Montag, 19. April 2010

Das 19. Großspielen am 04.04.2010

Der Osterhase lebt noch.
Ostern ist zwar schon vorüber, aber die österlichen Nachwehen sind nicht zu übersehen: Schokoostereierkekse, Schokoosterkücken, Schokoosterhasen. Wir vernaschen so allerhand, aber nicht nur österliches Zeug. Nur der Osterhase wird nicht angerührt. Den ganzen Abend nicht? Nunja, wir vertreiben uns - bis alle da sind - die Zeit mit Afrikanischem Trommeln und mit Döfchen, dabei kann man schlecht den Osterhasen um die Ecke bringen. Beide Spiele erfordern viel Körpereinsatz. Da hat man keine Hand frei um zu naschen, geschweige denn, um sich am Osterhasen zu vergreifen. Und bei IDENTIK ebenfalls nicht. Erst bei VERTIPPT NOCHMAL! kommt es zu Längen. Zu Elft gibt es bei VERTIPPT NOCHMAL! doch genügend Möglichkeiten, sich an den Osterhasen zu machen. Niemand traut sich, bis ...

Ungenannter Autor: WER IST DER TÄTER für 2 und mehr Mitspieler, Jumbo 1989

… wir WER IST DER TÄTER spielen. Nach den vielen kommunikativen und eher weiblichen Spielen wurde ein handfestes Spiel gefordert. Jürgen hat den Wunsch nach mehr Logik nachdrücklich geäußert. Da ist das alte Simultandeduktionsspiel von Jumbo aus dem Jahre 1989 für uns Elf genau die richtige Wahl. Es ist zwar nicht gerade eine Schönheit, aber funktioniert auch mit größeren Gruppen prächtig. Einzige Voraussetzung: Alle müssen auf die Auslage blicken können.
Auf der einen Seite liegen die unverdächtigen Karten, auf der anderen die Karten mit den Verdächtigen. Und WER IST DER TÄTER? Einer der Runde kennt ihn, hat schließlich die Karte gesehen, ist der Augenzeuge: Junge Frau in gelb mit Dolch. Die Karten sind wirklich nicht schön, aber dafür kann man sich den Täter gut merken.
Wie sah noch der Täter aus? Auch wenn man mal nachschauen, sich die Täterkarte geheim ansehen muss, es geht weiter. Immer die oberste Karte vom Stapel aufdecken und über „verdächtig“ oder „unverdächtig“ entscheiden. Sobald auch nur ein Merkmal mit der Täterkarte übereinstimmt, kommt die Karte zu den Verdächtigen. Also: Ist die Figur gelb, ist die Tatwaffe ein Dolch oder ist es eine junge Frau? Wenn nichts zutrifft, kommt die Karte zu den Unverdächtigen. Gerade die Unverdächtigen erleichtern das schnelle Schlussfolgern. Alter Mann in braun mit Gift ist völlig unverdächtig, da kann man einiges ausschließen.
Mordwaffe Bleistift:
direkt ins Herz!
Insgesamt gibt es nur 11 Merkmale: vier Farben, vier Menschen, drei Mordwaffen. Das macht es nicht allzu schwierig, allerdings muss man immer mit den Mitspielerinnen rechnen. Die tun völlig unbedarft und erkennen doch in Null-Komma-Nix den Täter, sind bei der Simultandeduktion einfach zu schnell für einige Mitspieler. Man muss sich schon konzentrieren, darf auf keinen Fall den roten Faden verlieren, sonst ist man raus … und bei der nächsten Tätersuche wieder neu dabei. Man(n) findet irgendwann auch den Täter … Und am Ende des Abend war der Osterhase auch tot: erdolcht! Täterprofil: Alter Mann in Blau mit Bleistift. War es Jürgen?

Heute spielen Steve, Moni, Jürgen, Claudia, Martin, Inga, Eva, Ralph, Elke, Diane und ich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...