Samstag, 16. April 2011

Das 168. Montagsspielen (08/2011) am 21.03.2011


Wir haben einen Lauf und spielen wieder regelmäßiger. Allerdings meistens doch nur zu Dritt. Eigentlich wollen wir heute Karten spielen. HABEMUS PAPAM liegt auf dem Tisch, auch DIE SÄULEN DER ERDE – KARTENSPIEL und auch DIE SIEDLER VON CATAN – DAS SCHNELLE KARTENSPIEL. Unter unter diesen kleinen Schachteln liegt nur als Tablett EXPEDITION SUMATRA. Das Spiel macht einen guten Eindruck und liegt seit Essen 2010 noch immer ungespielt im Regal.

Natürlich gibt es wieder die obligatorischen Ersteindrücke. Oder doch nicht? Für meinen Teil hat zumindest eines der beiden gespielten Spiele keine Chance mehr, nochmals auf den Tisch zu kommen. Der Ersteindruck wird ein Ersteindruck bleiben, der sich aber so sehr verfestigt, dass daraus der erste Teil von „Das Ende … des Wiederspielens“ wird. Sozusagen das erste Spiel, für das es mit mir keinesfalls ein „Nochmal“ geben wird. Ich habe schon häufiger darauf Zeit verschwendet, eventuell doch vorhandenes Potenzial zu suchen. Das klemme ich mir bei diesem Spiel definitiv. Das zweite heute gespielte Spiel – ich sehe es ja ein – hat möglicherweise doch Potenzial. Nur erfordert es einen gewissen Hang zu Leidensfähigkeit. Bin ich Masochist? Es gibt doch so viele bessere Spiele …

Heute probieren wir einen neuen Montagsschnaps aus dem Sauerland. In Bigge ist „Tinctura stomachica composita“ eine echte Spezialität. Für uns ist der „Hemmerling“ doch eher speziell.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...