffe, beides zusammen schafft Siegpunkte. Fünf Runden wird gespielt, dann ist Schluss und der Sieger steht fest. Das Dumme ist nur, dass die Karten wild verteilt werden. In meiner Hand gibt es Handwerker von Gregor und Herbert, mit denen ich keine Stiche machen will. In meiner Hand gibt es auch Rohstoffe, mit denen ich garantiert keine Stiche machen werde. Wenn Herbert einen meiner Handwerker ausspielt, lege ich einen Rohstoff dazu, in der Hoffnung, dass Gregor mir den Stich nicht wegschnappt. Darf ich mir da Hoffnung machen? Bei Gregor eher nicht, so er denn passende Karten hat. Meistens ist mein Handwerker futsch, natürlich von Gregor mit einem eigenen Handwerker überstochen. Oder zumindest mit einer höheren schwarzen neutralen Karte. Hohe Karten sind immer gut – behauptet jedenfalls Gregor.
Ersteinschätzung: Du meine Güte, ich verstehe nur Bahnhof. Dieses Kartenspiel ist anders und ziemlich schwer zu beherrschen, dass ich eigentlich gar keine Lust auf eine Fortsetzung habe. In manchen Runden kann man gar nicht agieren, nur mit Luschen lässt sich kein Staat machen. Jedes neue Blatt ist eine „Wundertüte,“ gibt sogar Gregor zu. Wie man damit auskommt, liegt … wie im Mittelalter … in Gottes Hand. Nur dass Gottes Hand hier die Mitspieler sind, und die meinen es in der Regel nicht gut. Wie soll man DIE SÄULEN DER ERDE – DAS KARTENSPIEL nur spielen, geschweige denn gewinnen? Also, Gregor, wie? „So wie ich.“
Gewinner: … denn Gregor kommt auf satte 60, Herbert und ich nur auf 49 und 46 Punkte. Gregor liebt Spiele, die er beherrscht, die er gewinnt. Ob ich das Spiel nochmal spielen werde? Schon, aber vielleicht nicht mehr mit Gregor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...