Dienstag, 22. Februar 2011

Rezension: MauseSause

Bernhard Lach und Uwe Rapp: MAUSESAUSE für 2 bis 4 Kinder ab fünf Jahren, Schmidt Easy Play 2010

MONSTER MIX meets CARROM

Vorweg: Dieses Spiel gefällt auch ganz alten Kindern. Als Geschicklichkeitsspiel mit Aktionspotenzial kommt es als Maus im Schafspelz daher, entpuppt sich dann aber doch als gewitztes Spiel mit einer Spur Taktik. Es kommt nämlich darauf an, welche der fünf angespitzten Zylinder man mit der Scheibe umschießt, um als erster das Kärtchen mit den Farben der umgefallenen Zylinder aus dem Gewusel zu suchen. Anders herum: Wenn man die Karten im Blick hat, muss man nur treffsicher genug sein, um auch ja die passenden Zylinder umzuschießen, oder bestenfalls genau den grünen angespitzen Zylinder. Man sollte dann nur schnell genug sein, denn alle wissen irgendwann, wo die Katze mit dem grünen Fleck liegt. MAUSESAUSE beherrschen junge und alte Kinder gleichermaßen gut. Die einen haben die Kärtchen besser im Blick, die anderen können treffsicherer umschießen. Profis haben beides drauf!
Und gewonnene Kärtchen sind niemals sicher, denn auch vor einem liegende Kärtchen können genommen werden. Aber nur, wenn der Eigentümer nicht im Blick hat, dass gerade „seine“ Farbkombination umgeschossen wurde. Fünf Kärtchen müssen es für den Sieg sein.

Zuerst veröffentlicht in der Fairplay


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...