Freitag, 11. März 2011

Rezension: Think Kids - Alles gemerkt?

Reiner Knizia: THINK KIDS: ALLES GEMERKT? für 2 bis 5 Spieler ab 7 Jahren, Ravensburger 2009

Welche Zielgruppe?

Dieses Spiel macht mich fertig. Ich spiele es deshalb auch nicht mehr mit, bin absolut überfordert. Dass Memory-Spiele den Kindern liegen, ist ja klar. Dass mich so ein Spiel umhaut, weniger. Im ganz normalen MEMORY halte ich mich ganz passabel, gewinne sogar im Endspiel, wenn genügend viele Kärtchen im Spiel sind. Dann habe ich die Kinder im Griff, dann ist mein System der Polarkoordinaten bei MEMORY unschlagbar. Aber bei THINK KIDS: ALLES GEMERKT? fühle ich mich uralt. Natürlich ist das Spiel nicht für mich gedacht. Das Spiel soll für alle Kinder „Training für den Kopf“ sein. Das ist ein hehrer Anspruch, und unser Dr. Knizia erfüllt gerne diesen und jeden Anspruch. Also hat er sich ins Zeug gelegt.
Sechs von 25 Tierkarten liegen in einer Reihe. Erst offen, dann verdeckt. Alle gemerkt? Wirklich?! Jedes Tier (5 verschiedene) hat ein Geschenk (5 verschiedene) und eine Kopfbedeckung (wie viele verschiedene?). Dann wird gewürfelt. Ein Würfel für die Tierkarte (1. bis 6. von links), und ein Würfel für Tier, Geschenk oder Kopfbedeckung. Na? Welches Geschenk zeigt das dritte Kärtchen?
So langsam setze ich aus, meine Kinder noch nicht. Die haben's drauf, vor allen Dingen immer besser als ich. Die Kinder gehören offensichtlich nicht zur Zielgruppe, haben gar kein Training nötig. Ich umso mehr … THINK SENIOR: ALLES VERGESSEN? Dr. Knizia, übernehmen Sie.

Zuerst veröffentlicht in der Fairplay

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...