Sonntag, 3. Januar 2010

Das 138. Treffen der Montagsspieler (21/2009) am 14.12.2009


Wir sind wieder nur zu dritt. Rainer wird langsam zum unsichersten Kantonisten. Er sagt immerzu ab. Heute sind auch Gregor und Tom nicht dabei. So spielen denn nur Herbert, Michael und ich gleich zwei gute Spiele. DIE TORE DER WELT hat überzeugt, obwohl es Herbert zu negativ ist. Der ewige Kampf, den Strafen am Rundenende zu entgehen, gefällt ihm gar nicht. Das hängt über dem Spiel wie ein Damoklesschwert. Man muss zwei Kreuze, zwei Korn und jede Menge Mäuse anhäufen, nur um die Abgaben zu bezahlen. Steuern sind damals wie heute wahrlich kein Grund zum Feiern, eher Beschwernis. Meine Rezension erscheint am 10.01. hier im Blog.
DOMINION – SEASIDE ist viel beschwerlicher als das Grundspiel. Fast schon zu viele Möglichkeiten bieten die Karten, einige Karten bleiben sogar zwei Runden liegen. Dazu kommt noch zusätzliches Material. Dreiteilige Inseln, Geld- und Embargomarker blasen das Spiel mehr auf als nötig. DOMINION ist komplex, DIE INTRIGE komplexer. Ist SEASIDE kompliziert? Diese Frage beantwortet bald meine Rezension.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...