Dienstag, 23. Juni 2009

10. Großspielen

Heute sind wir endlich ausreichend Werwölfe. Eine kurze Erklärung – auch für die erstmaligen Werwölfe – reicht. Ich bin der erste Spielleiter … und haue gleich fürchterlich daneben. Meine Verblüffung ist groß, weil – nur in meinen Augen – ein Werwolf in der ersten Nacht den anderen Werwolf anfällt. Kann doch nicht sein, oder?! Es sorgt jedenfalls für so viel Verwirrung, dass die Dörfler noch am darauf folgenden Tag tatsächlich einen Werwolf erledigen. Und den zweiten bringen sie auch schnell um die Ecke, aber nicht ohne vorher das Mädchen umzubringen. In der zweiten Runde bin ich dann Dörfler, überlebe aber gerade nur die erste Nacht. In der zweiten Nacht bin ich tot – man hält mich für einen Werwolf. Was für ein Quatsch! Aber so ist mein Leben immer – in jeder WERWÖLFE-Partie. Ich sterbe sofort, wenn nicht in der ersten, dann doch in der zweiten Nacht. Da bleibe ich doch lieber Spielleiter, auch wenn ich manches – ob der einsetzenden Dunkelheit – nicht richtig erkenne.

Weiter geht es mit TEAMWORK. Dieses Mal lief es nicht so rund, da das Spiel torpediert werden kann … wenn man nur schnell genug ein Schlüsselwort findet. Also hat jedes Team so schnell wie möglich auf ein Schlüsselwort hingearbeitet. Man könnte meinen, wir sind zu intelligent für dieses Spiel. In einem zweiten Durchgang haben wir dann eine schräge Hausregel eingeführt. Das zweite Teammitglied kennt das Wort gar nicht, das erste Teammitglied muss also alle Einwürfe seines Kompagnons gerade biegen. Das ist nicht immer gelungen, was diese Satzfindung eines Teams (Wortkenner beginnt) verdeutlicht: „An Aschermittwoch und an den sonstigen Bäumen hängt viel besonderes Grün, weshalb man sich anschaut …“ Was kann das nur sein? Es führte natürlich zum Abbruch, zu schwierig für uns. Schon als der Wortnichtkenner "Aschermittwoch" ergänzte, war’s fast schon um TEAMWORK geschehen. Macht aber nix, mit unserer Hausregel haben wir viel gelacht, viel mehr als bei normalem TEAMWORK.

Den Abschluss bildet eine Runde TABU – in der sprichwörtlichen „westfälischen Reihe“. Wie immer kämpfen Damen gegen Herren. Wie immer gewinnen die Damen, aber dieses Mal hatten wir Herren aber bei einem von beiden Durchgängen ganz leicht die Nase vor. Zum Gesamtsieg reicht es aber dann doch nicht.

Heutige Mitspieler:

Diane, Steve, Moni, Eva, Claudia, Jürgen, Andrea, Martin, Inga und ich.

Nächstes Treffen:

04.08.09

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...