Freitag, 18. November 2005

+ Wir sind schwanger

Wo jeder gerne mitredet


Ich darf's nicht verschweigen. Auf keinen Fall! Es muss raus, gleich vorne weg - das absolute k.o-Argument gegen dieses Spiel. Wer spielt sich schon gerne um Kopf und Kragen? Tritt gerne so richtig ins Fettnäpfchen? Also hier die Warnung, besonders wenn man mit Paaren spielt, die auf die Vierzig zugehen: Unerfüllter Kinderwunsch killt das Spiel – definitiv und unwiedergutmachbar. Mit dem Spiel könnten Sie einiges Porzellan zerschlagen und unbeabsichtigt Wunden aufreißen. Falls sich so ein Paar bei Ihnen nicht findet, probieren Sie WIR SIND SCHWANGER. Nur das Spiel – Sie müssen sich nicht auf Jahre ein Kind ans Bein binden. Wir wollen ja nichts überstürzen, aber ein paar Gedanken an den Vornamen von Tochter oder Sohn kann man ruhig mal verschwenden. In Ihrem Umfeld macht man sich sowieso schon so seine Gedanken. Und ein Namenslexikon brauchen Sie demnächst auch nicht mehr, nur noch die dicke blaue Spieleschachtel.
Und Sie heißen nicht zufällig Ottovordemgenschenfelde? Nicht Otto vor dem Genschenfelde – schon zusammen und als Nachnahme gemeint. So was gibt's tatsächlich, besonders häufig in Ostwestfalen, einen auch am Amigo-Stand in Essen. Welchen Vornamen Herr Ottovordemgenschenfelde auch immer wählte, Gelächter und Missverständnisse sind vorprogrammiert. Was für ein Glück, dass mir Herr Ottovordemgenschenfelde auf dem Amigo-Stand in Essen das Spiel nicht erklärt hat. Die Amigos wollten sicherlich lautes Gegröle vermeiden und schickten ihren Angestellten in andere Bereiche.
Eigentlich geht's ja auch nicht um Nachnamen, denn den kann man sich gar nicht aussuchen. Aber den Vornamen, der gut dazu passt, kann man wenigstens dem eigenen Kind mitgeben. Bei WIR SIND SCHWANGER sind Sie aber nicht wirklich frei in der Namenswahl. Statt Oma, Opa, Freundin, Schwester und sonst wer bestimmen genau zwei Karten über den Vornamen. Sie müssen sich vorab nur für Mädchen oder Junge entscheiden, den Rest übernimmt das Spiel und Ihre Mitspieler.
Steht der Name, haben die Mitspieler das Sagen. Aus 20 Karten wählt jeder genau fünf Karten aus. Auf den Karten stehen so allerhand Nettigkeiten, wie z.B. „Der Vorname klingt spießig. So würde ich meinen Gartenzwerg nennen.“ Bis auf wenige Ausnahmen geht es tatsächlich eher spöttisch zu. Schieben Sie den Namen Ihres Kindes ruhig auf die Karten, es geht hier schließlich um mehr als nur um das Wohl und Wehe ihren zukünftigen Kindes. Es geht um Punkte, die es nur dann gibt, wenn man mit ein paar Mitspielern Übereinstimmungen hat bei der Auswahl der Karten. Mit ein paar Mitspielern ... nicht mit allen und auch nicht mit keinem. Das gesunde Mittelmaß zählt. Also wählen Sie sorgsam die Karten aus.
Bei aller Taktik ist auch noch genügend Witz im Spiel, weil irgend ein Depp garantiert die Karte „So könnte auch eine Damenbinde oder ein Möbelstück heißen.“ als erster auslegt, und alle anderen die gleiche Karte nur für diesen Anlass auf die Hand genommen haben. Es ist ja auch so schön naheliegend ... Für jede Übereinstimmung gibt's einen Punkt, wer keine oder die totale Übereinstimmung erzielt, muss wieder einen Punkt abgeben. Wie bei BOHNANZA wird dafür einfach die Kartenrückseite verwendet. Wenn Männer mitspielen, ist die Karte „Rufen“ nie verkehrt: „Einen Vornamen muss man auch rufen können, diesen kann man sogar brüllen.“ Und Männer können so ziemlich jeden Vornamen brüllen.
In der Schachtel sind 130 Vornamenkarten mit jeweils 10 Mädchen- und 10 Jungennamen. Schön sind auch einige „Spezialkarten“ mit gängigen Vornamen aus dem Ausland oder mit hiesigen Vornamen aus bestimmten Jahrzehnten. Die passen erstaunlich gut in ihre Zeit. Der Kartenvorrat reicht lange, um auch mit völlig abgedrehten Namen zu spielen. Ich sage nur „Waldbot“, dieser Vorname passt auch zu Ottovordemgenschenfelde.
WIR SIND SCHWANGER spielt sich naturgemäß besonders gut mit Frauen, die sind für diese Art Spiel viel aufgeschlossener. Warum ist eigentlich ein Mann auf dieses Spiel gekommen? Hat Uwe Rosenberg gar überproportional viele weibliche Gene in seinem Erbgut?

Wolfgang Friebe

WIR SIND SCHWANGER von Uwe Rosenberg für 3-7 Personen, Amigo 2005, Spielejahrgang 2004/2005

Zuerst veröffentlicht in der Fairplay

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...