Dienstag, 28. April 2009

8. Großspielen

Die Wartezeit überbrücken wir gekonnt mit dem KÖNIGSSPIEL vom letzten Mal. Diesmal sind Elke und Ralf neu mit dabei. Gerade Ralf hat den Dreh raus und schafft es sogar, den König umzuwerfen. Da ist wieder eine Kiste Amicelli fällig. Drei haben Inga und Martin heute dabei …
Wir starten mit HAGGLE. Auf Deutsch heißt dieses Spiel SCHACHERN und ist von Sid Sackson. Im Netz finden sich dazu eine Anleitung, die Regelkarten und auch schon eine Excel-Tabelle, damit man das Ergebnis am Ende schnell auswerten kann. Jeder startet mit je zwei Karten in fünf Farben und einer Auswahl an Regeln. Alle Regeln kennt aber – zunächst - niemand. Am Ende – nach ca. 20 Minuten – muss man eine möglichst wertvolle Kombination aus den Farbkarten beim Spielleiter abgeben. Ansonsten verläuft das Spiel in dieser Zeit absolut frei … was leider zu einigen Irritationen führte. Es ging nur stockend los, weil keiner so recht wusste, was eigentlich Sache ist. Natürlich braucht man Infos über den Wert der Farbkarten. Am besten, man kauft oder verkauft Informationen über die Regeln oder man tauscht die gewünschten gegen unliebsame Karten ... an (noch) unwissende Mitspieler.
Ein Mitspieler hatte so gar kein Interesse an diesem Spiel und blieb leider gelangweilt sitzen. Zwischendurch suchte er sich nur einen Stift, um auf den Rückgabeumschlag etwas zu schreiben. Am Ende entpuppte sich diese Minimalaktion aber dann auch noch als Reinfall, denn eine andere Regelkarte widerrief seine Regelkarte. Die versprochenen Bonuspunkte bekam er so nicht. Und er hat auch nicht gewonnen. Wer nix macht, gewinnt auch nix und bleibt sogar noch letzter. SCHACHERN erwies sich nicht gerade als gutes Eröffnungsspiel für die Großspieler. Das Spiel besitzt trotzdem Potenzial … Wie sagte der Loser: „Das ist doch ein Spiel, um sich auf einer Party besser kennen zu lernen.“ Damit hat er wohl recht.

LINE UP von Jumbo müsste jeder wiedererkennen, der schon Wer wird Millionär im Fernsehen gesehen hat. Statt vier müssen die Teams fünf Begriffe in die richtige Reihenfolge bringen. Natürlich spielen wir wieder die berüchtigte „Westfälische Reihe“ – Damen gegen Herren. Diesmal zeigen die Herren den Damen, wo die Glocken hängen. Das Spiel ist eigentlich ganz gut, wenn da nicht ein paar Haken und Ösen wären.
Für eine Gruppe ist die Beschriftung viel zu klein, wenn die Karte im durchaus gelungenen Kartenhalter steckt. Der ist so geschickt produziert, dass man auf der Rückseite die Lösung auf der Karte ablesen kann. Ist aber auch nicht der Weisheit letzter Schluss, denn wenn die richtige Reihenfolge b, c, e, d, a lautet, verliert man schnell den Bezug zur Frage. Dann erfährt man nix.
Je nach Standort des vorderen Punkteanzeigers (der Männer!) wird ein wenig unterschiedlich gespielt. Erst sortieren die beiden Teams gleichzeitig, dann auch, aber es wird vorher eingestellt, wie viele Richtige man hat. Nur wer mindestens so viele Richtige hat, wie eingestellt sind, bekommt die angesagten Punkte. Dann sortiert man wieder, aber man pokert um die richtige Anzahl von Übereinstimmung. Wer höher pokert, kommt zum Zug. Ist die Vorhersage richtig, gibt’s die Punkte, ansonsten wird die gegnerische Mannschaft belohnt. Im Finale hat man dann eine doppelte Chance. Die Gegner sagen nach der ersten Sortierung an, ob’s richtig oder falsch ist. Im ersten Fall hat man gewonnen, im zweiten darf man einmalig nachbessern.
Am Ende waren alle froh, dass LINE UP zu Ende ist, es hat dann doch ein wenig zu lange gedauert.

Das nächste Großspielen ist am 26.05.2009 um 20:00, dann fangen wir pünktlich an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...